Foto: Helmut Ulrich
Erlös über 11.000 € geht zugunsten der Olgäle-Stiftung für das kranke Kind e.V.

Stuttgart.| 23 junge Preisträgerinnen und Preisträger nationaler und internationaler Musikwettbewerbe sowie des Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“ spielten vor kurzem Werke von Niels Wilhelm Gade, Paul Harvey, David Popper, Olivier Messiaen, Pablo de Sarasate, Gustav Schreck, Edward Elgar, Frédéric Chopin, Gene Koshinski, Raymond Gallois-Montbrun, Felix Mendelssohn Bartholdy, Carlo Domeniconi, Wolfgang Amadeus Mozart, Gabriel Fauré, Bohuslav Martinu und Nikolai Kapustin im Weißen Saal im Neuen Schloss in Stuttgart zugunsten der Olgäle-Stiftung für das kranke Kind e.V.

Über 11.000 Euro sind, zusammen mit den Spenden des Abends, für die kranken Kinder im Olgahospital zusammengekommen. Dank der Sponsoren: Merck Finck Privatbankiers AG und der Merck Finck Stiftung, der Südwestdeutschen Konzertdirektion SKS Russ, der Bäckerei Grau, der Familienbrauerei Dinkelacker, dem Wein- und Sektgut Christel Currle sowie den Märkten Stuttgart, kommt dieser Betrag in gesamter Höhe den kleinen Patienten im Stuttgarter Olgahospital zugute.

Anna mit ihrem Cello | Foto: Helmut Ulrich

Der Leiter der Stuttgarter Musikschule, Friedrich-Koh Dolge und Felipe Valério, der zugleich auch durch den Abend führte, gestalteten ein anspruchsvolles Programm. Die jungen Musikerinnen und Musiker Otto Siegel, Bertalan Csizár, Marc Strokov, Ana Nanuashvili, Anna Ulmschneider, Sabine Tsay, Polina Jakovleva, Johannes Rempp, Luka Bilbija, Anna Meipariani, Hanna Schulte, Finn Kiefl, Konstanze Kasprik, Byuri Anna Choi, Sara Spöhr, Cristian Conesa, Alexander Röck, Elisabeth Höhndorf, Victor Petroff Miranda, Rafael Costa de Souza, Dilara Yildiz, Aleksander Tanunin, Moritz Roos, Ariella Naischul, Kelar Frank, Ben Erhardt, Anna Sarajishvili, im Alter von acht bis 18 Jahren, erhielten lang anhaltenden Applaus. Viele von ihnen musizierten bereits zum wiederholten Male zugunsten der kranken Kinder.

Die Olgäle-Stiftung für das kranke Kind e.V. hat es sich seit über 20 Jahren zur Aufgabe gemacht, den Aufenthalt der oft schwerstkranken Kinder im Stuttgarter Olgahospital –unabhängig von deren Krankheitsbild – durch eine kindgerechte Atmosphäre angenehmer zu gestalten, die psychosoziale Betreuung der kleinen Patienten und ihrer Eltern zu verbessern, modernste medizinische Geräte anzuschaffen und Fortbildung und Forschung zu fördern.