Grüne Oase trifft große Kunst

0
473

Spektakuläres Kulturerlebnis mit allen Sinnen begeistert zehntausende Gäste: Bad Mergentheims 160.000 Quadratmeter großer Kurpark präsentiert sich in diesem Jahr als “Freiluft-Kunstmuseum” der Extraklasse und bildet den Rahmen für eine zeitgenössische Skulpturen-Schau mit Werken aus einer der größten Unternehmenssammlungen, der Sammlung Würth.

BAD MERGENTHEIM. Es ist ein spektakuläres Sommer-Kunsterlebnis, mit dem Baden-Württembergs Gesundheitsstadt Bad Mergentheim derzeit jeden Tag viele Besucher begeistert: Die grüne Oase des Ortes, der Kurpark, präsentiert sich als rund 30 Hektar großes Freiluftmuseum. Mehr als 20 zum Teil meterhohe Skulpturen bekannter zeitgenössischer Künstler aus ganz Europa sind bis November im Schatten der großen Baumriesen des Kurparks zu sehen. Möglich wird die einmalige Ausstellung durch eine Kooperation der Kurverwaltung Bad Mergentheim mit der Sammlung Würth des baden-württembergischen Unternehmers und Kunstmäzens Reinhold Würth, aus dessen Unternehmensbesitz die Werke stammen. Die Sammlung Würth zählt weltweit zu den großen Unternehmenssammlungen und umfasst heute mehr als 15.000 Gemälde, Zeichnungen und auch Skulpturen. “Kunst und Natur lassen sich durch diese Ausstellung in einer einmaligen Symbiose erleben”, sagt Bad Mergentheims Kurdirektorin Katrin Löbbecke.

Mit dem Kurpark – er gilt mit rund 1.000 Baumriesen und mehr als 20.000 Sommer- und Herbstpflanzen als einer der schönsten in der Bundesrepublik – haben die Kunstobjekte einen einmaligen und optimalen Rahmen erhalten. “Die Erfahrungen der ersten Ausstellungsmonate zeigen, dass dieses Kunsterlebnis die Herzen von Kunstfans höher schlagen lässt”, sagt die Kurdirektorin des traditionsreichen Heilbads im Dreiländereck Baden-Württemberg – Bayern – Hessen.

Die Werke, die jetzt in Bad Mergentheim zu sehen sind, wurden eigens für den Kurpark zusammengestellt. Zu den hochkarätigsten Objekten der Ausstellung, die mit der finanziellen Unterstützung der Sparkasse Tauberfranken ermöglicht wird, gehören Skulpturen der englischen Bildhauerin Barbara Hepworth, des großen österreichischen Künstlers Alfred Hrdlicka sowie der Robert-Jacobsen-Preisträger Magdalena Jetelová, Richard Deacon, Lun Tuchnowski und Bernar Venet.

Die Präsentation im Kurpark ist Teil einer Doppelausstellung mit Werken aus der Sammlung Würth: Im Deutschordensmuseum Bad Mergentheim steht der Bildhauer und Maler Antonius Höckelmann im Mittelpunkt. Seine Bilder sind vor allem wegen ihrer Dynamik und ihrer Bewegungslust berühmt geworden und dort noch bis 26. August 2012 zu sehen.