20.8 C
Stuttgart
Donnerstag, 11. August , 2022

Preissteigerungen und Lieferketten bremsen Handwerkskonjunktur aus

Kammer fordert mehr Unterstützung bei der Energiewende „Wir...

Wechsel im Gemeinderat

Martin Körner scheidet aus, Udo Lutz rückt...

„In der Krise Köpfe kennen…“

Führungstreffen von Polizei und Feuerwehr im Landkreis...
StartSportBietigheim fährt „ganz wichtigen Sieg“ ein

Bietigheim fährt „ganz wichtigen Sieg“ ein

SportBietigheim fährt „ganz wichtigen Sieg“ ein

von Bernhard Gaus

Bietigheim-Bissingen.| Nach vier sieglosen Spielen meldet sich die SG BBM Bietigheim mit einem 34:26 (18:16)-Erfolg über die DJK Rimpar Wölfe zurück. Die Schwaben überraschen im Duell zweier Tabellennachbarn im Mittelfeld der 2. Liga mit einem in der Höhe nicht erwarteten Sieg.

„Wir hatten eine schlechte Phase in der Saison, deshalb ist dieser Sieg ganz wichtig für uns“, freute sich Iker Romero. „Das war wichtig für unsere Einstellung und das Vertrauen in unsere Qualität“, so der Trainer der SG BBM. Wölfe- Coach Julian Thomann war vor allem mit der Defensivleistung seines Rudels nicht einverstanden: „Insgesamt gewinnen wir keine Zweikämpfe in der Abwehr, haben dazu keinen guten Tag auf der Torhüterposition. In der Konsequenz erhalten wir zu viele Gegentore. Mit einer besseren Leistung wäre heute sicher ein engeres Spiel drin gewesen.“

Den Sieg mit den eigenen Fans zu feiern, das blieb den Bietigheimer Handballer am Samstag verwehrt. Die angekündigte kurzfristige Verschärfung der Corona-Maßnahmen hatte bei der SG BBM Mitte der Woche zu der Entscheidung geführt, die Partie vor leeren Rängen auszutragen und in die Bietigheimer Viadukthalle zu verlegen. Unter all den turbulenten Begleitumständen scheint der Fokus der SG BBM auf diese wichtige Partie nicht gelitten zu haben. „Wir waren in jedem Moment konzentriert, auch als wir in der ersten Halbzeit zurücklagen“, hatte Romero den Eindruck gewonnen. „Das war eine sehr gute Arbeit von uns in der Abwehr und von Nick im Tor.“

Das Torhüterduell war in dieser Saison noch nicht allzu oft an die Bietigheimer Handballer gegangen. Entsprechend stand nach dem Schlusspfiff SG BBM-Keeper Nick Lehmann im Zentrum der Spielertraube, nahm die Glückwünsche seiner Teamkollegen entgegen. Nach 22 Spielminuten eingewechselt, war der 22-Jährige an 44 Prozent aller Würfe auf sein Tor entscheidend dran, im Handball eine herausragende Quote.

Die Defensivleistung war am Samstag nur ein Faktor für den Erfolg. Auch im Angriff ging die SG BBM wieder mit mehr Tempo und Selbstvertrauen ans Werk. Bei 36 Torerfolgen gibt es wahrlich nichts zu mäkeln, allen voran blieb der bärenstarke Dominik Claus im rechten Rückraum bei neun Torerfolgen ohne Fehlwurf. Neben ihm taute auch Sven Weßeling wieder auf, traf wie Claus insgesamt neunmal ins Schwarze. Bester Werfer bei den Rimpar Wölfen war Patrick Schmidt, der ebenfalls neunmal einnetzte, davon siebenmal fehlerfrei vom Siebenmeterpunkt.

In der ersten Halbzeit hatte sich lange noch keine Überlegenheit der Hausherren angedeutet. Rimpar glich die Bietigheimer 13:10-Führung aus und lag in der 24. Minute selbst wieder mit 13:15 Toren vorne. Dann ging es jedoch Schlag auf Schlag: 18:16-Führung der SG BBM zur Pause und ein Blitzstart in die zweite Hälfte. 22:16 stand es nach einem 9:1-Lauf der Mannschaft um Kapitän Paco Barthe, die in dieser Phase die technischen Fehler der Unterfranken gnadenlos ausnutzte.

Und die SG BBM spielte, wie von Iker Romero angedeutet, die Partie konzentriert zu Ende. Die aufmerksame Abwehr war die Basis dafür, dass Bietigheim mit gutem Tempo vorne beständig seine Tore machen konnte und die Unterfranken auf Distanz hielt. Näher als beim 26:22 eine Viertelstunde vor dem Ende rückte Rimpar nicht mehr heran.

SG BBM Bietigheim: Poltrum, Lehmann; Vlahovic (1), Claus (9), Öhler, Dahlhaus (2), Schäfer (6), de la Peña, M. Urban, Barthe, Link, Weßeling (9/2), Pfeifer (4), Boschen, Fischer (3).

DJK Rimpar Wölfe: Mallwitz, Wieser; Jaeger (2), Schömig (2), Böhm (2), Karle (1), Baumgarten (3), Schmidt (9/7), Kaufmann (2), Dürr, Meyer (1), Dayan (3), Kovacic (1), Sauer, Merk.

Spielverlauf: 5:5 (11.), 10:8 (17.), 13:10 (20.), 13:15 (24.), 17:15 (28.), 18:16 (30.), 22:16 (34.), 26:22 (46.), 30:23 (51.), 34:26 (59.).
Zeitstrafen: Vlahovic (16., 48.), Boschen (58.) – Baumgarten (6.), Kovacic (14.), Meyer (25., 48.), Mallwitz (49.)
Schiedsrichter: Andre Kolb / Markus Kauth (DHB Elite-Anschlusskader)
Zuschauer: 0 (Viadukthalle Bietigheim)


Weitere Artikel

Beliebte Artikel