Foto: SG BBM

von Bernhard Gaus

Oppenweiler.| Das sah doch schon wieder ganz nach Handball aus. Am Samstag präsentierte sich Zweitligist SG BBM Bietigheim im Test beim HC Oppenweiler/Backnang in bester Spiellaune und gewann den Vergleich mit 29:37(15:17) Toren. „Ich bin zufrieden mit dem momentanen Zustand der Mannschaft“, sagt SG-Coach Hannes Jón Jónsson nach der vierten Trainingswoche.

Nur 80 Zuschauer waren am Samstag in der Oppenweiler Gemeindehalle zugelassen. Drittligist HCOB testet in Corona-Zeiten in einer Reihe von Begegnungen auch sein Hygiene- und Abstandskonzept. Wer vor Ort sein durfte, sah ein unterhaltsames Spiel, in dem sich der Zweitligist verdient durchsetzte. „An Flow, Timing und Absprachen fehlt zwar noch einiges“, so Bietigheims Übungsleiter, „aber das wird schon werden, wir haben dafür noch sechs Wochen Vorbereitungszeit.“

Bietigheim war in der Anfangsphase schnell mit 2:7 in Führung gegangen. Dann aber agierte die Mannschaft von HCOB-Trainer Matthias Heineke auf Augenhöhe. Auch drei aufeinanderfolgende Paraden des von der SG BBM nach Oppenweiler gewechselten Jürgen Müller im Tor sorgten dafür, dass der Drittligist wieder auf Tuchfühlung kam und fünf Minuten vor dem Pausenpfiff zum 13:13 ausgleichen konnte. Immer wieder konnten sich die beiden erfolgreichsten Werfer des HCOB, Felix Raff (8) und Marcel Lenz (8/2), in Szene setzen. Der Schlusspunkt im ersten Abschnitt gehörte der SG BBM und Christian Schäfer. Der Rechtsaußen war am Samstag mit einer 100%-Wurfquote bei neun Versuchen erfolgreichster Werfer auf dem Feld und verwandelte einen Siebenmeter zur 15:17- Pausenführung der SG BBM.

Bietigheim fehlte in diesem Test Jonathan Fischer, der in den ersten beiden Testspielen gegen Bregenz und Hard stark aufspielte. Jetzt bremsen den Kreisläufer vorübergehend Beschwerden an der Schulter. Rückraum-Talent Nikola Vlahovic betätigte sich indes nur als Wischer. Der 21-jährige, der in der vergangenen Saison mit Zweitspielrecht noch für beide Vereine spielte, soll nach seiner Ellbogen-OP frühestens im Oktober wieder unter Wettkampfbedingungen belastet werden. Ex-Weltmeister „Mimi“ Kraus wird erst im September wieder zur Mannschaft stoßen.

„Wir arbeiten im Augenblick mit Schwerpunkt an unserer 6-0-Abwehr“, sagt SG-Trainer Jónsson. „Da sehen vor allem die 15 Gegentore vor der Pause nicht besonders gut aus.“ Die Spielkontrolle blieb aber auch im zweiten Abschnitt bei den Bietigheimer Handballern, die ihre Führung mit einem Zwischenspurt von 20:23 auf 23:29 ausbauen konnten. Und auch in den letzten Minuten legte der Zweitligist noch eine Schippe drauf. Nach dem zwischenzeitlichen 28:33 markierte Dominik Claus mit der Schlusssirene seinen fünften Torerfolg zum 29:37-Endstand.

Jetzt hat die SG BBM den BGV-Cup der sechs baden-württembergischen Erst- und Zweitligisten vor Augen. Am Freitag greift die Mannschaft von Hannes Jón Jónsson gegen den TVB Stuttgart ins Geschehen ein. „Wir wollen vier Spiele bestreiten“, sagt der Isländer. Soll heißen: das Halbfinale soll‘s schon werden. Dazu müssten die Bietigheimer entweder den TVB oder die Rhein-Neckar Löwen hinter sich lassen.

SG BBM Bietigheim: Edvardsson (1. Hz), Lehmann (2. Hz) im Tor; Schäfer (9/1), Claus (5), Dahlhaus (5), Asmuth (3), Rentschler (3), Öhler (3), Boschen (3), M. Urban (2), Link (2), Barthe (1), L. Urban (1).