Bodenauffüllung Oßweiler Weg

0
828

Umlagerung und Rückbau starten

KORNWESTHEIM. Der zu viel aufgetragene Lößlehmboden auf dem Gelände einer ehemaligen Gärtnerei am Oßweiler Weg wird in Kürze abgetragen. Im April 2012 sollte dort Oberboden bester Güte von einem Bauvorhaben im Norden des Stadtgebietes aufgebracht werden, um den Boden zu verbessern. Nachdem sich Anwohner mit der Sorge an die Stadt gewandt hatten, dass die Höhe der Auffüllung das vereinbarte Maß übersteigt, wurden die Arbeiten gutachterlich überprüft.

Das Ergebnis zeigte, dass das ausführende Unternehmen nicht der bau- und naturschutzrechtlichen Genehmigung gemäß aufgefüllt hatte. Vielmehr wurde eindeutig zu viel Masse auf das städtische Grundstück gebracht. Eine Anrechnung als Ausgleichsmaßnahme für die anstehende Bebauung wurde somit hinfällig.

Weitergehende Analysen, die Suche nach einer möglichst schonenden Lösung, um das zu viel aufgebrachte Bodenmaterial wieder zu entfernen, und die zum Teil heftigen Regenfälle führten immer wieder zu Verzögerungen bei der angekündigten Bereinigung des Geländes. Mittlerweile sind alle Schwierigkeiten aus dem Weg geräumt und der Untergrund ist derzeit ausreichend trocken, um mit dem Rückbau zu beginnen.

Vorbereitend wurde Ende letzter Woche der inzwischen aufgekommene Bewuchs in Abstimmung mit den Fachbehörden beim Landratsamt Ludwigsburg entfernt.

Heute haben die Arbeiter auf Anregung eines Anwohners begonnen, einen etwa einen Meter hohen Erdwall zur östlichen Grundstücksgrenze hin aufzuschütten. Damit will man der Sorge entgegentreten, dass es bei Starkregen zu Einschwemmungen in Nachbargrundstücke kommt. Zudem bietet der Wall in Verbindung mit einer späteren Bepflanzung schnelleren Sichtschutz gegenüber den geplanten Kleingärten.

Der mit überschüssigem Material aufgeschobene Erdwall wird eingesät und im Herbst mit einheimischen Gehölzen bepflanzt. In einem weiteren Schritt wird alles Material, das über 30 Zentimeter Höhe hinausgeht, an die nördliche Grundstücksgrenze gebracht und abtransportiert.

Sofern das Wetter mitspielt, könnten die Erdarbeiten auf der Fläche bis kommenden Freitag abgeschlossen werden.  Die Arbeiten werden gutachterlich begleitet und dokumentiert. Im Anschluss daran wird die komplette Fläche entsprechend den Auflagen der Genehmigung tiefengelockert und mit Kleegras eingesät.