Foto: JeppeSmedNielsen / Pixabay

von Bernhard Gaus

Bietigheim-Bissingen.| Die Zweitliga-Handballer der SG BBM Bietigheim verabschieden sich mit einem Erfolgserlebnis in die EM-Pause. Am letzten Spieltag der Hinrunde besiegen die Schwaben den TV Großwallstadt mit 29:24 (11:12) Toren und überwintern mit einem ausgeglichenen Punktekonto (18:18) auf Rang 10.

Wäre da nicht die schmerzliche Heimniederlage gegen Schlusslicht TuS Ferndorf, die Bilanz der Jungs von Iker Romero von vier Siegen aus den letzten 5 Spielen des Jahres 2021 wäre perfekt ausgefallen. „Mit der Einstellung der letzten zwei Spiele haben einfach alle Spaß“, freute sich der spanische Trainer der SG BBM. „Die Körpersprache war heute von der ersten Minute an da. Wir waren richtig gut und kompakt in der Abwehr und das ist entscheidend für unser Spiel.“ Alle Defensivstatistiken gingen am Sonntag an Bietigheim, Torsteher Konstantin Poltrum konnte am Ende mit 13 Paraden glänzen.

„Ich bin schon enttäuscht, wie das Spiel gelaufen ist“, musste TVG-Coach Ralf Bader eingestehen. „Wir haben lange Zeit clever gespielt, sind das Tempo nicht mitgegangen. Unser kleiner Kader hat das heute nicht hergegeben, weil wir kaum Wechselmöglichkeiten hatten. Das Ergebnis zur Halbzeit spricht dafür. Doch dann verlieren wir den Zugriff in der Abwehr und vergeben in eigener Überzahl reihenweise unsere Chancen.“

Großwallstadt, das nach einigen Ausfällen mit nur zehn Feldspielern in der Bietigheimer Viadukthalle angetreten war, startete gut ins Spiel. Die Unterfranken führten mit 7:9 Toren, als Iker Romero seine Spieler zum ersten Mal zur Auszeit bat. Es knirschte anfangs noch im Aufbauspiel und bei den Abschlüssen der Hausherren. Wie schon beim Erfolg beim Tabellenzweiten in Hagen wurde Torjäger Sven Weßeling geschont, der an einer Verletzung im Fuß laboriert. Im linken Rückraum teilten sich deshalb Paco Barthe und Nikola Vlahovic die Spielzeiten. Durch Christian Schäfer fällt der 9:9-Ausgleich. Doch noch fehlt die nötige Abgeklärtheit im Bietigheimer Spiel. Großwallstadts Torjäger Savvas Savvas markiert unter Zeitdruck den Treffer zur 11:12-Halbzeitführung der Gäste.

Der Pausentee scheint besonders den Bietigheimer Handballern geschmeckt zu haben. Die corona-bedingt nur 420 Fans in der Viadukthalle erlebten die stärkste Phase der SG BBM, die jetzt das Spiel an sich riss. Jetzt passten Tempo und Präzision im Bietigheimer Angriff und die von Romero beschriebene Präsenz in der Defensive, die SG BBM führte nach dem Treffer von Alexander Pfeifer in Minute 43 mit 21:16 Toren. „Ich bin superfroh, dass wir gut aus der Halbzeit kommen, unsere Fehler minimieren und eine Reaktion gezeigt haben auf die erste Halbzeit“, freute sich Torsteher Poltrum.

Das war das Signal für Ralf Bader für eine erneute Auszeit. Die folgende taktische Variante des TVG mit einem zusätzlichen Feldspieler beantwortete zunächst Nikola Vlahovic mit seinem Wurf ins leere Tor zum 23:17. Und doch schienen sich die Mainfranken im Anschluss wieder stabilisieren zu können, rückten mit dem Siebenmetertor von Pierre Busch vier Minuten vor dem Ende bis auf 26:24 heran. Bietigheim musste nicht bis zum letzten Angriff um den fünften Heimerfolg zittern, dafür sorgte Kapitän Paco Barthe höchstpersönlich. Direkt von der Strafbank kommend gelingt ihm ein Steal, zweimal wird der treffsichere Jonathan Fischer bedient und statt eines möglichen Anschlusses steht es zwei Minuten vor dem Ende 28:24.

„Wir waren in den letzten Spielen immer in der Lage, um die 30 Tore zu machen. Wenn die Abwehr so steht wie heute, dann spielen wir auch mit weniger Druck unsere Angriffe vorne und wir können die Spiele gewinnen“, freute sich Iker Romero und verabschiedete sich mit Kusshändchen Richtung Tribüne in die sechswöchige Winterpause.

SG BBM Bietigheim: Poltrum, Lehmann; Vlahovic (4), Claus (5), Öhler, Dahlhaus, Schäfer (4/3), de la Peña (4), M. Urban, Barthe (3), Link, Asmuth, Weßeling (1/1), Pfeifer (2), Boschen, Fischer (6).

TV Großwallstadt: Minerva, Adanir; Jansen (4), Klenk (3), Babarskas, Bandlow (1), Bicer, Weit, Corak (3), Stark (2), Savvas (4), Busch (7/2).
Spielverlauf: 1:4 (9.), 5:6 (16.), 9:9 (24.), 11:12 (30.), 13:12 (32.), 15:15 (35.), 23:16 (44.), 24:22 (52.), 26:23 (55.), 29:24 (60.).
Zeitstrafen: Fischer (3.), Vlahovic (32., 39.), Barthe (33., 56.), Schäfer (36.), Dahlhaus (48.) – Babarskas (15., 28.), Busch (32.), Jansen (46.)
Siebenmeter: 4/6 – 2/3
Schiedsrichter: Marvin Cesnik / Jonas Konrad (DHB Bundesligakader)
Zuschauer: 420 (Viadukthalle Bietigheim)