Caerphilly hat jetzt eine „Ludwigsburger Strasse“

0
789

Ludwigsburger Delegation bei Einweihung dabei

CAERPHILLY/LUDWIGSBURG. In Ludwigsburgs walisischer Partnerstadt Caerphilly gibt es jetzt eine „Ludwigsburger Strasse“. Zum 50-jährigen Bestehen der Partnerschaft Ludwigsburg – Caerphilly C.B. im Jahr 2010 hatten die britischen Partner Ludwigsburg das ganz besondere Geschenk gemacht, die nächste neue Straße nach Ludwigsburg zu benennen. Jetzt wurde die Straße fertiggestellt. Eine Ludwigsburger Delegation, bestehend aus den Gemeinderäten Anita Klett-Heuchert, Gabriele Moersch, Martin Müller und Michael Vierling sowie der städtischen Partnerschaftsbeauftragten Christine Süß, war bei der Einweihung dabei. Anita Klett-Heuchert versprach – in Vertretung von Oberbürgermeister Werner Spec – dem Vorsitzenden des Gemeinderats aus der Partnerstadt, Harry Andrews, sich für eine Caerphilly-Straße in Ludwigsburg einzusetzen.

Die Straße entstand im Zuge der großen Strukturveränderung, die das Gebiet des Caerphilly County Boroughs seit der Stilllegung der Kohlenhalden erfahren hat. Hier befand sich früher die Penallta Colliery, eine Mine, die 1935 den europäischen Rekord hielt und 24 Stunden lang Kohlen förderte. Sie überlebte zwar zunächst den großen Bergarbeiterstreik 1984 bis 1985, wurde aber im November 1991 als letzte Mine geschlossen. Auf den früheren Kohlenhalden sind nach und nach Industrieansiedlungen, Freizeitparks, Einkaufszentren und Wohngebiete entstanden. 2008 wurde hier das neue Verwaltungsgebäude des Caerphilly County errichtet, ein Leuchtturmprojekt für nachhaltiges Bauen, das zur Erinnerung an die Mine den Namen „Penallta House“ trägt. Die „Ludwigsburger Strasse“ verbindet nun die beiden Ortschaften Ystrad Mynach und Maesycwmmer, die früher nur über große Umwege zu erreichen waren.

Die Ludwigsburger Delegation war gemeinsam mit offiziellen Vertretern aus Caerphillys tschechischer Partnerstadt Pisek anlässlich der Eröffnung der Olympischen Spiele nach Caerphilly eingeladen.  Auch eine Jugendgruppe des Friedrich-Schiller-Gymnasiums und aus Pisek reisten aus diesem Anlass nach Caerphilly. Gemeinsam mit in Caerphilly lebenden Menschen anderer Nationen, zum Beispiel Thailändern und Indern, zogen die Ludwigsburger am 28. Juli bei der „Parade der Nationen“ auf das Festgelände des Big Cheese am Fuß des Caerphilly Castle ein, wo die Olympischen Spiele auf einer großen Leinwand übertragen wurden.

Auf großes Interesse bei der Ludwigsburger Delegation stieß die Besichtigung der neu eröffneten Bibliothek in Bargoed. Sie entstand durch den Umbau einer Kirche und ist ein weiteres Vorzeigeprojekt des Caerphilly County Borough. Die 1905 in zentraler Lage auf der Hauptstraße erbaute methodistische Kirche wurde nur noch selten benutzt und befand sich in einem stark renovierungsbedürftigen Zustand. Durch den Umbau der großen Eingangshalle und der Sonntagsschule sowie einen Neuanbau entstand eine architektonisch äußerst ansprechende, lichtdurchflutete Bibliothek, in deren Mitte das Herz der früheren Kirche – mit Altar und Bänken – erhalten blieb. Es wird weiterhin für Gottesdienste und Hochzeiten genutzt. Auch eine Zweigstelle der Verwaltung des Caerphilly County Boroughs, ein sogenannter „Customer Service“ sowie ein Café fanden Platz in den neu gestalteten Räumen. Das gesamte Gebäude pulsiert nun vor Leben und wird von den Bewohnern Bargoeds und den umliegenden Orten sehr gerne aufgesucht.