24.8 C
Stuttgart
Dienstag, 5. Juli , 2022

Der beliebte Kinder- und Familientag des Mercedes-Benz Museums

Am Sonntag, 10. Juli 2022, von 11 bis...

Gemeinderat stimmt für Martin Körner als neuer Referatsleiter

Stuttgart.| Der Gemeinderat hat am Donnerstag, 30....

Dürr AG feiert 125-jähriges Jubiläum

Bietigheim-Bissingen, 30. Juni 2022.| Nur wenige Unternehmen...
StartSportStuttgart Reds verlieren beide Spiele bei Regensburg

Stuttgart Reds verlieren beide Spiele bei Regensburg

SportStuttgart Reds verlieren beide Spiele bei Regensburg
Frühe Rückstände können bei den 5:8- und 2:5-Niederlagen gegen die Guggenberger Legionäre nicht mehr aufgeholt werden

Nach zwei Auswärts-Niederlagen beim aktuell besten Team der 1. Baseball-Bundesliga Süd haben die Stuttgart Reds den Anschluss zur Tabellenspitze verloren. Einem 5:8 am Freitagabend gegen die Guggenberger Legionäre aus Regensburg folgte ein 2:5 im zweiten Spiel am Samstag. Beide Male gerieten die Baseballer des TV Cannstatt früh und deutlich in Rückstand. Und in beiden Fällen reichte ein spätes Aufbäumen nicht, um die Niederlage abzuwenden.

Die „Roten“ aus Cannstatt starteten denkbar schlecht in die schwere Aufgabe gegen den Tabellenführer aus Regensburg: Bei der Fahrt in die Oberpfalz geriet man am Freitagnachmittag in lange Staus und kam erst kurz vor Spielbeginn an.

Moritz van Bergen begann das Freitagabend-Spiel auf dem Pitchers Mound und es lag nicht nur an ihm, dass die Reds bereits nach zwei Innings mit fünf Runs zurücklagen. Eine ganze Reihe an Fehlwürfen und „mentalen“ Fehlern in der Verteidigung erlaubten es den Regensburgern, mit nur vier Hits fünfmal zu punkten. Eine Spielunterbrechung wegen drohender Gewitter half zunächst wenig. Stuttgarts Headcoach Curtis di Salle reagierte erst mit einer Umstellung der Verteidigungspositionen, dann mit dem Auswechseln eines Infielders.

Während aber die Reds gegen den Pitcher der Legionäre, Christian Pedrol, offensiv nichts zustande brachten, ließ Moritz van Bergen im dritten Inning vier Walks zu. Bei inzwischen 0:6 und „geladenen“ Bases übernahm Austin Hassani das Pitching für die Reds. Einen weiteren Hit und zwei Runs zum 0:8 konnte auch Hassani nicht verhindern, für den Rest des Spiels machten Regensburgs Batter jedoch keinen Stich mehr.

Als Regensburg im 6. Inning ebenfalls den Pitcher tauschte, zeigten die Reds, dass doch noch etwas geht: Base Hits von Fabian Beck und Andrija Tomic und der von einem Pitch getroffene Drake Zarate kamen gegen Regensburgs James Larsen alle auf Base und konnten punkten – nur noch 3:8.

Die Hausherren konterten mit einem erneuten Pitcherwechsel. Sven Schüllers Würfen hatten die Reds dann nicht viel entgegenzusetzen. Bis kurz vor Schluss. Während der dritte Werfer der Reds, José Pimentel, die Legionäre gut in Schach hielt, machten es die Stuttgarter im 9. Inning noch einmal spannend. Yannick Witt war durch einen Walk auf Base gekommen, als Jonas van Bergen einen Schüller-Pitch über den Leftfield-Zaun drosch – zum einzigen Homerun des Abends. 5:8! Was aber auch den Endstand bedeutete: Zwei schnelle Ground-Outs später war das Spiel vorbei.

Aus dem tiefen Loch, dass sich die Reds zu Spielbeginn gegraben hatten, kam man letztlich nicht mehr heraus. Vier Errors, drei Wild Pitches und zwei Passed Balls stehen in der Spielstatistik der Stuttgarter. Base Hits hatten die Reds (7) tatsächlich nur einen weniger als die Legionäre, zwei davon schlug Andrija Tomic.

Bei perfektem Baseballwetter zum 2. Spiel am Samstag bekamen es die Baseballer des TV Cannstatt wieder mit Kaleb Bowman zu tun, einem der besten Bundesliga-Pitcher. Für die Reds begann José Mendoza, der in dieser Saison für Stuttgart ebenfalls schon eine Reihe sehr guter Auftritte hatte. Zwei Innings entwickelte sich das erwartete Pitcher-Duell. Im dritten Spieldurchgang verlor dann allerdings Outfielder Jonas van Bergen einen hohen Ball „in der Sonne“. Statt ins zweite „Aus“ zu schlagen war damit der Runner auf Base und die Reds gerieten prompt ins Schwimmen. Den ersten Run erzielte Regensburg durch einen „passed ball“ des Stuttgarter Catchers. Aggressives Base Running und zwei gut platzierte Base Hits später waren die Hausherren mit 4:0 in Front. Es ähnelte manches dem Spiel am Tag zuvor.

José Medoza fand allerdings dann wieder seinen Pitching-Rhythmus und auch Dustin Ward, der ab dem 6. Inning warf, zeigte sich von seiner guten Seite. Doch das 4:0 hatte bis ins vorletzte Inning Bestand, denn Kaleb Bowman war quasi unantastbar. Nur einen einzigen Hit – ein Double von Marco Cardoso im 1. Inning – und drei Walks hatte der US-Amerikaner in Regensburger Diensten zugelassen, aber 12 Reds per Strike-Out zurück auf die Bank geschickt.

Erneut war den Reds gegen den Auswechselpitcher mehr Erfolg beschieden. Mitchell Hillert gab im 8. Inning einen Walk ab und traf zwei Reds mit dem Pitch. Ein Hit von Andrija Tomic und ein „Sacrifice Fly“ von Marco Cardoso verkürzten den Spielstand auf 2:4. Bei den Stuttgartern keimte Hoffnung auf. Leider schlug dann Jonas van Bergen bei geladenen Bases in ein Ground-out zum dritten „Aus“ und die „Rally“ geriet zu kurz. Regensburg erhöhte zum 5:2 und im Schluss-Durchgang blieben den Reds gegen Hillert weitere Erfolgserlebnisse verwehrt. Mit 2:5 ging so auch das zweite Spiel des Wochenendes verloren

Ausblick

Mit sieben Siegen und sechs Niederlagen sind die Stuttgart Reds auf Tabellen-Platz 4 in der Südgruppe der 1. Baseball-Bundesliga zurückgefallen. Zwischen dem 25. und 28. Mai müssen die Reds nun gleich viermal gegen die Tübingen Hawks antreten – zweimal auswärts und zweimal zu Hause: Die beiden Spiele im heimischen TVC-Ballpark auf dem Cannstatter Scharrenberg finden als „Night Games“ am Mittwoch- und Freitagabend jeweils um 19 Uhr statt. Tübingen belegt mit bisher vier Siegen derzeit Tabellenplatz 6 in der aus acht Teams bestehenden Bundesliga-Südgruppe.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel