Grünes Licht für die Messe Sindelfingen

Kreis Böblingen.| Die Vorbereitungen für die überregionalen und kreisweiten Impfzentren laufen. In einem ersten Schritt sollen ab Mitte Dezember überregionale Zentrale Impfzentren (ZIZ) entstehen; im zweiten Schritt dann ab Mitte Januar je Landkreis mindestens ein kommunales Impfzentrum (Kreisimpfzentrum – KIZ). Im Landkreis Böblingen wird dieses KIZ in der Messe Sindelfingen entstehen, das hat das Sozialministerium heute im Rahmen der Vorstellung der Kreisimpfzentren im Land bestätigt.

Die Messe wurde schon früh als möglicher Standort gemeldet. Sie bietet die räumlichen Voraussetzungen, um für diesen Zweck genutzt zu werden. „Mit dem grünen Licht des Sozialministeriums heute können wir ab sofort in die Planungen einsteigen“, so Landrat Roland Bernhard. „Bereits im Vorfeld der Entscheidung des Sozialministeriums waren wir im Austausch mit dem Messebetreiber, der seine Bereitschaft erklärt hatte, die benötigten Teile des Gebäudes zur Verfügung zu stellen“, so Landrat Bernhard. Als erster Schritt werde nun eine Arbeitsgruppe eingerichtet, die die weiteren Planungen und nötigen Vorbereitungen koordiniert.

Für die Kreisimpfzentren ist ein 2-Schicht-Betrieb vorgesehen, von 7 bis 14 und von 14 bis 21 Uhr. 60 Impfungen je Stunde sollen in einem KIZ möglich sein. Welche Personengruppen und in welcher Reihenfolge Impfungen durchgeführt werden, wird seitens des Sozialministeriums festgelegt. Es erfolgt, mit Blick auf die Verfügbarkeit des Impfstoffs eine Priorisierung auf Menschen mit einem besonderen Infektionsrisiko (z.B. medizinisches Personal) oder Personen mit dem Risiko für einen schweren Verlauf (z.B. ältere Menschen oder Menschen mit Grunderkrankungen).

In der Messe Sindelfingen wird nach einer Einlasskontrolle zunächst ein Bereich mit Einzelkabinen für die Registrierung der Impfwilligen eingerichtet. Es folgen abgetrennte Bereiche, in denen eine 20minütige Information zur Impfung läuft. Als nächstes sind Kabinen für die ärztliche Aufklärung vorgesehen. Im 4. Schritt erfolgt die Impfung, zusätzlich ist ein kleines Labor geplant. Den Schluss bilden Beobachtungsräume, ähnlich wie man das von den Ruhemöglichkeiten nach einer Blutabnahme kennt. Insgesamt würde der Ablauf von Einlass bis Ende rd. 35 Minuten brauchen, zzgl. der individuellen Ruhezeit am Ende.