Integrierte Leitstelle in trockenen Tüchern

0
558

Neue Rahmenvereinbarung zur Einrichtung der Integrierten Leitstelle unterzeichnet
Landrat Dr. Haas: Damit haben wir die nötige Rechtssicherheit, um die ILS aufzubauen und sie Ende nächsten Jahres in Betrieb nehmen zu können“

LUDWIGSBURG. Die neue Rahmenvereinbarung zur Einrichtung und zum Betrieb der Integrierten Leitstelle (ILS) ist am Freitag im Kreishaus zwischen dem Landkreis Ludwigsburg und dem DRK-Kreisverband Ludwigsburg als Träger der künftigen ILS geschlossen worden. „Damit haben wir die nötige Rechtssicherheit, um die ILS aufzubauen und sie Ende nächsten Jahres in Betrieb nehmen zu können“, sagte Landrat Dr. Rainer Haas.

Der Grund für die Neufassung der Rahmenvereinbarung, die bereits im Juli 2011 von den Trägern der ILS unterzeichnet worden war, ist die nun geltende Festlegung des Standortes für die Integrierte Leitstelle bei der Feuerwehr Ludwigsburg in der Marienstraße. Die neue Rahmenvereinbarung ersetzt die ursprüngliche Rahmenvereinbarung, die für die ILS den Standort der DRK-Rettungsleitstelle in der Reuteallee vorgesehen hatte. Die Kostenträger, der Kreisfeuerwehrverband und die Stadt Ludwigsburg, tragen die neue Rahmenvereinbarung durch Ihre Mitunterzeichnung der Rahmenvereinbarung mit.