Für den NABU-Landesvorsitzenden Johannes Enssle zeigt der heute von Forstminister Peter Hauk veröffentlichte Waldzustandsbericht 2019, dass sich das Land – auch auf Bundesebene – noch stärker als bisher für den Klimaschutz stark machen muss: „Ein ambitionierter Klimaschutz ist der beste Waldschutz. CO2 darf es daher nicht zum Ramschpreis geben. Wir brauchen noch mehr Druck aus Baden-Württemberg auf das Klimakabinett, damit am Ende ein CO2-Preis steht, der wirkt und die Energie- und Verkehrswende vorantreibt.“

Zugleich müssen wir unsere Wälder fit machen für zunehmende Hitze- und Trockenperioden, so der NABU-Landeschef: „Unser Wald hat Fieber. Das können wir nur senken, wenn wir ihm großflächig kühle Umschläge machen. Dafür müssen die Eingriffe in das Ökosystem Wald deutlich gesenkt und Wälder naturnah umgebaut werden. Nur so können wir es schaffen, die Widerstandskräfte unserer Wälder weiter zu stärken.