Squash 1. Bundesliga Süd – Saison 2018/2019
Samstag, 15.09.2018, in Böblingen, gegen Königsbrunner SC
Sonntag, 16.09.2018, in, gegen 1. SC Karlsruhe 

Am Samstag startete mit dem ersten Heimspiel im Pink Power Böblingen für die Sport-Insel Stuttgart die Bundesliga-Saison 2018/2019. Zu Gast war der Königsbrunner SC, der in starker Besetzung mit zwei Profi-Verstärkungen nach Stuttgart kam. Stuttgart behielt trotzdem mit 3:1-Matches die Oberhand. Am Sonntag waren die Schwaben dann beim Aufsteiger aus Karlsruhe zu Gast. Diesem wurde mit einem klaren 4:0-Erfolg kein wirklich herzliches Willkommen in der Bundesliga bereitet. Damit steht die Sport-Insel Stuttgart nach dem ersten Spielwochenende der Deutschen Squash Liga (DSL) in der Staffel-Süd auf dem zweiten Tabellenplatz.

Am Samstag kamen die Oberschwaben aus Königsbrunn nach Böblingen. Mit dabei hatten sie zwei internationale Verstärkungen namens Rui Soares (POR, WRL 98) an Position eins und Aqeel Rehman (AUT, WRL 118) an zwei. An drei und vier spielten Simon Vaclahovsky und Florian Mühlberger. Die Stuttgarter empfingen die Gäste in der Besetzung Valentin Rapp (WRL 150, DRL 4) an eins, Spielertrainer Patrick Gässler (DRL 67, beste WRL 119) an zwei, Martin Kegel (CRO, WRL 201) an drei und Nils Schwab (WRL 540, DRL 41) an vier.

Schwab und Mühlberger betraten zum Auftakt-Match der Saison die ASB Squash-Arena im Pink Power Böblingen. Der erste Satz war hart umkämpft und ging erst im Tiebreak mit 13:11 an den Königsbrunner. Im zweiten Satz fand der Stuttgarter besser zu seinem Spiel und stellte den 1:1-Ausgleich nach Sätzen her. Auch die beiden folgenden Sätze gingen an Stuttgarts U19 Nationalspieler, der somit das erste Match mit 3:1-Sätzen gewann und seinem Team den ersten Punkt einfuhr.

Dann kamen Stuttgarts Neuzugang Martin Kegel und Königsbrunns Simon Vaclahosky in die Arena. Der kroatische U23 Nationalspieler beherrschte von Beginn an Ball und Gegner und siegte klar in drei Sätzen. Damit war nach der Hälfte der zu absolvierenden Spiele Stuttgart mit 2:0 in Führung.

Im Match der Spitzen-Positionen standen sich, wie im vergangenen Jahr, der aktuelle Deutsche Vize-Einzelmeister Valentin Rapp und der von Königsbrunn verpflichtete in England lebende Portugiese Rui Soares als Gegner im Drei-Seiten-Glas-Court des Pink Power gegenüber. Beim letzten Mal hatte Rapp im fünften Satz zwei Matchbälle nicht verwandeln können und knapp mit 2:3-Sätzen verloren. Dieses Jahr entwickelte sich erneut ein spannendes, zunächst ausgeglichenes Match. Soares gewann den ersten Durchgang, bevor Rapp zum 1:1 nach Sätzen ausglich. Mit zunehmender Spieldauer merkte man dem Königsbrunner aber an, dass ihn nach und nach die Kräfte verließen. Der Stuttgarter nutzte seine Chancen und so gewinnt Rapp mit 3:1-Sätzen und holt den Stuttgartern den siegbringenden dritten Punkt.

Im letzten Match des Tages musste sich Stuttgarts Coach Patrick Gässler dann dem Österreicher Aqeel Rehman mit 1:3-Sätzen geschlagen geben. Er konnte dies auch, weil sein Team ja bereits schon den Sieg gesichert hatte und er besser mit seinen Kräften für das bevorstehende zweite Match am Sonntag haushalten sollte.

Am Sonntag reisten die jungen Wilden um Coach Patrick Gässler und Routinier Valentin Rapp dann ins schöne Baden, nach Karlsruhe. Dort spielt Ex-Stuttgarter Ben Petzoldt (DRL 66) nun an Position eins, Robin Ebert (DRL 15) an zwei, Loic Hennard (DRL 181) an drei und Matthias Heinemann an vier.

Der 4:0-Kantersieg ohne einen einzigen Satzverlust der Schwaben über den Aufsteiger aus Karlsruhe bestätigte Coach Gässler, den richtigen vier Spielern Vertrauen geschenkt zu haben. „Die Jungs haben ihre Sache gut gemacht“, fasst er den Spieltag zusammen.

Damit steht das Bundesliga-Team der Sport-Insel Stuttgart nach dem ersten Spielwochenende der Deutschen Squash Liga hinter Worms, das beide Begegnungen mit 4:0-Matches gewann, an Position zwei der Tabelle der Staffel-Süd.

Der nächste Spieltag ist am 20. Oktober beim SC Güdingen in Zweibrücken und am 21. folgt das nächste Heimspiel gegen die Devils aus Gerlingen.