26.5 C
Stuttgart
Donnerstag, 18. August , 2022

Fahrtausfälle bei der Firma Fischle rund um Plochingen

Betroffen sind die Linien 140, 141, 142,...

Preissteigerungen und Lieferketten bremsen Handwerkskonjunktur aus

Kammer fordert mehr Unterstützung bei der Energiewende „Wir...

Wechsel im Gemeinderat

Martin Körner scheidet aus, Udo Lutz rückt...
StartRegionKreis BöblingenSonder-Impfaktion in Leonberg

Sonder-Impfaktion in Leonberg

RegionKreis BöblingenSonder-Impfaktion in Leonberg
Schwerpunktmäßig wird geimpft, wo die Delta-Variante verstärkt auftritt

Leonberg.| Das Land Baden-Württemberg hat dem Landkreis Böblingen aus einer für Juli vom Bund angekündigte Lieferung des Impfstoffs Johnson & Johnson eine Sonderlieferung zukommen lassen, da auch hier Corona-Fälle mit der Delta-Variante nachgewiesen wurden. Die Impfdosen sollen zielgerichtet dort verimpft werden, wo die Variante verstärkt auftritt.
Da von den Fällen im Kreis Böblingen eine Häufung im Stadtgebiet von Leonberg aufgetreten ist, bietet der Landkreis kurzfristig dort Impftermine mit dem Impfstoff aus der Sonderlieferung an. Die Aktion findet am Samstag, 3.Juli, im Beruflichen Schulzentrum Leonberg, in Gebäude A statt. In einem ersten Schritt gab es ein Impfangebot an Eltern und Beschäftigte der Schulen und Kitas in Leonberg.

Darüber hinaus können sich Interessierte aber telefonisch über eine für diese Aktion extra geschaltete Sondernummer des Gesundheitsamts anmelden, Tel. 07031 663-3555. Die Nummer ist von Mittwoch bis Freitag diese Woche, 9 bis 12 Uhr und 13 bis 15 Uhr erreichbar.

Das Besondere am Impfstoff von Johnson & Johnson ist, dass er bereits zwei Wochen nach der einmaligen Impfung vollen Impfschutz bietet. Sollten alle Termine vergeben sein, wird eine Warteliste geführt, und zu einem späteren Zeitpunkt zu einer Impfung eingeladen.

WICHTIG: Der Impfstoff ist nur für Personen über 18 Jahren zugelassen. Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt, den COVID-19-Impfstoff Janssen® von Johnson & Johnson für Personen ab einem Alter von 60 Jahren zu verwenden. Personen unter 60 Jahren dürfen sich nach ärztlicher Aufklärung und individueller Risikoakzeptanz mit dem Impfstoff auch mit Johnson & Johnson impfen lassen. Die ärztliche Aufklärung kann beim Impftermin im Beruflichen Schulzentrum erfolgen. Diese Entscheidung der STIKO wurde dabei auf Grundlage von US-amerikanischen Daten getroffen. Für Deutschland bzw. Europa liegen bislang keine Daten vor, da der Impfstoff hier erst seit Kurzem und nur in kleinen Mengen zur Anwendung gekommen ist.

Zum Termin muss nur ein Personalausweis und falls vorhanden der Impfpass, Allergieausweis und Krankenkassenkarte mitgebracht werden. Wer möchte darf sich gerne vorab unter impfen-bw.de selbst für den Impfstoff registrieren und seine Unterlagen bereits ausgedruckt mitbringen.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel