Zu verlieren haben die Ludwigsburg Bundesliga-Wasserballer bei ihrem Auswärtsspiel am Samstagabend gegen Hannover nichts. Waspo Hannover ist der klare Favorit. Der SVL will auch seine jungen Spieler verstärkt einsetzen, sie sollen wichtige Erfahrungen sammeln.

„Vom Spiel des Jahres“ spricht der SVL-Goalgetter und Kapitän, Marko Martinic, mit Blick auf das Match gegen Waspo Hannover, das am Samstag um 18 Uhr angepfiffen wird. Ludwigsburg habe keinen Druck, denn Waspo sei ganz klar der Favorit, „eine gute Chance für unsere jungen Spieler, mal gegen die besten Wasserballer Deutschlands anzutreten“. Alle beim SV Ludwigsburg wüssten nach dem Spiel, „wo wir stehen“.

Die Begegnung ist das letzte Spiel vor der Weihnachtspause, „unsere Konzentration gilt bereits dem nächsten wichtigen Spiel gegen Potsdam“, das Mitte Januar im Inselbad Stuttgart stattfindet, sagt Martinic. Dieses Heimspiel sollte unbedingt gewonnen werden. Insgesamt sei er sehr zufrieden mit der Entwicklung der Mannschaft.

2019, als er zum SVL kam, habe Ludwigsburg mit 22:4 gegen Duisburg haushoch verloren – das Auswärtsspiel am vorigen Samstag in Duisburg ging hingegen nur ganz knapp und ein bisschen unglücklich mit 9:7 verloren. Ein Unentschieden wäre drinnen gewesen. Beim Rückspiel im nächsten Jahr ist ein Sieg möglich. Vor drei Jahren hat der SSV Esslingen den SVL noch mit 18:9 besiegt – jetzt sei Ludwigsburg die klar bessere Mannschaft, das beste Team im Süden. Das Derby vor zwei Wochen hatte der SVL ebenso deutlich mit 17:11 für sich entschieden. Ludwigsburg verbessere sich stetig, so Martinic, das Team und der Verein machten immer weitere Schritte nach vorne.

Auch der Ludwigsburger Nationalspieler Timo van der Bosch sagt: „Waspo ist Favorit, das wird ein Spiel wie gegen Spandau, ein Spiel, auf das man sich freuen kann, weil man nichts zu verlieren hat“. Klar sei aber auch, dass „wir so lange wie möglich mithalten wollen“. Die jungen SVL-Spieler könnten sich beweisen in diesem Spiel ohne Druck. Saisonziel bleibe ein Platz unter den Top Four, die Mannschaft sei auf Kurs.

Der SVL-Teammager Adrijan Jakovcev erklärt: „Waspo ist Deutschlands beste Mannschaft“. Die Männer aus Hannover seien auch „sehr gut in der Champions League unterwegs, sie präsentieren den deutschen Wasserball gut in Europa“. Von solchen Mannschaften „können und wollen wir lernen“. Die besten Leistungen habe der SVL in dieser Saison in der Abwehr gezeigt, „darauf wollen wir aufbauen und Akzente setzen“. Man wolle „mit einem positiven Feeling ins neue Jahr starten“ – und dann am 15. Januar Potsdam im Inselbad schlagen.

Das Spiel gegen Waspo kann im DSV-Liveticker verfolgt werden. Einen Livestream gibt es voraussichtlich nicht.