Die Maßnahme ist im Zeitplan – mit der Fertigstellung wird im Frühjahr 2020 gerechnet

Kreis Böblingen.| Aktuell ruhen die Arbeiten am Ausbau des Radschnellweg-Bauabschnitts von Böblingen nach Ehningen. Wenn es die Witterungsverhältnisse zulassen, geht es am 27. Januar 2020 weiter. Die Arbeiten sollen im Lauf des Frühjahrs fertiggestellt sein.

Was hat sich bisher getan? Zu Beginn wurde eine Umleitungsstrecke im angrenzenden Waldstück hergestellt und ausgeschildert. Die eigentlichen Radwegbauarbeiten begannen mit dem Abtrag der Asphaltdecke des bisherigen Radwegs. Im Anschluss wurde das Erdreich abgetragen bzw. angefüllt, um die Steigungsgradienten radverkehrsfreundlicher zu gestalten und den Radlern so unnötige Höhenmeter zu ersparen. Auf einem Großteil der Strecke konnte auch der Unterbau bzw. die Frostschutzschicht des zukünftigen Radwegs noch hergestellt werden. Zusätzlich zu den Wegbauarbeiten stellte die Baufirma einen neuen Leitungskanal her, in dem die Stromversorgung und bereits vorhandene Telekommunikationsleitungen Platz finden.

Nach der Radschnellverbindung von Böblingen/Sindelfingen nach Stuttgart ist der Bauabschnitt von Böblingen nach Ehningen schon das zweite Radschnellweg-Bauprojekt in der Region Stuttgart, das der Landkreis Böblingen in die Tat umsetzt. Am 9. September 2019 war der Spatenstich für die rd. zwei km lange Strecke erfolgt. Sie ist Baustein einer künftigen Radschnellverbindung, die bis nach Herrenberg führen könnte. Diese Verkehrsachse stellt einen Ausbauschwerpunkt für die Radinfrastruktur im Landkreis Böblingen dar und ist gleichzeitig Teil des RadNETZ Baden-Württemberg.