Schüler spenden für neue Schulbücher

0
548

Die Schüler der Mathilde-Planck-Schule unterstützen ein Mädchengymnasium in Tansania
Die Schülersprecher überreichen 1500 Euro an den Kontaktmann des Entwicklungshilfeprojektes

von Astrid Tillig und Susanne Berghofer

Rolf Schnee und Ellen Locher (hinten links) von Kusaidia Afrika e.V. nehmen die Spende der Schüler in Empfang, Im Hintergrund ein Foto der Schülerinnen in Tansania

Ludwigsburg.> Seit drei Jahren sammelt die SMV der Mathilde-Planck-Schule Spenden für ein Schulprojekt in Madunga im Norden Tansanias. Die Schülersprecher überreichten einen Scheck an Rolf Schnee vom Verein  Kusaidia- Helfen in Afrika. Verwendet wird die Spende, um Schulbücher zu kaufen und um das Internat zu renovieren.

Das Mädchengymnasium in Madunga, einer Region im Norden Tansanias am Rande der Serengeti, wird von Ordensschwestern geleitet. Partner des Projektes sind neben der Diozese Mbulu auch Krankenhäuser und Schulen aus der Region.

„Bis vor wenigen Jahren gab es keine staatlichen Sekundarschulen in Tansania. Auch jetzt werden diese erst nach und nach aufgebaut. Nach wie vor wird jedoch die Mehrheit der Schüler in kirchlichen Schulen ausgebildet“, erklärt Rolf Schnee, der das Projekt selbst bereits mehrmals besucht hat.

Für die Schüler hat er Fotos von Schule, Schülerinnen und Lehrerinnen mitgebracht. Nach seinem Vortrag stellten die Schüler Fragen.

Zwei Stunden Fußweg zur Grundschule, das ist in Tansania keine Seltenheit. Sekundarschulen sind normalerweise Internate, weil die Wege zu den weiterführenden Schulen noch länger sind. „Warum kann man eigentlich keine Schulbusse oder Fahrräder organisieren?“ fragt Simon Heinle, ein Klassensprecher der 12. Klasse des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums. „Es gibt in Tansania leider nur sehr wenige Straßen, und Fahrräder sind so wertvoll, dass Kinder nicht darauf fahren dürfen. Die Familien, die eines der seltenen Fahrräder besitzen, haben Angst, dass Kinder auf den Fahrrädern Opfer von Raubüberfällen werden könnten“, berichtet Ellen Locher, die gemeinsam mit Rolf Schnee als Vertreterin des Vereins Kusaidia- Helfen in Afrika e.V. angereist ist, um die Spende der Schüler entgegenzunehmen.

„Manchmal weiß man gar nicht, wie man helfen kann. Deshalb ist es toll, dass es dieses Projekt gibt und dass wir diese Möglichkeit gefunden haben“, freut sich Carolin Müller, Abiturientin und ehemalige Schülersprecherin der Mathilde-Planck-Schule.