Gewerbegebiet Nord: Unternehmen erwerben städtische Grundstücke

0
608

KORNWESTHEIM. Die Stadt Kornwestheim hat Grundstücke im Gewerbegebiet Nord an die Firma Hoberg & Driesch und die Geschwister Langer GmbH & Co. KG verkauft. Letztere plant, dort neue Hallen zu bauen, die sie langfristig an den Transport- und Logistikdienstleister Dachser vermieten will. „Es ist uns ein großes Anliegen, Unternehmen in Kornwestheim bestmöglichst zu unterstützen, damit diese hier wachsen und expandieren können“, sagt der Erste Bürgermeister Dietmar Allgaier. „Mit dem Grundstücksverkauf an die Firma Hoberg & Driesch und die Geschwister Langer GmbH & Co. KG sichern wir nicht nur langfristig Arbeitsplätze in unserer Stadt, sondern unterstützen die Unternehmen auch dabei, neue Arbeitsplätze zu schaffen.“

Die Firma Geschwister Langer GmbH & Co. KG baut eine rund 6.230 Quadratmeter große Umschlaghalle mit einem Bürogebäude. Neben dem ehemaligen Grundstück der Firma Böhler waren für dieses Vorhaben auch städtische Flächen notwendig. Die Firma Dachser will als künftige Mieterin der Anlage ihren Standort in Kornwestheim stärken. 25 neue Arbeitsplätze sollen dort entstehen.

Rainer Dick, der Niederlassungsleiter des Röhrengroßhandels Hoberg & Driesch in Kornwestheim lobt die gute und schnelle Zusammenarbeit mit der Stadt. „Wir haben vor zwei Jahren beschlossen, den Standort Kornwestheim auszubauen“, berichtet Dick. Auf der Fläche befanden städtische Industriestammgleise, die für dieses Vorhaben zurückgebaut wurden. Zuvor mussten die Flächen und Gleisanlagen vom Eisenbahnbundesamt entwidmet werden. Die Stadt zähle zur zweiten Hauptsäule des Unternehmens neben dem Stammhaus in Düsseldorf. „Wir planen, eine neue Lagerhalle mit einer Grundfläche von 4.000 Quadratmetern zu errichten“, sagt Dick. Zudem werde eine neue Kantine gebaut und dadurch gewonnene Flächen sollen künftig als Büros genutzt werden. „Wir erweitern hier unser Sortiment, schaffen zusätzliche Kapazitäten und sichern den Standort langfristig“, so Dick weiter. „Damit verbunden sind auch fünf neue Arbeitsplätze, die wir hier schaffen werden.“ Bei den Planungen von Hoberg & Driesch handle es sich um kein einmaliges Bauvorhaben, sondern um ein Projekt, das sich bis ins Jahr 2015 erstrecke. Dick betonte, dass die guten Mitarbeiter in Kornwestheim sein Unternehmen erst in die Lage versetzen würden, hier in dieser Form zu expandieren.