Polizei-Report Region Rems-Murr – 10.08.2012

0
635

Die Polizei warnt vor Betrügern
Rems-Murr-Kreis: In dieser Woche wurden Fälle bekannt, bei denen Betrüger versuchten erhebliche Geldsummen von älteren Menschen zu ergaunern. In einem Fall waren sie erfolgreich. Die Trickbetrüger sind kreativ und ihre Methoden sind vielfältig. Gängige Praktiken sind der Enkeltrick bzw. Verwandtschaftstrick, die Schockanrufe, der Lampenzähler, Spendensammler, Gewinnversprechen, Glas Wasser Trick und einige mehr.

Die Täter täuschen ihre Opfer, um sich Zutritt zur Wohnung zu verschaffen und zu stehlen. Alle bekannten Täter-Arbeitsweisen lassen sich auf drei Grundmuster zurückführen:
–   das Vortäuschen einer Notlage, die scheinbar eine Hilfeleistung oder Unterstützung durch das Opfer in der Wohnung erfordert.
–  das Vortäuschen einer offiziellen Funktion, die den Täter vermeintlich zum Betreten der Wohnung berechtigt
–  das Vortäuschen einer persönlichen Beziehung zum Opfer, die eine Einladung zum Betreten der Wohnung nahe legt.

Am Donnerstagnachmittag sollte eine 73-jährige Waiblingerin einer Betrügerin zum Opfer fallen. Die Anruferin gab vor, ihre Nichte aus Norddeutschland zu sein. Sie erzählte ihr, dass sie eine Wohnung gekauft hätte und dafür 35.000 Euro benötige, ansonsten müsste sie 25% mehr für die Wohnung bezahlen.

Anschließend wird in solchen Fällen dann gefragt, wie viel Bargeld das Opfer zu Hause hat. Je nachdem was für ein Betrag vom Opfer genannt wird, gibt der angebliche Verwandte vor, dass er sich gerade beim Notar befindet und in etwa einer Stunde das Geld abholen wird.

In diesem Fall gab die Frau vor, sie hätte nur 50 Euro Bargeld zu Hause. Offenbar war das der Betrügerin zu wenig, denn sie tauchte nicht bei der 73-jährigen Frau auf.

Bei einer 88-jährigen Frau waren die Betrüger leider erfolgreich. Wie erst nachträglich gemeldet wurde, klingelten zwei Männer vergangenen Freitagmittag an der Wohnungstüre in der Waiblinger Friedrich-Schofer-Straße. Sie zeigten der Frau einen maschinell bedruckten Überweisungsträger und erklärten ihr, dass sie noch eine ältere Rechnung in Höhe von 15 Euro zu begleichen hätte. Die überrumpelte und gutmütige Frau unterschrieb daraufhin das Überweisungsformular, auf welchem der Betrag in Höhe von 15 Euro in Zahlen, als auch ihre Kontoverbindungsdaten abgedruckt waren. Als sie im Verlauf der Woche ihre Kontoauszüge überprüfte, musste sie feststellen, dass von ihrem Konto anstatt 15 Euro 15.000 Euro abgebucht worden waren.

Einige Hinweise wie Sie sich schützen können:
–          Schauen Sie sich Besucher vor dem Öffnen durch den Türspion oder mit einem Blick aus dem Fenster an. Benutzen Sie eine vorhandene Türsprechanlage. Öffnen Sie die Wohnungstüre niemals sofort – legen Sie immer den Sperrbügel oder Sicherheitskette vor. Lassen Sie niemals Fremde in Ihre Wohnung.
–          Generell sollten keine Haustürgeschäfte abgewickelt werden. Unterschreiben Sie nichts unter Zeitdruck  und nichts was Sie nicht genau verstanden haben.
–          Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen.
–          Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnisse preis.
–         Halten Sie bei Enkeltrickanrufen mit finanziellen Forderungen bei einem Familienangehörigen Rücksprache (telefonischer Anruf).
–          Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen – auch wenn diese als Bote(n) angekündigt wurden.
Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme merkwürdig vorkommt!

Weitere Hinweise finden Sie auch im Programm der Polizeilichen Kriminalprävention des Bundes und der Länder unter www.polizei-beratung.de.

Geparkten Pkw beschädigt und geflüchtet
Murrhardt: Ein unbekannter Fahrzeugführer hat im Zeitraum von Donnerstag auf Freitag in Murrhardt beim Ausparken einen Ford Escort beschädigt und ist anschließend geflüchtet. Der Ford, an dem ein Schaden von 500 Euro entstand, stand auf einem Parkplatz vor dem Gebäude Nr. 3 in der Fornsbacher Straße. Hinweise zu dem Verursacher nimmt der Polizeiposten Murrhardt, Tel: 07192/5313, entgegen.

Fahrradfahrer schwer verletzt
Remshalden: Ein 48-jähriger Fahrradfahrer wurde am Donnerstagabend gegen 18:30 Uhr nach einem Unfall mit einem geparkten Betonmischer schwer verletzt. Auf der Straße von Remshalden-Grunbach in Richtung Weinstadt-Großheppach war der Betonmischer am rechten Straßenrand geparkt. Aufgrund der tief stehenden Sonne erkannte der Fahrradfahrer den Lkw zu spät, blieb mit dem Lenker hängen und stürzte gegen das Heck des Betonmischers.

Rote Ampel übersehen – Schwerer Verkehrsunfall
Fellbach: Rund 70.000 Euro Schaden an insgesamt drei Pkw verursachte ein 60-jähriger Mercedes Viano-Fahrer am Donnerstagnachmittag an der Kreuzung Fellbacher Straße/ Schaflandstraße/ Schmidener Weg in Fellbach. Der 60-jährige hatte die Schaflandstraße in Richtung Fellbacher Straße befahren und war trotz einer roten Ampel geradeaus in die Kreuzung eingefahren. Zur selben Zeit war aus der Fellbacher Straße ein 50 – jähriger Fahrer einer Mercedes E-Klasse bei grüner Ampel in die Kreuzung in Richtung Schmiden eingefahren. Beide Pkw kollidierten, woraufhin der Viano kippte und gegen einen weiteren, an der Ampel wartenden, Mercedes in der Schmidener Straße prallte. Der Viano überschlug sich aufgrund der Kollision und kam auf dem Dach zum Liegen. Der Unfallverursacher wurde zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Unfall beim Einparken – Zwei Leichtverletzte und 3.500 Euro Schaden
Backnang: Ein 74-jähriger VW Golf-Fahrer verursachte am Donnerstagmittag einen Verkehrsunfall als er im Seelacher Weg in Backnang in einen Stellplatz einbiegen wollte. Der Fahrer holte zuvor weit nach links bis über die Gegenfahrbahn aus und fuhr dann auf den Stellplatz an der rechten Straßenseite. Die 38-jährige Lenkerin eines Rover überholte den Golf-Fahrer rechts, da sie annahm er würde am linken Straßenrand parken. Bei der Kollision der beiden Pkw entstand ein Schaden in Höhe von circa 3.500 Euro. Die Fahrerin und der Beifahrer des Rover wurden leicht verletzt.

Fehler beim Überholen – Zeuge gesucht
Weinstadt: Ein Überholmanöver auf der Poststraße in Weinstadt führte am Donnerstagnachmittag zu einem Unfall eines entgegenkommenden Pkw. Ein 47-jähiger Ford-Fahrer überholte einen Fahrradfahrer auf der Poststraße von Großheppach kommend in Richtung Ortsmitte Beutelsbach. Der 18-jährige eines BMW musste eigenen Angaben zufolge nach rechts ausweichen und eine Vollbremsung einleiten, um eine Kollision zu verhindern. Der Fahrer des Ford Galaxy war zuvor auf die Fahrspur des BMW geraten. Der BMW des 18-jährigen kollidierte daraufhin mit dem Randstein und wurde leicht beschädigt.
Zur endgültigen Klärung des Unfallhergangs sucht die Polizei nun den Fahrradfahrer. Er wird gebeten, sich beim Polizeirevier Waiblingen, Telefon 07151/950-0, zu melden.

Einbruch scheitert dank aufmerksamer Zeugen
Schorndorf: Ein bislang unbekannter Einbrecher versuchte in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in ein Wohn- und Geschäftshaus in der Schorndorfer Rosenstraße einzubrechen. Die Polizei vermutet, dass der Täter bei dem Versuch die Türe mittels eines Brechwerkzeugs aufzubrechen, gestört wurde. Er brach schließlich sein Vorhaben ab. Trotzdem entstand ein Sachschaden an der Türe von circa 100 Euro.

Frau handelt richtig – Polizei ermittelt Exhibitionist
Schorndorf: Ein 55-jähriger Exhibitionist konnte Anfang August im Schorndorfer Schlosspark von der Polizei festgenommen. Der Mann hielt sich schon seit einigen Minuten in der Nähe des Kinderspielplatzes im Schlosspark auf. Einer jungen Frau war der Mann aufgefallen, als dieser sie beobachtete und sich mehrmals in Hose griff. Sie handelte richtig und rief sofort die Polizei an. Dem Täter konnten im Laufe der Ermittlungen insgesamt fünf Fälle von Exhibitionismus im Zeitraum von Ende April bis Anfang August nachgewiesen werden. Der Täter versteckte sich meist in Büschen in der Nähe von Kinderspielplätzen in Schorndorf, nahm sexuelle Handlungen an sich selbst vor und entblößte sich vor den Opfern.