Einrichtung eines Nationalen Waffenregisters

0
569

Zentrale Datenbank erleichtert Zugang für Behörden

INGOLSTADT. Rund zweitausend Waffenbesitzer mit etwa zehntausend legalen Waffen gibt es in Ingolstadt. Diese sollen nun in einem Nationalen Waffenregister (NWR) zentral erfasst werden. Bis Ende des Jahres werden die Mitarbeiter des Ordnungsamtes Daten wie Fabrikat, Typ, Modell, Seriennummer, Kaliber sowie Name und Anschrift des Verkäufers und des Waffenbesitzers in die Datenbank eintragen.

Die EU-Staaten wurden 2008 durch die Änderung der Europäischen Richtlinie zur Waffenkontrolle verpflichtet, ein computergestütztes Waffenregister einzuführen, das allen zuständigen Behörden den Zugang zu den gespeicherten Daten eröffnet.
Das NWR versetzt beispielsweise die Polizei in die Lage, einsatzrelevante Sachverhalte präziser und schneller zu beurteilen und Recherchen zielgerichteter durchzuführen. Außerdem können zukünftig Produktwarnungen über fehlerhaft hergestellte Waffen oder Munition dem Fachhandel und den Waffenbesitzern direkt zugehen, und nicht zuletzt schafft der automatisierte Verbund aller rund 550 deutschen Waffenbehörden Synergieeffekte, die Kosten sparen.
Sobald das NWR einmal erstellt ist, kann es jederzeit erweitert werden. Es können unter anderem Eigentümerwechsel angezeigt, standardisierte Onlineformulare durch Waffenbehörden bereitgestellt oder Waffendaten für Beschussämter geliefert werden.

Für Rückfragen steht das Ordnungs- und Gewerbeamt der Stadt Ingolstadt unter Telefon 305-1519 oder -1527, Fax: 305-1509, E-Mail: ordnungsamt@ingolstadt.de zur Verfügung.