Aufräumarbeiten werden einige Zeit in Anspruch nehmen

Auch nach dem Orkantief „Sabine“ ist das Betreten der Wälder gefährlich. Anhaltende Sturmböen können Bäume entwurzelt haben oder zu Astbrüchen führen. „Auch nach dem Abflauen der stärksten Böen ist bei Waldbesuchen erhöhte Vorsicht geboten.“, beurteilt Reinhold Kratzer, Leiter des Amts für Forsten, die Lage. „Durch den Sturm abgebrochene, in den Gipfeln der Bäume lose hängende Äste und Kronenteile können bei leichtem Wind oder gar Windstille plötzlich herunterfallen.“ Deshalb werden alle gebeten, Waldgebiete zu meiden und keinesfalls Sturmwurfflächen zu betreten.

Die Aufräumarbeiten im Forst beginnen, wenn sich der Sturm ganz beruhigt hat. Bis dahin ist die Aufarbeitung von umgestürzten und angeschobenen Bäumen zu gefährlich. Die Arbeiten zur Wiederherstellung der Sicherheit entlang von Wegen und rund um Erholungseinrichtungen werden einige Zeit in Anspruch nehmen. Bis die Schäden wieder behoben sind, kann es lokal zu Sperrungen von Waldwegen kommen. Das Landratsamt Böblingen bittet alle Waldbesuchenden um Verständnis für die dadurch entstehenden vorübergehenden Einschränkungen.