OLYMP-Bezner-Stiftung leistet Mae Tao Clinic wichtige Hilfestellung

0
413

Deutsche Krankenschwester betreut Frauen und Kinder in Mae Sot/Thailand

BIETIGHEIM-BISSINGEN. Die engagierte Krankenschwester Inge Sterk aus Baden-Württemberg und ihr humanitäres Projekt für unterernährte, geschwächte und kranke Kinder in der Mae Tao Clinic in Mae Sot/Thailand läuft mit der Unterstützung der OLYMP-Bezner-Stiftung erfolgreich weiter. Seit 2009 wurden insgesamt bereits 21.000 Euro für das Hilfsprojekt zur Verfügung gestellt.

Die Säuglinge und Kleinkinder im nördlichen Thailand leiden häufig unter chronischen Atemwegserkrankungen, Stirnhöhlen-, Mittelohr- oder Lungenentzündungen, die mit Antibiotika behandelt werden müssen. Gerade besonders schwere Fälle mit erheblichen Krankheitssymptomen finden daher den Weg zu Schwester Inge Sterk in die Mae Tao Clinic als Insel der Hoffnung.

Die OLYMP-Bezner-Stiftung sieht zur Reduzierung dieser anhaltenden Notlage nach wie vor Handlungsbedarf. So ermöglichte sie durch ihre finanziellen Spenden die Anschaffung von sterilen Einmalspritzen und Kanülen, Gummihandschuhen, alkoholischen Desinfektionsmitteln, Kühlbehältern und Malariamedikamenten wie Artesunate oder Mefloquin und Hepatitis B-Impfstoffen zur Behandlung der Kinder auf einem wirksamen medizinischen Standard. Das gilt auch für das zur Geburtshilfe bei Frauen erforderliche Medikament Oxytocin, das in Thailand nur sehr schwer zu bekommen ist. Auch das anschließende umfassende und schützende Impfprogramm für Neugeborene und Babys muss durch die Spenden aus Deutschland und anderen Ländern finanziert werden.

„Die humanitäre Leistung von Inge Sterk ist unbeschreiblich und sehr wichtig. Es wäre wünschenswert, dass sich noch mehr vergleichbare Helfer finden würden. Geld hilft hier viel, ist aber nicht alles, denn die Spenden müssen auch bei den wirklich Bedürftigen vor Ort im Grenzgebiet zwischen Thailand und Burma ankommen“, sagt OLYMP-Gesellschafter Eberhard Bezner und unterstreicht damit die anhaltende Initiative der OLYMP-Bezner-Stiftung für die Mae Tao Clinic.

Vor allem die kleineren Kinder haben beim Schlucken von festen Arzneien oder Tabletten häufig Probleme. Für diese Patienten kann die Dosierung mit den Medikamenten besser in Form von heilenden Säften erfolgen. Daher werden wohlschmeckende trinkbare Sirups für die Kleinkinder beschafft. Hinzu kommen die Infusionen für die geschwächten und stationär zu behandelnden Kinder.

Aber auch zur Behandlung der latent juckenden Krätze, einer durch Milben hervorgerufenen Infektionskrankheit, sind heilende Medikamente dringend notwendig. Diese weit verbreitete Krankheit tritt vor allem im Winter innerhalb der ärmeren Bevölkerungsschichten auf und trifft vornehmlich jene Menschen, die nicht über ausreichende Wechselbekleidung, hygienische sanitäre Verhältnisse oder sauberes Trinkwasser verfügen. Oft helfen hier schon eine grundlegende Desinfizierung, richtige Medikation und eine wärmende Decke bzw. kräftigende Ernährung.

„Wenn man die humanitäre Notlage in Thailand selbst erlebt hat, kann man nicht abseits stehen. Daher werden wir unser finanzielles Engagement für Medikamente, Sanitätsmaterialien und für die Helfer, Krankenschwestern und Ärzte in der Mae Tao Clinic fortsetzen“, erklärt Eberhard Bezner.