Dreiwöchige Vollsperrung der Kreisstraße 1660

0
574

Zwischen Möglingen und Markgröningen geht in der Zeit nichts mehr
Umleitungen in beiden Richtungen ausgeschildert

MÖGLINGEN/MARKGRÖNINGEN. Mit der Sanierung der K 1660 zwischen Möglingen und Markgröningen beginnen die Straßenbauer des Landratsamtes am Dienstag, 24. Juli. Die Vollsperrung des Streckenabschnittes wird voraussichtlich drei Wochen dauern. Bei dieser Baumaßnahme wird der Fahrbahnbelag auf der freien Strecke erneuert. Da der Asphalt in diesem Bereich stark beschädigt ist, wurde diese Maßnahme notwendig, um weitere Schäden zu vermeiden. Auch die Leitplanken werden ausgetauscht sowie kleinere Fahrbahnabschnitte der Ortsdurchfahrt repariert.

Während der Vollsperrung der Kreisstraße 1660 wird der Durchgangsverkehr in beiden Richtungen über die Kreisstraße 1661/Möglingen, die Landesstraße 1140 bei Schwieberdingen und die Ortsumfahrung K 1705 bei Markgröningen umgeleitet.

Die Buslinien werden während dieses Zeitraums örtlich umgeleitet. Es gilt ein Ersatzfahrplan mit folgenden Änderungen: Für die gesamte, dreiwöchige Bauzeit entfällt die Haltestelle „Markgröningerstraße“. Die Ersatzhaltestelle und Umsteigemöglichkeit der Linie 533 und der Schulbusse befindet sich in beiden Richtungen an der Haltestelle „Schwieberdinger Straße“. Der Landkreis bittet hierfür um Verständnis.

Für die Sanierung der Kreisstraße K1660 investiert der Landkreis rund  330.000 Euro.