21.6 C
Ludwigsburg
Sonntag, 21. Juli , 2024

Vorsicht Zecken! Richtige Maßnahmen schützen.

Wenn Zecken stechen, können sie Krankheiten wie...

14. AOK-Firmenlauf durch die Talaue – Jetzt gleich anmelden

„BW-Running“ – Laufserie der Baden-Württembergischen Leichtathletik-Verbände Waiblingen.| In...

Sperrungen und Umleitungen für den BarockLauf

Ludwigsburg.| Wegen des Ludwigsburger BarockLaufs sind am...
StartLokalesWaiblingen4. Remstal Museumsnacht

4. Remstal Museumsnacht

LokalesWaiblingen4. Remstal Museumsnacht

Zum vierten Mal öffnen sich bei der Museumsnacht die Türen

Vielseitiges Programm in Waiblingen

„Ein Abend, 80 Kilometer, Kulturgenuss“ – unter diesem Motto wird am Samstag, 22. Juni, bereits die 4. Remstal Museumsnacht veranstaltet. Von 18 Uhr bis 24 Uhr öffnen zahlreiche Einrichtungen aus 14 Kommunen im Remstal ihre Türen bei freiem Eintritt. Mit dabei sind in diesem Jahr nicht nur Museen, Galerien und Ausstellungshäuser, sondern auch Weingüter, Hotels und Restaurants.

Waiblingen bietet an gleich elf Standorten ein abwechslungsreiches Angebot. Begibt man sich an diesem Abend auf einen Streifzug durch die Altstadt, kann man ein Blick auf das Vergangene in der neuen Ausstellung „Blick zurück nach vorn. 16 Jahre Galerie. Eine Zeitreise“ der Galerie Stihl Waiblingen werfen. Die benachbarte Kunstschule Unteres Remstal zeigt zugleich in ihrer Ausstellung „Teenagers of the 21. Century“ fotografische Porträts der Künstlerin Francesca Tilio. Zusätzlich können sich die Kreativen beim Workshop „Kunterbunt gedruckt“ in verschiedenen Drucktechniken ausprobieren. Im Haus der Stadtgeschichte können Kinder sich mit einer Quiz-App auf Entdeckungstour durch das Museum machen und auch hier ist Kreativität gefragt beim Mitmachangebot in der Druckwerkstatt. Auf dem Eva Mayr-Stihl Platz sind die Remsstuben und das Weingut Häußermann anzutreffen und bieten feine Köstlichkeiten und ein Gläschen Wein mit musikalischer Untermalung durch das Metropolis Acoustic Duo an.

Im Museum Beinsteiner Tor – Csávolyer Heimatstube dreht sich alles um das Thema Heimat, Verwurzelung und Nachbarschaft in der Ausstellung „Heimaten – aber wo?“. Hier werden Führungen von 18 Uhr an im 45-Minuten-Rhythmus angeboten.

Das Kulturhaus Schwanen zeigt unter dem Thema „Mein Name ist Mensch – 75 Jahre Menschenrechte“ einen Film über 75 Jahre Menschenrechte von Amnesty International Waiblingen in Zusammenarbeit mit weiteren Projektpartnern. Zusätzlich werden 30 visuelle Interpretationen von Grafiker Jochen Stankowski ausgestellt. Um 19 Uhr findet ein Impulsvortrag zur Vernissage von Prof. Dr. Wolfgang Schweiger statt. Wer seine Schreibkreativität ausleben will, kann bei der Schreibbude „Menschenrechte to Go“ vor dem Schwanen teilnehmen.

Weiter führt der Weg in Richtung Marktplatz. Unter dem Alten Rathaus können Jung und Alt ihre Grafitti-Talente entdecken. Die Graffiti-Künstler von SprayBros zeigen Tipps und Tricks rund um Graffitikunst.

In der Altstadt begrüßt das Kunstwerk-Fellbach-Quartett in der Galerie im Kameralamt mit ihrer Ausstellung „ART in BLACK and WHITE“ und die Galerie Neuer Kunstverlag mit der Ausstellung „Kontrollierte Zufälle“, zeigt Kunstwerke von Rainer Neumeier und Christian Henkel und bringt diese durch mehrere Führungen der Kuratoren den Besucherinnen und Besuchern näher.

Ein weiteres Highlight ist die Siechenhauskapelle. Die kleine Kapelle am Kätzenbach liegt zwar etwas außerhalb, aber ein Besuch lohnt sich. Was es mit der wechselhaften Geschichte der Kapelle und dem Dasein der Siechen auf sich hat, erfährt man bei Kurzführungen alle 30 Minuten in den Öffnungszeiten von 18 Uhr bis 20.30 sowie 21.30 bis 24 Uhr.

Ganz neu dabei ist in diesem Jahr die STIHL Markenwelt, die spannende Einblicke in die Unternehmensgeschichte und Produktentwicklung sowie ein 360°-Waldkino zeigt. Beim „Schätzen, sägen, gewinnen“ ist selbst Hand anzulegen und für das exakte Gewicht der Holzscheibe wartet dann ein kleiner Preis.

Für alle, die noch weiter über Waiblingens Innenstadt hinausfahren möchten, bietet die Bildzentrale in Bittenfeld einen breiten Einblick in die Kunstwelt mit der Ausstellung „HEILSAM – Was gut tut“. 23 Künstler und Künstlerinnen präsentieren hier ihre unterschiedlichen Werke, die zu Fragen anregen sollen.

Der Eintritt zur 4. Remstal Museumsnacht ist frei.

Zusätzlich gibt es 2024 die Möglichkeit, bei einer Rätseljagd teilzunehmen und Fragen zu den einzelnen Ausstellungen zu beantworten. Unter allen abgegebenen Karten (Einwurf bis 24 Uhr am Abend der Museumsnacht bei der Galerie Neuer Kunstverlag) werden tolle Preise, zur Verfügung gestellt durch die Einrichtungen, verlost.

Der Hochwachtturm kann aufgrund eines technischen Defekts nicht geöffnet werden.

Weitere Informationen zum Programm der 4. Remstal Museumsnacht finden sich laufend aktualisiert unter www.remstal-museumsnacht.de.

Die Durchfahrt beim Eva Mayr-Stihl Platz ist am Samstag, 22. Juni 2024, von 15 bis 24 Uhr gesperrt.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel