Stuttgart.| Spielerisch das Thema Nachhaltigkeit und Energiewende entdecken? Das Energieprojekt für Grundschulen der Stadtwerke Stuttgart macht vor, wie das geht. Das Projekt bietet Stuttgarter Grund-, Förder- und Sonderschulen die Möglichkeit, Schülerinnen und Schüler die Energiewende näher zu bringen. Nach Corona-bedingter Pause wird das Projekt nun unter strengen Hygienemaßnahmen im Schuljahr 2021/2022 zum achten Mal umgesetzt.

Spannende Einblicke rund um das Thema „Strom und Wärme aus der Kraft der Sonne“ erwarten die Schülerinnen und Schüler: So bauen sie beim Energieprojekt sogar eigene kleine Solarkollektoren. „Die Kinder lernen spielerisch, wie umweltfreundlicher Strom erzeugt wird und wie man ganz einfach selbst Energie sparen kann“, sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Peter Drausnigg. „Es ist wichtig, die Generation von morgen frühzeitig und mit Spaß an das Thema Nachhaltigkeit heranzuführen. Nur so kann umweltbewusstes Handeln für sie zur Selbstverständlichkeit werden.“

Den Unterricht an den teilnehmenden Grund-, Förder- und Sonderschulen übernehmen geschulte Umweltpädagogen der Deutschen Umwelt-Aktion e.V. Für die Schulen ist die Teilnahme kostenlos, da die Stadtwerke Stuttgart die Aktion finanzieren. Interessierte Stuttgarter Schulen können sich ab sofort bei den Stadtwerken anmelden. Am Energieprojekt der Stadtwerke haben seit dem Schuljahr 2013/2014 rund 700 Stuttgarter Schulklassen teilgenommen.