Kreisstraße 1685 zwischen Unterriexingen und Oberriexingen drei Wochen voll gesperrt

0
586

Autofahrer müssen mit Behinderungen rechnen – Umleitungen sind ausgeschildert

UNTERRIEXINGEN/OBERRIEXINGEN. Die Straßenbauer des Landratsamtes beginnen am Montag, 23. Juli, mit den Bauarbeiten zur Sanierung des Fahrbahnbelags der Kreisstraße 1685 zwischen Unterriexingen und Oberriexingen. Dazu muss die Straße drei Wochen voll gesperrt werden. Umleitungen sind ausgeschildert.

Die Sanierung des Fahrbahnbelags ist dringend nötig, weil die Asphaltschichten auf dem Streckenabschnitt erheblich beschädigt sind. Zahlreiche Risse und Aufbrüche, die durch Materialermüdung und Frostschäden im Laufe der Jahre entstanden sind, zeugen von dem schlechten Straßenzustand.

Für die Belagsarbeiten auf der K 1685 wird die Straße voll gesperrt. Der Durchgangsverkehr zwischen der Bundesstraße 10 und Unterriexingen wird über die Kreisstraßen 1683 und 1639 in Oberriexingen sowie die Landesstraße 1141 nach Unterriexingen umgeleitet. Wegen der  beengten Platzverhältnisse im Umleitungsstreckenbereich muss der Verkehr an der Enzbrücke bei Oberriexingen per Ampel geregelt werden. Hier müssen die Verkehrsteilnehmer mit Behinderungen rechnen. In Oberriexingen ergeben sich durch die Ampelaufstellung geänderte Verkehrsführungen: Die Mühlstraße wird mit einer Einbahnstraßenregelung bis zur Karl-Kaltschmid-Straße und Wernerstraße versehen. Das Ausfahren an der Mühlstraße zur Kreisstraße, ist dann nicht mehr möglich. Der innerörtliche Fahrzeugverkehr und die Anwohner werden gebeten, in diesem Zeitraum über die Lindenstraße auszufahren. Für die Buslinie 532 ergibt sich – außer dem Wegfall der Haltestellen Glemsbrücke in Unterriexingen – keine Änderungen.

Der Landkreis investiert in die Fahrbahnsanierung rund  440.000 Euro.