Vorbereitungsarbeiten für Seitenstreifenfreigabe auf A 81

0
601

Landrat Dr. Haas: „Die Einzelmaßnahme, die den größten Effekt für den Verkehrsfluss bringen wird“

Ludwigsburg, 02.07.2012.| „Die Sache geht voran – ab 2015 könnte der Seitenstreifen der A 81 zwischen Ludwigsburg-Nord und Stuttgart-Zuffenhausen in beiden Richtungen verkehrsabhängig freigegeben werden“, freut sich Landrat Dr. Rainer Haas. Anlass für diese Aussage ist die Tatsache, dass das Regierungspräsidium inzwischen mit dem Bau der sogenannten Verkehrsbeeinflussungsanlage auf dem 26 Kilometer langen Abschnitt zwischen Mundelsheim und dem Leonberger Dreieck begonnen hat.

Diese 13 Millionen teure, vom Bund finanzierte Anlage, die mit Induktionsschleifen und Wechselverkehrszeichen an Schilderbrücken von Sommer 2013 an für einen besseren Verkehrsfluss sorgen soll, ist eine der Voraussetzungen für die Freigabe des Seitenstreifens, also der dann vierten Spur. Eine weitere Voraussetzung ist der Umbau der Anschlussstelle Ludwigsburg-Süd. Dafür ist noch ein Planfeststellungsverfahren nötig, ferner muss zuvor noch der Umfang der Lärmschutzmaßnahmen geklärt werden.

Nach Angaben des Landes ist eine Freigabe des Seitenstreifens in diesem Abschnitt voraussichtlich ab 2015 möglich. „Davon verspreche ich mir viel: Die Nutzung des vierten Streifens halte ich für die Einzelmaßnahme, die den größten Effekt für den Verkehrsfluss auf der mit täglich fast 130.000 Fahrzeugen stark belasteten A 81 bringen wird“, sagt Landrat Haas.