16.6 C
Ludwigsburg
Donnerstag, 6. Oktober , 2022

Dritter Bauabschnitt an der Sternkreuzung

Grundlegende Änderung der Verkehrsführung Ludwigsburg.| Am kommenden Montag,...

Kreis und Kommunen bereiten sich gemeinsam auf Gasmangellage vor

Ludwigsburg.| Beim „Runden Tisch Gasmangellage“ kamen am...

Gemeinderatsbeschluß zum Trainingsbetrieb des SGV Freiberg

Weitere Angebote zur Lösung der Trainingswünsche des...
StartSportBietigheim mit viel Leidenschaft

Bietigheim mit viel Leidenschaft

SportBietigheim mit viel Leidenschaft

von Bernhard Gaus

Die SG BBM Bietigheim sichert sich die ersten Auswärtspunkte. In einem von beiden Seiten leidenschaftlich geführten Match setzten sich die Schwaben nach mehreren Führungswechseln am Ende beim HSC Coburg mit 28:30 (13:16) Toren durch.

Was für ein wichtiger Erfolg für die Jungs von Iker Romero. Mit zwei Siegen aus den ersten drei Spielen bleibt Bietigheim in der 2. Liga bei der Musik. Die Crunchtime ging diesmal an die SG BBM, die nach einem 27:26- Rückstand das Spiel in den letzten fünf Minuten drehte. „Die Konzentration ist hoch geblieben, egal ob wir in Rückstand waren oder nicht“, freute sich Iker Romero über die Leistung seines Teams. „Das Spiel hat gezeigt, das man in dieser Liga immer mit 110 Prozent kämpfen muss. Ein Unentschieden wäre sicher ein gerechtes Ergebnis gewesen, aber am Ende entscheiden Kleinigkeiten für uns.“

Auch HSC-Coach Brian Ankersen sieht die Entscheidung in der umkämpften Schlussphase. „Zwei Spiele sind jetzt sehr eng gegen uns gelaufen. Das war sicher sehr unglücklich.“

Die erste Hälfte gehörte dabei eindeutig den Gästen. Nach der Coburger 4:3-Führung war die SG BBM hellwach. „Das war eine sehr gute Abwehrarbeit von Bietigheim“, gab es Lob von Gästecoach. Viel körperliches Engagement wurde mit Balleroberungen belohnt. Da konnte Iker Romero auch verschmerzen, dass sein Team drei Zeitstrafen mehr zu überstehen hatte als die Oberfranken. Im Angriff findet der Ball immer wieder den Weg zu Jonathan Fischer an den Kreis, Nikola Vlahovic nimmt sich erfolgreich viele Bälle im Rückraum. Neuzugang Tom Wolf schnappt sich das Leder, nachdem zuvor Alexander Velz nur das Holz trifft und verwandelt drei Strafwürfe. Bietigheim führte am Ende von Halbzeit Eins mit 13:16 Toren und Ankersen meint: „Sehr gute Abwehrarbeit von Bietigheim, wir sind in der ersten Halbzeit nicht gut ins Spiel gekommen. Wir kriegen das Kreisspiel nicht gut in den Griff, wenn Fischer sechs Tore macht.“

Doch damit war noch nichts entschieden. Zehn Minuten benötigte Coburg im zweiten Abschnitt, um auszugleichen und durch Merlin Fuß zum 19:18 in Führung zu gehen. Bietigheim bleibt stabil, weil in solchen Phasen dann die Stunde von Spielmacher Juan del la Peña und von Dominik Claus im linken Rückraum schlägt. Und weil die im Fanbus mitgereisten Anhänger der SG BBM ihre Mannschaft unermüdlich nach vorne treiben. Claus holt die Führung zurück, nach dem Treffer von Neuzugang Tom Wolf steht es plötzlich wieder 20:23. Aber auch dieser Vorsprung hat eine Viertelstunde vor dem Ende noch keinen Bestand, Coburg legt mit 26:25 und 27:26 erneut vor.

„Das Momentum war für uns, wir können auf +2 stellen, doch ‚Konsti‘ war hart gegen uns“, sollte Brian Ankersen nach dem Schlusspfiff feststellen. Gemeint war SG BBM-Torhüter Konstantin Poltrum, der Mann mit Coburger Vergangenheit und elf Paraden. Iker Romero bewies mit seinen Torhüterwechseln ein glückliches Händchen. Zwischenzeitlich hatte er Fredrik Genz ins Tor beordert, der nach dem 19:18 eine höhere Coburger Führung vereitelte. Die letzten Minuten gehörten jedoch wieder der Defensivarbeit der SG BBM und Konstantin Poltrum, der nach dem 26:25 nur noch zweimal hinter sich greifen musste. SG BBM-Blitztransfer Tom Wolf krönte seinen gelungenen Einstand mit dem Tor zum entscheidenden 27:29.

HSC 2000 Coburg: Kulhánek, Jochens; M. Jaeger (1), Dettenthaler, Mund, Glatthard (1), Fuß (3), Siegler, Ossowski (2), Billek (6/2), Herzig (5), Knauer (2), Schäffer (5), F. Jaeger (3), Schröder.

SG BBM Bietigheim: Poltrum, Genz; Vlahovic (4), Claus (4), Lòpez (3), Öhler (3), Wolf (5/3), de la Peña (5), Wiederstein, Velz, Hejny, Asmuth, Fischer (6).

Spielverlauf: 5:5 (12.), 7:9 (23.), 12:13 (26.), 13:16 (30.), 19:18 (40.), 20:23 (46.), 26:25 (53.), 27:29 (59.), 30:28 (60.).
Zeitstrafen: Öhler (6.), Vlahovic (12., 36.), Hejny (25.), Wolf (51.) – Herzig (13.), Glatthard (26.)
Siebenmeter: 2/2 – 3/4
Schiedsrichter: Sascha Schmidt / Frederic Linker (DHB Elitekader)
Coburg, 17.09.2022 Zuschauer: 1803 (HUK-COBURG arena, Coburg)


 

Weitere Artikel

Beliebte Artikel