21.5 C
Ludwigsburg
Montag, 17. Juni , 2024

Verkehrshinweise zum Spiel Deutschland – Ungarn am Mittwoch

Stuttgart.| Das Team der deutschen Nationalmannschaft steht...

Traumstart: 5:1 gegen Schottland im Eröffnungsspiel

Die deutsche Nationalmannschaft ist nach Maß ins...
StartAktuellErfolgreicher Härtetest: Groß schießt DFB-Team zum Sieg

Erfolgreicher Härtetest: Groß schießt DFB-Team zum Sieg

AktuellErfolgreicher Härtetest: Groß schießt DFB-Team zum Sieg

Genau eine Woche vor dem Start der Heim-Europameisterschaft gegen Schottland (14. Juni, ab 21 Uhr, live im ZDF und bei MagentaTV) ist die Generalprobe der deutschen Nationalmannschaft für das Turnier gelungen. In Mönchengladbach gewann die Mannschaft von Bundestrainer Julian Nagelsmann gegen Griechenland 2:1 (0:1).

Giorgos Masouras brachte Griechenland nach einer knappen halben Stunde (34.) in Führung, doch in der zweiten Halbzeit drehte die DFB-Auswahl die Parte durch Treffer von Kai Havertz (56.) und Pascal Groß (89.).

Zwei Änderungen in der Startelf

Nagelsmann veränderte seine Startelf im Vergleich zum Spiel gegen die Ukraine auf zwei Positionen. Zwischen den Pfosten vertraute Nagelsmann Manuel Neuer, auf der linken defensiven Außenbahn Maximilian Mittelstädt sowie auf der rechten defensiven Außenbahn Joshua Kimmich. In der Innenverteidigung rotierte neben Jonathan Tah Antonio Rüdiger für Waldemar Anton in die Aufstellung. Auch auf der Doppelsechs vor der Abwehr gab es eine Änderung: Champions-League-Sieger Toni Kroos ersetzte Pascal Groß, neben ihm spielte Robert Andrich. In der Offensive setzte der Bundestrainer erneut auf Florian Wirtz, Kapitän Ilkay Gündogan und Jamal Musiala hinter der Sturmspitze Kai Havertz.

Vor 45.488 Zuschauenden ließ es die deutsche Mannschaft zu Spielbeginn etwas ruhiger angehen und versuchte über Ballbesitzphasen Sicherheit zu erlangen. Doch die Gäste aus Griechenland zeigten ab dem Anpfiff, dass sie sich für die Partie im Mönchengladbacher Borussia-Park einiges vorgenommen hatten. Die griechische Mannschaft hatte in Person von Christos Tzolis auch die erste große Chance. Nach einem Ballverlust der deutschen Mannschaft im Mittelfeld schalteten die Gäste schnell um und kombinierten sich in den deutschen Strafraum, wo Tzolis auf Höhe des Elfmeterpunkts frei zum Abschluss kam (7.). Doch die deutsche Nummer eins war zur Stelle und parierte mit zwei Glanzparaden sowohl den ersten Abschluss als auch den Nachschuss des Zweitliga-Torschützenkönigs.

Griechenland belohnt sich mit Führung

Die Chance für Griechenland wirkte als Weckruf für das Team von Nagelsmann. Im Anschluss intensivierte das DFB-Team das Pressing und lief die Griechen höher an, tat sich jedoch weiter schwer in das Kombinationsspiel zu kommen. Die Gäste aus Südeuropa zeigten immer wieder gute spielerische Ansätze und versuchten auch ihrererseits die DFB-Elf im Spielaufbau zu stören. Dies gelang, die DFB-Auswahl fand nicht richtig in ihr Spiel und verlor im Mittelfeld häufig zu leicht den Ball im Mittelfeld. Innenverteidiger Tah passte nach einer weiteren Umschaltsituaion kurz hinter dem Mittelkreis auf und verhinderte, dass zwei griechische Spieler frei auf Neuer zulaufen konnten.

Anschließend kam Deutschland zu der ersten eigenen Torchancen der Partie. Mit einem flachen Zuspiel fand Kroos vor dem Strafraum Musiala, doch sein Abschluss aus rund zwanzig Metern geriet zu mittig (22.). Wirtz versuchte es kurze Zeit später aus ungewöhnlichen Winkel von der rechten Seite in der Nähe der Torauslinie, doch der griechische Torwart Odysseas Vlachodimos war hellwach und faustete den Ball aus der Gefahrenzone (29.). Auch Griechenland kam vor das gegnerische Tor, der Schuss von Giorgos Masouras rauschte jedoch zwei Meter über den linken Torwinkel (26.).

In der 34. Minute belohnten sich die Gäste für ihren couragierten Auftritt. Nach einem Ballverlust der deutschen Mannschaft im Spielaufbau schloss Tzolis vom rechten Strafraumrand in Richtung des rechten Torecks ab. Der eigentlich ungefährliche Schuss wurde noch abgefälscht, Neuer konnte den Ball nicht festhalten und ließ ihn nach vorne prallen. Der durchgelaufene Masouras nahm die Einladung an und staubte aus fünf Meter in das leere Tor ab (34.).

DFB-Team versucht schnell zu antworten

Das DFB-Team war bemüht den Schock schnell wegzustecken und näherte sich dem griechischen Tor durch einen Freistoß von Kroos (37.) und ein Kopfball von Tah (40.). Kurz darauf zappelte der Ball im griechischen Netz, jedoch stand der vermeintliche Torschütze Havertz zuvor beim Zuspiel von Musiala einen Schritt im Abseits (43.). Vor dem Halbzeitpfiff kamen zudem die Griechen erneut gefährlich vor das Tor von Neuer, ein flacher Schuss von Pavlidis wurde noch abgefälscht und trudelte nur knapp am rechten Pfosten vorbei (45.). Mit einer verdienten Führung für den Europameister von 2004 ging es nach 45 Minuten für die beiden Teams in die Halbzeitpause.

Zur zweiten Hälfte brachte Nagelsmann David Raum für Mittelstädt in die Partie, zudem wechselte er Leroy Sane für Wirtz ein. Die erste Chance des zweiten Abschnitts gehörte Griechenland: nach einer Flanke von links kam der einlaufende Tzolis zum Kofpball, doch Kimmich fälschte den Ball zur Ecke ab.

Ausgleich durch Havertz

Die deutsche Mannschaft war jedoch anzumerken, dass sie die erste Halbzeit gutmachen wollte, zeigte sich wesentlich entschlossener und mit mehr Einsatz und Emotionen im Spiel. Das Publikum nahm dies auf und untersütze das DFB-Team lautstark. Nachdem Hatzidiakos gerade noch vor dem einschussbereiten Tah klärte (50.) und Andrichs Versuch nach einer Ecke (51.) das Tor klar verfehlte, sorgte Havertz für den Ausgleich (56.). Nach einem Angriff über die rechte Seite erhielt der eingewechselte Sane den Ball am Strafraumrand und fand mit einem Zuspiel nach einem kurzen Dribbling Havertz. Der anschließende Abschluss aus knapp zehn Metern wurde von Siopis noch abgefälscht, so dass der Ball unhaltbar für Vlachodimos in der rechten Torecke einschlug. Die Zuschauer jubelten zu Peter Schillings Hit “Major Tom” und feierten ausgelassen.

Deutschland agierte jetzt mit mehr Druck nach vorne und setzte sich in der gegnerischen Hälfte fest, die Gäste aus Griechenland versuchten über Konter Gefahr zu erzeugen. Dies gelang nach einer knappen Stunde, doch Neuer parierte im eins-gegen-eins gegen den sehr auffälligen Tzolis (64.). Nagelsmann wechselte in der 68. Minute gleich viermal: Andrich, Kimmich, Gündogan und Rüdiger verließen das Feld, dafür kamen Nico Schlotterbeck, Pascal Groß, Benjamin Henrichs und Niclas Füllkrug ins Spiel.

Die deutsche Elf spielte in der Folge sehr offensiv, die letzte Präzision im Schlussdrittel fehlte jedoch. Versuche von Musiala (73.) und Tah (78.) rauschten am griechischen Tor vorbei. Rechtsverteidiger Henrichs machte es im Anschluss an eine Ecke besser, sein wuchtiger Schuss aus rund zwanzig Metern prallte aber an den Querbalken (83.).

Groß sorgt per Dropkick für Jubel

Kurz vor Schluss sorgte Groß mit seinem ersten Länderspieltor doch noch für großen Jubel im Borussia-Park (89.). Nach einer Flanke von rechts wurde der Ball per Kopf kurz vor den Strafraum geklärt. Dort nahm Groß den Ball per Dropkick aus 17 Metern ab und versank den Ball im rechten oberen Toreck vorbei am machtlosen griechischen Torwart. Bis zum Spielende hielt die DFB-Elf den Ball größtenteils in den eigenen Reihen und sicherte sich so den Sieg im letzten Testspiel vor der Heim-EM.

Die Nationalmannschaft kommt ab Montag wieder in ihrem Team Base Camp in Herzogenaurach zusammen. Am 14. Juni (ab 21 Uhr, live bei MagentaTV und im ZDF) eröffnet Deutschland die UEFA EURO 2024 mit dem Spiel gegen Schottland in München. Es folgen die Gruppenspiele am 19. Juni (ab 18 Uhr, live bei MagentaTV und in der ARD) gegen Ungarn in Stuttgart und am 23. Juni (ab 21 Uhr, live bei MagentaTV und in der ARD) gegen die Schweiz in Frankfurt. [dfb]


Weitere Artikel

Beliebte Artikel