17.5 C
Ludwigsburg
Donnerstag, 6. Oktober , 2022

Dritter Bauabschnitt an der Sternkreuzung

Grundlegende Änderung der Verkehrsführung Ludwigsburg.| Am kommenden Montag,...

Kreis und Kommunen bereiten sich gemeinsam auf Gasmangellage vor

Ludwigsburg.| Beim „Runden Tisch Gasmangellage“ kamen am...

Gemeinderatsbeschluß zum Trainingsbetrieb des SGV Freiberg

Weitere Angebote zur Lösung der Trainingswünsche des...
StartSportBietigheim geht ohne Erfolgserlebnis in die Sommerpause

Bietigheim geht ohne Erfolgserlebnis in die Sommerpause

SportBietigheim geht ohne Erfolgserlebnis in die Sommerpause

von Bernhard Gaus

Die Handballer der SG BBM Bietigheim unterliegen am finalen Spieltag der Saison 2021/22 beim TV Großwallstadt mit 27:23 (13:13) Toren. Die Schlagzeilen des Tages gehören den Gastgebern vom Untermain, die erst durch diesen Sieg im Fernduell mit dem TuS Ferndorf den Klassenerhalt unter Dach und Fach bringen konnten.

Weil auch der HC Elbflorenz seine Partie bei Eintracht Hagen mit 30:23 Toren verlor, bleiben die Jungs von Iker Romero in der Abschlusstabelle dank des besten Torverhältnisses unter vier punktgleichen Teams unverändert auf dem sechsten Rang. Eine respektable Bilanz für das erste Jahr des Spaniers als Cheftrainer, die auch die letzten beiden Niederlagen zum Saisonausklang nicht mehr trüben können.

Der Jubel war groß in Elsenfeld, als nach dem Schlusspfiff der Klassenerhalt feststand. Die 2153 Zuschauern in der Untermainhalle bildeten in diesem „Alles-oder-Nichts-Spiel“ mit Abstand die Saison-Rekordkulisse für den einstigen Serienmeister im deutschen Handball der 70/80er-Jahre. Der punktgleiche TuS Ferndorf konnte die Truppe von Maik Handschke trotz eines 37:40-Erfolges in Dormagen nicht mehr einholen, eine um sechs Treffer bessere Tordifferenz gab nach 38 Spieltagen den Ausschlag.

Nur 40 Minuten ausgeglichen

Lange verlief die Partie in der Untermainhalle völlig ausgeglichen. Bis zum 18:18 durch Jonathan Fischer konnte sich keine der beiden Mannschaften einen Vorteil erarbeiten. Bietigheim verpasste es mehrmals, eine knappe Führung zu behaupten. In den letzten 20 Minuten des Spiels jedoch war die SG BBM wenig mehr als nur Kulisse im Kampf der Gastgeber um den Klassenerhalt. Während die Jungs von Iker Romero in den folgenden 19 Minuten nur noch dreimal den Ball im Großwallstädter Gehäuse unterbringen und im zweiten Abschnitt nur zehn Tore erzielten konnten, warfen sich die Unterfranken – immer mit Blick auf die Ferndorfer Torevorgabe in Dormagen – zu einer sicheren 27:21- Führung.

Wurfquote macht den Unterschied

Letztendlich scheiterte die SG BBM an ihrer Wurfquote. Wie schon bei der jüngsten 28:35-Heimniederlage gegen Eintracht Hagen fanden weniger als die Hälfte der Würfe den Weg ins gegnerische Gehäuse, eine Bilanz, mit der in der 2. Liga gegen jedes Team wenig auszurichten ist. Schon in der Anfangsphase war Nikola Vlahovic an auffällig vielen Abschlüssen der SG BBM beteiligt. Der 22-jährige wird sich in der nächsten Saison das Trikot des TV Großwallstadt überstreifen – jetzt erneut in der 2. Liga. Die Bilanz des Rechtshänders war am Samstag wie die des gesamten Teams durchwachsen, viele seiner Würfe blieben in der Großwallstädter Abwehr hängen. Am Ende hatte der zukünftige Großwallstädter drei Treffer in seiner persönlichen Bilanz. Zum schlechten Wurfbild der Bietigheimer Handballer trugen auch zahlreiche frei vergebene Chancen bei. Hatten im ersten Abschnitt die Torhüter auf beiden Seiten überhaupt wenig Akzente setzen können, so hielt der eingewechselte Nick Lehmann im zweiten Abschnitt jetzt einige wichtige Bälle für die SG BBM fest. Doch Held des Tages wurde der ebenfalls eingewechselte Keeper auf der Gegenseite. Can Adanir wurde für seine elf Paraden im zweiten Abschnitt geradezu als Retter gefeiert.

Claus zurück auf dem Spielfeld

Nach den kräftezehrenden letzten Wochen konnte man sich kurz vor der wohlverdienten Sommerpause sicher angenehmer Aufgaben vorstellen, als im letzten Spiel bei einer mit dem Rücken zur Wand kämpfenden Truppe anzutreten. Und insgesamt sieben Spieler der SG BBM hätten sich in ihren letzten Auftritt im Zweitliga-Trikot der SG BBM nur allzu gerne mit einem Sieg verabschiedet. Erfreulich immerhin war, dass Dominik Claus nach langem verletzungsbedingtem Ausfall im letzten Spiel der Saison wieder aufs Feld zurückkehren konnte. Die Akzente im Spiel setzten andere, beispielsweise Savvas Savvas. Der Grieche netzte insgesamt elfmal für den 17. der Tabelle ein. Der 24-Jährige schließt mit 261 Toren jetzt hinter Eisenachs Fynn Hangstein (277) den zweiten Platz in der ligaweiten Torschützenliste ab. Wie der griechische Nationalspieler wird auch Bietigheims erfolgreichster Saison-Torschütze seinen Verein verlassen. Während Savvas zukünftig für Hamm-Westfalen in der 1. Liga auf Torejagd gehen wird, wird es mit Sven Weßeling (173 Saisontore) in der kommenden Saison ein Wiedersehen geben. Sein zukünftiger Verein TuS N-Lübbecke muss gemeinsam mit dem HBW Balingen-Weilstetten den Gang in die 2. Liga antreten.

Elsenfeld, 11.06.2022 TV Großwallstadt: Minerva, Adanir; Jansen (3/1), Klenk, Babarskas, Eisenträger (2), Bandlow (4), Schauer (2), Bicer, Weit, Corak (2), Rink (1), Savvas (11/1), Busch (2).

SG BBM Bietigheim: Poltrum (1), Lehmann (1); Vlahovic (3), Claus (2), Öhler (1), Dahlhaus (1), Schäfer (2), de la Peña, M. Urban, Asmuth (2), Weßeling (4/3), Pfeifer (1), Boschen (3), Fischer (2).

Spielverlauf: 2:2 (8.), 8:8 (21.), 13:13 (30.), 18:18 (39.), 22:19 (45.), 23:21 (51.), 27:21 (59.), 27:23 (60.).
Zeitstrafen: Eisenträger (6.), Corak (28.), Weit (39.) – Dahlhaus (18.), Öhler (29., 39.), Fischer (45.)
Siebenmeter: 2/4 – 3/3
Schiedsrichter: David Hannes / Christian Hannes (Internationale Schiedsrichter)
Zuschauer: 2153 (Untermainhalle, Elsenfeld)


Weitere Artikel

Beliebte Artikel