Stuttgart.| Der Gemeinderat hat am 6. Mai den Arbeiten für die Ertüchtigung der Halle T1 im Theaterhaus Stuttgart mit Gesamtkosten in Höhe von 6,2 Millionen Euro zugestimmt. Die Baumaßnahmen erfolgen im Namen und auf Rechnung der Stiftung Theaterhaus Stuttgart. Das Gremium beschloss, der Stiftung die Mittel bereitzustellen.

Im Theaterhaus haben verschiedene Kunstsparten auf rund 12.000 Quadratmetern in vier Konzert- und Theaterhallen und einer Sporthalle ihre Heimat, dazu kommen Proberäume, Werkstätten und ein zweistöckiges Foyer mit Gastronomie, ein Biergarten im Innenhof sowie ein Restaurant.

Vor zwölf Jahren etablierte sich Gauthier Dance neben dem Schauspielensemble als zweites festes Ensemble im Theaterhaus. Hinsichtlich Gebäude und Theatertechnik bestehen inzwischen große Defizite, die jetzt behoben werden sollen. Da die Tanzveranstaltungen vorwiegend in der mit 1000 Plätzen größten Halle T1 stattfinden, kann der Theaterhausverein sie weniger für anderweitige Vermietungen nutzen, weil damit lange Umbauzeiten und Schließtage verbunden sind. Für das Theaterhaus wirkt sich das wirtschaftlich nachteilig aus. Durch eine technische Aufrüstung insbesondere der Beleuchtung und der Obermaschinerie kann mehr Flexibilität in der Halle geschaffen werden, was die Schließtage verringert. Die Zuschauertribühne muss ebenfalls angepasst werden.

Die Tanzböden genügen nicht dem gesundheitlichen Schutz der Tänzer. Damit ein geeigneter schwingender Boden gelagert und bei Bedarf aufgelegt werden kann, sind größere Umbauten an Bühnenpodien, Tribünenlager und der Seitenbühnenfläche erforderlich. Die Tanzsparte benötigt weitere Nebenräume, wie Aufenthaltsräume, Umkleiden, Garderoben und Nasszellen. Dafür müssen vorhandene Flächen um- und ausgebaut werden. Die Umsetzung der Arbeiten erfolgt unter der Regie des Theaterhauses.