Bild: Glanzlichter Stuttgart | Foto: © SMG / Thomas Niedermüller
Start der Illumination auf Schlossplatz, Königstraße und Schulstraße

Stuttgart.| Stuttgart glänzt: Am Abend des 24. Novembers hat die Stuttgart-Marketing GmbH die „Glanzlichter Stuttgart“ – Lichtkunstwerke auf dem Schlossplatz sowie Illumination der Schul- und Königstraße – gestartet.

Vom 24. November bis 28. Dezember 2021 (Beleuchtung der Königstraße und Schulstraße bis 6. Januar 2022) erstrahlt die baden-württembergische Landeshauptstadt wieder in weihnachtlichem Glanz. Gemeinsam mit ihrem Ökostrom-Partner, den Stadtwerken Stuttgart, hat die Stuttgart-Marketing die Illumination jetzt aktiviert.

OB Nopper eröffnet gemeinsam mit dem Stuttgarter Christkind und seinen himmlischen Begleitern die „Glanzlichter“ auf dem Schlossplatz: „Es ist wunderbar, dass die acht Stuttgarter Glanzlichter in schwerer Corona-Zeit unsere Gemüter aufhellen. Nach der Absage des Weihnachtsmarktes, die uns allen furchtbar weh getan hat, sind diese Glanzlichter wichtiger denn je – für weihnachtliche Stimmung und für adventliche Freude trotz Corona. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine frohe Vorweihnachtszeit bei weihnachtlichem Lichterglanz auf dem Schlossplatz.“

„In der schönsten Zeit des Jahres strahlen auch die ‚Glanzlichter‘ wieder und machen Stuttgart in der Vorweihnachtszeit noch festlicher“, freut sich Thomas Fuhrmann, Stuttgarts Finanzbürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender der Stuttgart-Marketing GmbH.

„Mit den Lichtskulpturen auf dem Schlossplatz und der Beleuchtung der Königstraße leisten wir auch im vierten ‚Glanzlichter‘-Jahr einen Beitrag für eine lebendige und vorweihnachtliche Innenstadt“, sagt Armin Dellnitz, Geschäftsführer der Stuttgart-Marketing GmbH. „Die neu beleuchtete Schulstraße ergänzt die bisherige Illumination.“

„Das ‚Glanzlichter‘-Projekt ist seit seinem Start ein fester Partner der Energiewende in Stuttgart: Für die Illumination von Königstraße und Schlossplatz kommen neben unserem zertifizierten Ökostrom ausschließlich LED-Lichter zum Einsatz, die im Vergleich zu herkömmlicher Weihnachtsbeleuchtung rund 80 Prozent weniger Strom benötigen“, so Peter Drausnigg, Technischer Geschäftsführer der Stadtwerke Stuttgart.