Kooperationsvereinbarung mit Tagesmütterverein ausgesetzt

0
446

Einstimmiger Beschluss des Jugendhilfeausschusses des Kreistags: Landkreis setzt Kooperationsvereinbarung mit Tagesmütterverein bis Ende 2013 aus und übernimmt solange Steuerung der Kindertagespflege

Ludwigsburg, 19.06.2012.| Der Landkreis setzt wegen der nach wie vor bestehenden Unwägbarkeiten beim Tagesmütter e. V. Kreis Ludwigsburg die Kooperationsvereinbarung mit diesem aus und übernimmt für eine Übergangszeit bis Ende 2013 die fachliche und finanzielle Steuerung der Kindertagespflege, um verlässliche Strukturen zu schaffen. Das hat der Jugendhilfeausschuss des Kreistags am Montagabend in nichtöffentlicher Sitzung einstimmig beschlossen. Er folgte damit dem Vorschlag, den Landrat Dr. Rainer Haas vor dem Hintergrund der gesetzlichen Aufgabe der Förderung der Kindertagespflege und insbesondere des ab 1. August 2013 geltenden Rechtsanspruchs auf einen Betreuungsplatz für Kinder vom 1. Lebensjahr an gemacht hatte. „Wir möchten damit die für Eltern und Tagesmütter und -väter erforderliche Sicherheit in der Tagesbetreuung wieder herstellen, aber auch dem Verein die notwendige Zeit für eine Konsolidierung einräumen“, sagte Landrat Haas.

Der Beschluss des Jugendhilfeausschusses bedeutet, dass ab sofort keine öffentlichen Gelder mehr an den Tagesmütter e. V. fließen und dass das Landratsamt den pädagogischen Fachkräften des Vereins sowie der Büro- und der Reinigungskraft eine zunächst bis 31.12.2013 befristete Anstellung beim Landkreis anbietet.

Das Kompetenzzentrum Kindertagesbetreuung des Landratsamts ist künftig für die fachliche und finanzielle Steuerung zuständig. Die dortigen Fachkräfte haben schon bisher die Pflegeerlaubnis für Tagesmütter und -väter erteilt, die Landeszuschüsse für die Kindertagespflege bearbeitet und auf sozialpädagogischer Grundlage mit dem Tagesmütterverein kooperiert. Das Landratsamt bewahrt und optimiert die bisher aufgebauten Strukturen in der Kindertagespflege. Es beabsichtigt, in den Mietvertrag für die Geschäftsstelle des Tagesmüttervereins einzusteigen und die sozialpädagogische Beratungsarbeit in den Außenstellen des Vereins in sieben Städten des Landkreises fortzusetzen. Das Landratsamt sichert die fachliche Begleitung der Tagesmütter und -väter, auch durch den Einsatz der dafür vorgesehenen Landesmittel aus dem Finanzausgleichsgesetz. Bis spätestens Ende 2013 kann der Tagesmütterverein mit seinem neu gewählten Vorstand die Weichen stellen für einen Neustart und eine eventuelle Rückübertragung der Aufgabe. Sollte sich herausstellen, dass der Tagesmütterverein dies nicht leisten kann, wird der Landkreis mit anderen freien Trägern über die Übernahme dieser wichtigen Aufgabe verhandeln.

Für den Fall, dass diese Lösung mit dem Tagesmütterverein nicht zu verwirklichen sein sollte, hat der Jugendhilfeausschuss die Landkreisverwaltung beauftragt, die Kooperationsvereinbarung zu kündigen. Das Landratsamt wird die Mitarbeiterinnen des Vereins und die Tageseltern in Kürze über das weitere Vorgehen informieren.