Bild: Moritz van Bergen hat die erste Base im Griff | Foto von Iris Drobny, www.drobny.photography

Nach einem klaren 19:4 Sieg am Freitagabend im heimischen TVC Ballpark hatten die Stuttgart Reds beim Spiel in Tübingen am Samstag mehr Mühe als ihnen lieb war. Tübingen holte einen 1:4 Rückstand kurz vor Spielende auf und erzwang die Verlängerung. Dort konnten die TVC Baseballer den entscheidenden Punkt setzen und gewannen 5:4. Die Reds etablieren sich damit kurz vor Saisonende auf dem 3. Platz der Baseball Bundesliga Süd.

Den Schnarrenberg einzunehmen gelang dieses Jahr nur dem Spitzenteam aus Regensburg. Zuhause sind die Landeshauptstädter eine Bank. Auch gegen Tübingen gingen die Reds auf Punktejagd. Danilo Weber, im gesamten Spiel der erfolgreichste Offensivmann, startete mit einem 3-Punkte Home Run in die Partie. Es dauerte bis in den 5. Spielabschnitt, bis die Gäste beim Spielstand von 8:0 die ersten Punkte auf die Anzeigetafel brachten. Ein kurzer Wackler der Reds Defensive führte zu 4 Punkten für Tübingen.

Im sechsten Durchgang waren die Roten dann nicht mehr zu stoppen. Ganze 11 Punkte kamen zusammen, danach wurde das Spiel vorzeitig wegen Überlegenheit der Reds durch Mercy Rule beim Spielstand von 19:4 beendet. Neben Danilo Weber überzeugten William Germain, Dustin Ward und Jannik Denz in der Offensive.

Auch am heißen Samstagnachmittag wurden die Reds in Tübingen ihrer Favoritenrolle gerecht. Yannis Weber und William Germain erzielten die ersten beiden Runs gleich zu Beginn des Spiels, während Starting Pitcher Dustin Ward über sechs Innings mit seiner Defense keine Punkte der Gegner zuließ. Im siebten Durchgang erzielte Tübingen einen Run zum 1:2 Anschluss, direkt in der folgenden Offensive zogen die Reds durch einen Home Run von William Germaine und einen Run von Danilo Weber auf 4:1 davon.

Kurz vor Spielende machten sich die Reds das Leben noch selbst unnötig schwer. Durch einen Fehler der Reds Defense erreichte Tübingen im achten Spielabschnitt noch den 4:4 Ausgleich. Im neunten und letzten Inning gab es keine Punkte für beide Teams. Auch im 10. Abschnitt hielt der inzwischen eingewechselte Pitcher Joe Cedano die Null, während die Reds durch Jannik Denz auf Base kamen. Das abschließende siegbringende Single schlug Jonas van Bergen, der damit Jannik Denz über die Homeplate brachte.

Am kommenden Wochenende spielen die Stuttgart Reds auswärts in Mainz. Ein Sieg bei diesem Doppelspieltag reicht bereits, um einen hervorragenden dritten Platz in der Abschlusstabelle zu erreichen. Leider kommen nur die ersten beiden Teams der Liga wegen der verkürzten Saison in die Playoffs, normalerweise hätte der dritte Platz für die Playoff Teilnahme ausgereicht. Das gute Ergebnis ist Motivation genug für das jüngste Team der Liga, im nächsten Jahr wieder mit dem Ziel Playoff Teilnahme anzugreifen.