20.8 C
Stuttgart
Donnerstag, 11. August , 2022

Preissteigerungen und Lieferketten bremsen Handwerkskonjunktur aus

Kammer fordert mehr Unterstützung bei der Energiewende „Wir...

Wechsel im Gemeinderat

Martin Körner scheidet aus, Udo Lutz rückt...

„In der Krise Köpfe kennen…“

Führungstreffen von Polizei und Feuerwehr im Landkreis...
StartWirtschaftNeues Bundes-Förderprogramm zur Entwicklung der Innenstädte

Neues Bundes-Förderprogramm zur Entwicklung der Innenstädte

WirtschaftNeues Bundes-Förderprogramm zur Entwicklung der Innenstädte

Im Sommer 2021 hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages die Mittel für das Förderprogramm „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren“ von 25 Millionen Euro auf 250 Millionen Euro erhöht. Die Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH (WHS) und die Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung mbH (GMA) haben mit insgesamt 19 Städten und Gemeinden Anträge zur Stärkung der Innenstädte ausgearbeitet. Alle 19 Konzepte wurden in das Programm aufgenommen.

Für die Bearbeitung hatten die Antragsteller nur knapp zwei Monate Zeit. „Dementsprechend und aufgrund der lokalen, sehr individuellen Anforderungen war neben der üblichen Präzision und Innovation auch erhebliche Geschwindigkeit bei der Bearbeitung gefordert“, sagt Oliver Matzek, Bereichsleiter des Geschäftsbereichs Städtebau der WHS und Geschäftsführer der GMA. Kurz vor Jahresschluss 2021 dann die erfreuliche Nachricht: Alle 19 Konzepte wurden aufgenommen. „Das beweist unser einzigartiges Know-how in den Bereichen Städtebauförderung, Stadtentwicklung, Einzelhandels- und Innenstadtkonzepte und ist der Lohn für unsere harte Arbeit“, sagt Marc Bosch, Geschäftsführer der WHS.

Acht Kommunen in Baden-Württemberg, sechs in Sachsen und jeweils eine in Hessen und Schleswig-Holstein wurden in das Förderprogramm aufgenommen und werden nun von der WHS oder der GMA unterstützt. Insgesamt haben die Projekte ein Fördervolumen in Höhe von 6,65 Millionen Euro.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel