3.8 C
Ludwigsburg
Sonntag, 25. Februar , 2024

Parken auf Bärenwiese-West vorübergehend nicht möglich

Ludwigsburg. Die Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim (SWLB) weisen darauf...

Die Kreissparkasse ist Premium-Partner Förderberatung

Ausgezeichnetes Förderkreditgeschäft Ludwigsburg.| Im Jahr 2023 stellte die...

Venezianische Messe findet 2024 statt

Buntes Spektakel mit Strahlkraft erstmals ohne Eintritt Ludwigsburg.|...
StartAktuellÄnderungen zum Fahrplanwechsel im VVS-Gebiet

Änderungen zum Fahrplanwechsel im VVS-Gebiet

AktuellÄnderungen zum Fahrplanwechsel im VVS-Gebiet

Ab 10. Dezember 2023 gilt ein neuer Fahrplan im Netz des VVS. Die Änderungen im Überblick.

Alljährlich zum großen Fahrplanwechsel, der Mitte Dezember stattfindet, gibt es verschiedene Neuerungen beim öffentlichen Nahverkehr. In diesem Jahr findet er in der Nacht vom 9. auf den 10. Dezember statt. Diese Pressemitteilung gibt einen Überblick über die wichtigsten Neuerungen im VVS-Gebiet. Fahrgäste können sich ab sofort über die Verbindungen ab 10. Dezember 2023 in der Fahrplanauskunft auf vvs.de oder in der App „VVS Mobil“ informieren. Alle Änderungen sind auch über die Internetseite des VVS unter www.vvs.de/fahrplanwechsel abrufbar.

Änderungen bei der S-Bahn

Zum großen Fahrplanwechsel im Dezember 2023 wird das Angebot bei der Stuttgarter S-Bahn planmäßig in Abstimmung mit dem Verband Region Stuttgart für ein Jahr eingeschränkt. Konkret gibt es folgende Änderungen:

  • Die Linien S1 bis S5 fahren an Samstagen im 30-Minuten-Takt anstatt wie bisher im 15-Minuten-Takt
  • Von Montag bis Freitag endet der 15-Minuten-Takt auf den Linien S1 bis S5 am Abend schon gegen 19.30 Uhr und damit eine Stunde früher als bisher.
  • Damit Fahrgäste genug Platz in den Zügen haben, sind künftig mehr Langzüge unterwegs. Von Montag bis Freitag fahren auch tagsüber Langzüge, ebenso samstags von 7.30 Uhr bis 20.30 Uhr.
  • Zu den Zeiten, in denen die S2 nur alle 30 Minuten unterwegs ist, fährt die Linie S3 ab Vaihingen weiter bis Flughafen/Messe. Es sind somit weiterhin vier Züge pro Stunde zwischen dem Flughafen und der Innenstadt unterwegs.
  • Die Linie S6/S60 ist davon nicht betroffen und fährt wie gewohnt im 15-Minuten-Takt.

Diese Fahrplanänderungen bei der Stuttgarter S-Bahn sind notwendig, weil Fahrzeuge und Mitarbeitende im nächsten Jahr zeitweise nur eingeschränkt verfügbar sind. Für den Digitalen Knoten Stuttgart müssen zum einen die S-Bahnen technisch umgerüstet und zum anderen die Lokführerinnen und Lokführer geschult werden. Durch die Änderungen haben Fahrgäste der S-Bahn ein verlässliches Fahrplanangebot und können im neuen Fahrplanjahr langfristig planen.

Weitere Bauarbeiten für den Digitalen Knoten in 2024

Die Deutsche Bahn (DB) setzt 2024 den Ausbau zum Digitalen Knoten Stuttgart unter anderem mit umfangreichen Kabeltiefbauarbeiten weiter fort. Für ein modernes und zuverlässiges Streckennetz erneuert die DB zusätzlich Gleise, Weichen und Brücken. Aufgrund der Baustellen kommt es im Netz der S-Bahn-Stuttgart zu Sperrungen von Strecken für den Zugverkehr. Dabei kommt es zum Teil auch zu umfangreichen Änderungen der Fahrpläne für den Regional- und Fernverkehr.

Vom 2. bis 5. Januar 2024: Bauarbeiten im Bereich Bad Cannstatt

Vom 2. bis 5. Januar arbeitet die DB im Bereich von Stuttgart-Untertürkheim an Leit- und Sicherungsanlagen für die Inbetriebnahme des neuen digitalen Stellwerks. Zwischen Stuttgart-Bad Cannstatt und Stuttgart-Untertürkheim sowie zwischen Stuttgart-Bad Cannstatt und Fellbach sind jeweils sowohl die Fern- als auch die S-Bahn-Gleise gesperrt. Die DB leitet Züge des Fern- und Regionalverkehrs zum Teil über Stuttgart-Münster um.

Vom 8. Januar bis 27. März 2024: Bauarbeiten auf der Gäubahn und im Bereich Stuttgart-Vaihingen

Vom 8. Januar bis 29. Februar 2024 setzt die DB die Arbeiten zur Erneuerung des Würmviadukts fort und sperrt dafür den Streckenabschnitt der Gäubahn zwischen Ehningen und Gärtringen für den Zugverkehr. Die Arbeiten auf der Gäubahn werden mit umfangreichen Arbeiten im Bereich von Stuttgart-Vaihingen gebündelt. Vom 8. Januar bis 29. Februar baut die DB zunächst neue Weichen und Gleise ein. Daran werden sich im März weitere Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Digitalen Knoten Stuttgart auf der Strecke Stuttgart-Vaihingen–Böblingen anschließen, für die ebenfalls Streckensperrungen notwendig sind.

Regionalzüge:

SWEG Bahn Stuttgart:

Linie IRE 6 (Stuttgart Tübingen)

Die von der SWEG Bahn Stuttgart betriebene Linie IRE 6 ist bislang meistens ohne Halt zwischen Reutlingen und Stuttgart Hauptbahnhof gefahren. Künftig legen diese Züge alle zwei Stunden einen Zwischenhalt in Nürtingen ein. Fahrgäste, die zwischen Nürtingen und Stuttgart unterwegs sind, haben damit in Zukunft mehr Verbindungen zur Auswahl.

Go-Ahead:

Linie RE 90 (Stuttgart – Nürnberg)

Am frühen Morgen sowie am späten Abend bietet Go-Ahead ab dem Fahrplanwechsel zusätzliche Fahrten zwischen Stuttgart und Crailsheim an. Fahrgäste sind so auch zu diesen Zeiten flexibler unterwegs. Folgende Verbindungen sind neu:

  • Der Zug um 22.38 Uhr ab Nürnberg Hauptbahnhof fährt künftig ab Crailsheim weiter bis Stuttgart Hauptbahnhof
  • Täglich fährt ein zusätzlicher Zug um 5.13 Uhr von Stuttgart Hauptbahnhof nach Crailsheim

DB Regio AG:

Linie MEX 90 (Stuttgart – Schwäbisch Hall-Hessental – (Crailsheim))

Künftig fährt täglich ein zusätzlicher Zug der Linie MEX 90 um 22.55 Uhr von Stuttgart Hauptbahnhof nach Crailsheim. Der Zug an Wochenenden um 23.55 Uhr ab Stuttgart Hauptbahnhof nach Crailsheim entfällt.

Nebenbahnen:

Schönbuchbahn-Linie RB 46 (Böblingen – Dettenhausen)

Der Zug um 00.32 Uhr von Dettenhausen nach Böblingen entfällt bereits seit dem 1. Oktober 2023. Diese Fahrt war eine betrieblich notwendige Leerfahrt, die nur von sehr wenigen Fahrgästen genutzt wurde.

Landeshauptstadt Stuttgart

Stadtbahnen:

Umstellung des Stadtbahnnetzes: Netz 2024

Mehr als sieben Jahre konnten die Stadtbahnen auf der Strecke zwischen den Stationen Staatsgalerie und Hauptbahnhof/Arnulf-Klett-Platz nicht fahren. Zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2023 geht diese Strecke nun wieder in Betrieb, was zu Änderungen im Linienverlauf bei mehreren Stadtbahnlinien führt. Ab dem Fahrplanwechsel fahren die Stadtbahnlinien dann wie folgt:

  • U1: Fellbach – Hauptbahnhof – Heslach Vogelrain
  • U9: Hedelfingen – Hauptbahnhof – Vogelsang (- Botnang)
  • U11: Hauptbahnhof – Charlottenplatz – NeckarPark – Hauptbahnhof
  • U14: Mühlhausen – Charlottenplatz – Vaihingen
  • Die Linien U29 und U34 entfallen

Durch die direkten Fahrtmöglichkeiten verkürzen sich die Fahrzeiten zum Beispiel vom Stuttgarter Osten zum Hauptbahnhof oder dem Berliner Platz.

Unter https://netz24.vvs.de/ können Fahrgäste sich einen Überblick über das neue Stadtbahnnetz verschaffen. Auf einem interaktiven Netzplan sehen Interessierte, wie die betroffenen Linien bisher gefahren sind und wie sie ab 10. Dezember fahren.

Linie U8 (Vaihingen – Heumaden ( Nellingen)) 

In den nächsten Jahren soll das Fahrplanangebot auf der Linie U8 zwischen Vaihingen und Heumaden/Nellingen schrittweise erweitert werden. Ab diesem Jahr fährt die U8 am Nachmittag alle 10 Minuten zwischen Vaihingen und Heumaden – bisher ist sie nur alle 20 Minuten gefahren.

Linie U15 (Stammheim – Heumaden)

An der Station Heumaden gibt es nur ein Gleis, das Stadtbahnen, die dort enden, zum Wenden nutzen können. Das reicht nicht dazu aus, dass die Linien U8 und U15 beide dort wenden können. Zu den Zeiten, an denen die Linie U8 alle 10 Minuten fährt, endet die Linie U15 daher künftig an der Haltestelle Ruhbank/Fernsehturm.

Busse:

Buslinien in der Innenstadt (Linien 40, 41, 42, 43 und 44)

Von Montag bis Samstag fahren die Linien in Zukunft abends bis 21.30 Uhr im 10-Minuten-Takt – eine Stunde länger als bisher. Die Busse der Linie 44 fahren in Richtung Killesberg zwischen den Haltestellen Österreichischer Platz und Charlottenplatz über die Haltestelle Olgaeck. Die Bushaltestelle Rathaus kann wegen Bauarbeiten an einem angrenzenden Grundstück nicht angefahren werden.

Linie 86 (Vaihingen – Leinfelden)

Ab dem Fahrplanwechsel sind die Busse der Linie 86, die zwischen Vaihingen und Leinfelden unterwegs sind, in der morgendlichen Rush-Hour zwischen 6.30 und 8 Uhr alle 15 Minuten unterwegs. Bisher ist die Linie 86 in diesem Zeitraum nur alle 20 bis 30 Minuten im Einsatz.

Nachtbuslinien

Zwischen den Stationen Schlossplatz und Schwab-/Bebelstraße tauschen die Nachtbuslinien N2 (Schlossplatz – Botnang) und N10 (Schlossplatz – Rohrer Höhe) künftig ihre Fahrtroute.

Die Linie N2 fährt vom Schlossplatz über die Stationen Hauptbahnhof/Arnulf-Klett-Platz und Rosenbergplatz nach Schwab-/Bebelstraße, die Linie N10 über die Stationen Rathaus und Rotebühlplatz/Stadtmitte.

Die Linie N8 (Schlossplatz – Plieningen) hält künftig nicht mehr an den Haltestellen Tränke und Hohe Eiche. Hintergrund: An diesen Haltestelle sind bisher kaum Fahrgäste ein- und ausgestiegen. Dadurch dass die Busse keinen Umweg mehr fahren müssen, sparen sie zwei Minuten Fahrzeit ein.

Busverkehr: Neues zum Fahrplanwechsel im Landkreis Böblingen

Bereich nördliches Heckengäu, hauptsächlich Linie 652 (Heimsheim Tiefenbronn)

Durch die Insolvenz des Busunternehmens Seitter musste der Fahrplan im nördlichen Heckengäu eingeschränkt werden, vor allem auf der Linie 652. Zum 1. Januar 2024 soll das Angebot schrittweise wieder erweitert werden. Voraussichtlich zum Schuljahresbeginn im September 2024 fahren alle Busse wieder nach dem gewohnten Fahrplan.

Verbesserungen beim Busverkehr im Raum Schönbuch und Siebenmühlental

Im Landkreis Böblingen profitieren Fahrgäste zum 1. Januar 2024 von umfangreichen Änderungen und Verbesserungen beim Busverkehr im Raum Schönbuch sowie im Raum des Siebenmühlentals. Hierzu veröffentlicht der VVS in Kürze separat weitere Informationen.

On-Demand-Angebot im Raum Rutesheim/Renningen

Zum Fahrplanwechsel profitieren Fahrgäste mit dem „VVS-Rider“ von einem On-Demand-Verkehr im Raum Renningen/Rutesheim. Hierzu gibt es im Rahmen eines Pressetermins am 7. Dezember weitere Informationen.

Busverkehr: Neues zum Fahrplanwechsel im Landkreis Esslingen

Im Landkreis Esslingen gibt es zum 1. Januar 2024 umfangreichere Änderungen beim Busverkehr im Raum Plochingen sowie im Raum Aichtal. Hierzu gibt es im Rahmen eines Pressetermins am 18. Dezember weitere Informationen.

Busverkehr: Fahrplanwechsel im Landkreis Ludwigsburg

Beim Busverkehr im Landkreis Ludwigsburg gibt es zu diesem Fahrplanwechsel keine größeren Änderungen. Das bewährte Busangebot wird in der gewohnter Form weitergeführt.

Busverkehr: Neues zum Fahrplanwechsel im Landkreis Göppingen

On-Demand-Verkehr im Raum Geislingen

Zum Fahrplanwechsel profitieren Fahrgäste mit dem „VVS-Rider“ von einem On-Demand-Verkehr im Mittelbereich Geislingen. Hierzu gibt es im Rahmen eines Pressetermins am 6. Dezember weitere Informationen.

Linie 906 (Göppingen ZOB – Jebenhausen Industriegebiet)

Zur Verbesserung der Anbindung des Industriegebietes Jebenhausen Süd, fahren die Busse der Linie 906 von Montag bis Freitag vorübergehend bis Industriegebiet Süd. Künftig sollen die Linien 920 und 921 an einer neuen Haltestelle direkt an der Landesstraße halten.

Linie 912 (Göppingen – Faurndau – Wangen – Oberwälden)

Die Anbindung von Wangen und Oberwälden an die Filstalbahn erfolgt seit dem vergangenen Jahr überwiegend über die Linie 915 mit Umstieg in Uhingen. Um die Anbindung auch am Wochenende zu verbessern, wird der Takt der Linie 912 angepasst, sodass der Umstieg in Faurndau mit einer zumutbaren Umstiegszeit ermöglicht wird.

Linie 914 (Göppingen – Faurndau – Uhingen – Albershausen – Schlierbach – Kirchheim (T))

Wegen einer hohen Nachfrage wird das Angebot der Linie 914, die zwischen Göppingen und Kirchheim unter Teck unterwegs ist, in der Hauptverkehrszeit von Montag bis Freitag von einem 60 Minuten-Takt zu einem 30-Minuten-Takt verdichtet.

Linie 920 (Weilheim (T) –  Aichelberg – Zell – Bad Boll – Jebenhausen – Göppingen ZOB)

Die Linie 920 hält künftig auch an der Haltestelle Kirchplatz in Bad Boll. Damit verbessert sich der Umstieg von und zur Linie 983 Richtung Dürnau, Gammelshausen und Heiningen.

Linie 921 (Göppingen ZOB – Jebenhausen – Hattenhofen – Zell)

Zur Verbesserung der Pünktlichkeit fährt die Linie 921 montags bis freitags nicht mehr durch die Ortsmitte in Zell u.A. Fahrgäste, die dorthin fahren möchten, können weiterhin mit der Linie 920 fahren.

Linie 923 (Weilheim (T) – Zell – Bad Boll – Jebenhausen – Faurndau)

Weil es sich bei der Linie 923 um eine reine Linie im Schülerverkehr handelt, werden die Fahrten künftig im Fahrplan der Linie 920A zu finden sein.

Linie 933 (Göppingen – Hohenstaufen – Maitis – Lenglingen)

Zur Verbesserung der Anbindung der Göppinger Ortsteile Maitis und Lenglingen, fahren künftig von Montag bis Freitag alle Busse der Linie 933 bis Lenglingen.

Linie 940 (Göppingen ZOB – Eislingen Schlossplatz/Bahnhof)

Die Busse der Linie 940 sind von Montag bis Freitag künftig auch in den Ferien im Halbstundentakt im Einsatz.

Linie 943 (Eislingen Steinbeisstraße – Hauptstraße/ Bahnhof – Talstraße)

Weil es sich bei der Linie 943 um eine reine Linie im Schülerverkehr handelt, werden die Fahrten zukünftig im Fahrplan der Linie 941A zu finden sein.

Linie 957 (Geislingen Stadtkirche – Weiler – Schalkstetten)

Die Busse der Linie 957 fahren nur noch an Schultagen. In der Ferienzeit können Fahrgäste mit dem neuen VVS-Rider fahren.

Linie 966A (Geislingen ZOB – Wiesensteig Rathaus)

An Schultagen fährt mittags an Schultagen ein zusätzlicher Bus der Linie 966A aus Geislingen/Steige in das Obere Filstal. Von der verbesserten Anbindung profitieren Schüler der Berufsschulen und der Schulen in Geislingen.

Linie 972A (Göppingen ZOB – Süßen – Donzdorf – Böhmenkirch)

An Schultagen ist künftig morgens ein zusätzlicher Bus aus dem Lautertal nach Süßen unterwegs. Fahrgäste haben dadurch Anschluss an den Zug in Süßen, der dort um 7 Uhr Richtung Göppingen und Stuttgart fährt.

Linien X93 (Göppingen – Lorch) und 931 (Göppingen – Schwäbisch Gmünd)

Auf der Strecke zwischen Göppingen und Lorch sind die Linien X93 und 931 zusammen künftig den ganzen Tag im 30-Minuten-Takt unterwegs. Die Linie 931 fährt in Zukunft zwischen Wäschenbeuren und Lorch auf direktem Weg.

Busverkehr: Neues zum Fahrplanwechsel im Rems-Murr-Kreis

Beim Busverkehr im Rems-Murr-Kreis gibt es zu diesem Fahrplanwechsel keine größeren Änderungen. Das bewährte Busangebot wird in der gewohnten Form beibehalten.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel