Hier wird Spielen Spaß machen

0
513
Linda Schmitt-Link von der Bürgerinitiative bespricht mit Planer Rudolf Hettich die weitere Geländemodellierung

SACHSENHEIM. Viele Jahre gab es an der Kreuzung Klingenberg und Sersheimer Straße einen Kinderspielplatz. Nachdem die Nachfrage dort nicht mehr vorhanden war, wurde dieser nach und nach abgebaut. Durch Umzüge und Zuzüge fand in den Wohngebieten Klingenberg, Hohwiesenstraße und Wiesenstraße ein Generationenwechsel statt. Es zogen viele junge Familien zu und es befinden sich mittlerweile rund 200 Kinder in diesem Einzugsgebiet. Anfang 2011 kam erfreulicher Weise eine Elterninitiative auf die Stadt zu, die gerne einen neuen Spielplatz realisieren wollte. Viele Standorte wurden geprüft und letztendlich entschied man sich für den Platz des vorherigen Spielplatzes, westlich des Edeka Getränkemarktes. Der Gemeinderat bewilligte 55.000 Euro für die Realisierung dieses Projektes.

Ende Juni 2012 stellt die Bürgerinitiative gemeinsam mit dem Umweltpädagogen Rudolf Hettich aus Wissgoldingen das Konzept eines „Naturspielplatzes“ der Verwaltung vor. Grundidee ist, den Kindern einen Raum zu geben, um eigene Ideen in der Natur zu entwickeln und nicht nur auf typischen Spielgeräten zu spielen. Im unterschiedlich gestalteten Gelände sollen differenzierte Sinneswahrnehmungen entwickelt werden.

Mit dem Plan eines Naturspielplatzes konnte sich die Verwaltung schnell einverstanden erklären. Zuerst sind Geländemodellierungen nötig um eine interessante Geländestruktur hin zu bekommen. Dann wird aus sechs Robinien- und zwei Eichenstämmen ein Balancier- und Kletterparcours errichtet. Reizvoll ist auch der geplante Niederseilgarten soll ebenfalls zum Kraxeln einladen.

Ausruhen und Sitzen können Kinder und Eltern auf unterschiedlichen Mauersteinreihen. Auch Flussfindlinge werden in dem Naturspielplatz eingearbeitet.

Natürlich wird es für die ganz Kleinen und weniger Mutigen eine Sandgrube und eine Edelstahlrutsche geben. Aus Sicherheitsgründen, weil die Straße nicht weit weg ist, wird das Spielgelände mit einem Zaun aus Metallgitterstäben umgeben. Rund herum wird eine Wiese eingesät

Derzeit bereiten Mitarbeiter des Städtischen Bauhofes die Geländemodellierung vor. Alle weiteren Arbeiten werden nach der Sommerpause, voraussichtlich im Oktober fortgesetzt. Dann können die Kinder den Spielplatz im Herbst in Beschlag nehmen.