Foto: © Jürgen Werres / pixelio.de

Viele Menschen steigen aus optischen Gründen auf Kontaktlinsen um, da sie schlichtweg keine Brille tragen möchten. Doch schnell stellt sich die Frage: Welche Linsen passen zu mir? Sollen es Tages- oder Monatslinsen sein? Nachfolgend wird alles Wissenswerte erläutert: Wo liegen die Unterschiede beider Linsenarten, was sind die Vorteile und was gibt es zu beachten?

Tages- oder Monatslinsen? Welche Kontaktlinsen sind für mich passend?
Bei Kontaktlinsen, der modernen Sehhilfe und sehr beliebten Alternative zur Brille, handelt es sich um hauchdünne, durchsichtige Linsen, die auf das Auge gesetzt werden und in der Regel nicht auffallen. Sie sind fast unsichtbar und man spürt sie kaum. Sie „schwimmen“ auf der Tränenflüssigkeit. Genau wie die Brillen gleichen sie Sehfehler aus. Doch welche Linsen sollen es sein, Monats- oder Tageslinsen?

* Monatslinsen
Diese Linsen werden, wie der Name verrät, vier Wochen lang getragen. Wichtig ist jedoch die tägliche Reinigung, um die Kontaktlinsen von Ablagerungen, Schmutzpartikel und Bakterien zu befreien: Die Linsen werden vor dem Schlafengehen herausgenommen, gereinigt und morgens wieder eingesetzt. Hierfür gibt es praktische Kombilösungen. Monatslinsen erfordern zwar eine regelmäßige Pflege, doch sie sind aufgrund der längeren Lebensdauer preisgünstiger als Eintageslinsen. Biofinity Kontaktlinsen sind atmungsaktive Silikon-Hydrogel-Linsen, die einen sehr hohen Komfort bieten, von morgens bis spätabends, bei Wunsch auch durch die gesamte Nacht. Zum Aufbewahren und Spülen der Linsen gibt es eine spezielle Kontaktlinsenflüssigkeit, die üblicherweise aus einer Kochsalzlösung besteht. Bei speziellen Peroxidsystemen, die auf der Basis von Wasserstoffperoxid optimal wirksam und verträglich sind, erfolgen die Reinigung und Aufbewahrung in einem Schritt. Wasserstoffperoxid wird durch Neutralisation in eine Kochsalzlösung umgewandelt.

* Tageslinsen
Tageslinsen eignen sich gut für Gelegenheitsträger, wenn die Linsen beispielsweise zu bestimmten Anlässen oder beim Sport getragen werden sollen. Bei einer Unverträglichkeit gegenüber gewissen Inhaltsstoffen der Kontaktlinsenhygieneflüssigkeiten sind sie ebenfalls nützlich. Für diese Kontaktlinsen sind keine Pflegemittel notwendig, da sie nach dem einmaligem Gebrauch direkt entsorgt werden. Bei der nächsten Verwendung kommen somit neue Kontaktlinsen zum Einsatz. Sie werden täglich neu aufgesetzt und am Ende des Tages nach dem Herausnehmen entsorgt. Das charakteristische Merkmal an den Tageslinsen ist also die kurze Tragedauer. Der Vorteil ist die stetige Gewissheit, dass es sich immer um saubere und frische Linsen handelt, sodass das Infektionsrisiko minimiert wird. Tageslinsen sind grundsätzlich weiche, flexible Kontaktlinsen, die sich gut anpassen und sehr angenehm zu tragen sind. Die Verbrauchskosten sind jedoch, auf Dauer gesehen, verglichen mit den Monatslinsen, sehr hoch. Bei regelmäßiger Nutzung lohnen sich daher Monatslinsen eher. Zum Einsetzen wird die Linse mit sauberen Fingern dem Behälter entnommen und in das Auge gesetzt. Der Daumen und Zeigefinger greifen die Kontaktlinse zum Entfernen und legen sie auf den Handteller.

Zusammenfassung
Monatslinsen sind die beliebtesten Kontaktlinsen, da sie bei der täglichen Verwendung in Bezug auf die Anschaffungskosten am günstigsten sind. Zur Sicherstellung einer optimalen Hygiene ist es wichtig, Monatslinsen jeden Tag zu reinigen. Hinsichtlich der Pflegemittel sollten die Angaben des Herstellers beachtet werden, denn nicht jedes Produkt eignet sich für jede Linse. Von der Reinigung ausgenommen sind Tageslinsen, die nach dem Tragen stets entsorgt und täglich neu ersetzt werden. Diese Linsen eignen sich jedoch eher für Gelegenheitsträger.