Polizei-Report Region Rems-Murr – 18.08.2012

0
590

Pkw-Lenkerin lebensgefährlich verletzt
Gem. Schwaikheim: Lebensgefährliche Verletzungen erlitt eine 46jährige Opel Fahrerin am Freitagnachmittag auf der Kreisstraße 1911 zwischen Winnenden und Schwaikheim. Die Frau war mit ihrem Pkw auf der Fahrt von Winnenden in Richtung Schwaikheim, als sie aus bislang unbekannter Ursache in einer scharfen Linkskurve geradeaus in einen Grünstreifen fuhr. Im weiteren Verlauf prallte sie gegen mehrere Bäume und wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Zur Bergung musste die Feuerwehr herangezogen werden. Sie wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. An ihrem Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 15.000 Euro.

Auffahrunfall – 5 Verletzte und 2 Totalschäden
Backnang, B14: Ein 55-jähriger Ford Mondeo-Lenker befuhr die B 14 in Richtung Backnang. Hierbei übersah er einen an einer roten Ampel stehenden 46-jährigen BMW-Lenker und fuhr auf diesen auf. Durch den Aufprall wurde der BMW ca. 13 m weit in die Kreuzung geschoben.  Hierbei wurden die 4 Insassen des BMW sowie der Fordlenker leicht verletzt. An den beteiligten Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von ca. 25.000 Euro.

Über Füße gefahren – 1 leicht Verletzter
Aspach: Beim Aufstellen eines TV-Übertragungswagens innerhalb eines abgesperrten Bereichs in der Comtech-Arena wurde am Freitagnachmittag ein Arbeiter verletzt. Der 44jährige Arbeiter wies seinen 47jährigen Arbeitskollegen beim Einparken zwischen anderen Übertragungsfahrzeugen ein. Trotz vorsichtiger Fahrweise überfuhr der Fahrer des 5 Tonnen schweren Mercedes-Lkw mit den Zwillingsreifen die Füße des 44jährigen Einweisers. Der Arbeiter wurde leicht verletzt und musste ins Krankenhaus verbracht werden.

Unachtsam Tür geöffnet – 1 leicht Verletzte
Fellbach: Eine 56jährige Radfahrerin fuhr zusammen mit ihrem Ehemann auf dem Radweg der Fellbacher Straße in Richtung Stadtmitte. Auf Höhe der Einmündung zur Remstalstraße parkte parallel zur Fellbacher Straße am rechten Fahrbahnrand eine 43jährige Smart-Fahrerin. Sie öffnete aus Unachtsamkeit zum Aussteigen die Fahrertür, so dass die Radfahrerin dagegen fuhr und stürzte. Die Radfahrerin, die keinen Helm trug, wurde leicht verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Es entstand kein Sachschaden.

Schmuck gestohlen und geflüchtet
Schorndorf: Zwei Unbekannte ließen sich in einem Kaufhaus in Schorndorf zwei Schmuckstücke im Wert von mehreren hundert Euro aushändigen. Die beiden Täter nahmen den Schmuck an sich und flüchteten. Die Ermittlungen nach den Tätern dauern noch an.

In Gaststätte und Wohnung eingebrochen
Remshalden: Eine unangenehme Feststellung musste ein Gastwirt nach seinem Kurzurlaub machen. Ein Unbekannter war zunächst auf unbekannte Weise in die Gaststätte gelangt und hatte von dort aus zunächst die Türe zu der darüber liegenden Wohnung angesägt, bevor er sie dann eintrat. Der Täter entwendete Bargeld und eine Videokamera. Der Schaden wurde auf ca. 900 Euro beziffert.

Ablesefehler löste Großalarm aus
Althütte – Sechselberg: Eine 61 Jahre alte Frau hatte in Althütte ein Wohnhaus mit Gartengrundstück erworben. Als sie in der Geschirrhütte im Garten nachschaute, stellte sie ein Fläschchen mit der Aufschrift Nitroglyzerin fest und verständigte die Feuerwehr. Das Wohnhaus mit dem Gartengrundstück wurde durch die Feuerwehr in einem Umkreis von 50 – 100 Meter abgesperrt. Die umliegenden Häuser wurden evakuiert. Insgesamt mussten die Bewohner von 4 Häusern ihre Gebäude verlassen. Gemeinsam mit einem Chemiefachberater der Feuerwehr Allmersbach im Tal wurde dann die Gartenhütte betreten. Dabei wurde festgestellt, dass es sich bei der Flüssigkeit in dem Fläschchen um ungefährliches Glyzerin handelte. Auch befand sich eine dementsprechende Aufschrift auf dem Fläschchen. Der ausgelöste Alarm wurde aufgehoben. Die Feuerwehr Althütte war mit zwei Fahrzeugen und 12 Mann an dem Einsatz beteiligt.

Passant ausgeraubt – Geld und Handy gestohlen
Winnenden: Ein 47jähriger Passant wurde in Winnenden am Samstagnacht Opfer eines Raubes. 4 bis 5 Unbekannte schlugen den Mann von hinten mit mehreren Faustschlägen auf den Kopf und in die Nieren bis er zu Boden ging. Anschließend raubten die Täter den Geldbeutel mit mehreren Hundert Euro Bargeld und das Handy. Der Mann wurde verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ohne Erfolg. Da die Täter das Opfer von hinten angingen, konnte der 47jährige die Personen nicht beschreiben. Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich mit dem Polizeirevier in Winnenden unter 07195/6940 in Verbindung zu setzen.