Rheuma haben doch nur Omas

0
824

Deutsche Rheuma-Liga bietet zum Weltkindertag Hilfe am Telefon

BONN (humannews). “Rheuma haben doch nur Omas!” Mit diesem Vorurteil werden rheumakranke Kinder und Jugendliche oft konfrontiert. 20.000 Kinder leben in Deutschland mit einer chronischen entzündlich-rheumatischen Erkrankung. Jedes Jahr erkranken rund 1.500 neu. Aus Anlass des Weltkindertages am 20. September weist die Deutsche Rheuma-Liga auf ihr spezielles Beratungstelefon für rheumakranke Kinder, Jugendliche und ihre Eltern hin: Das “Rheumafoon”.

“Wir laden dazu ein, Fragen zum Schulalltag oder zur Berufswahl zu stellen oder sich einfach mal was von der Seele zu reden”, sagt Stefanie Heim, die seit August das ehrenamtlich engagierte Rheumafoon-Team unterstützt. Die 26jährige lebt in Baden-Württemberg und erkrankte mit 14 Jahren an Rheuma. “Da ich in Sachen Krankheit nun schon ein paar Jahre Erfahrungen gesammelt habe, kann ich anderen jungen Leuten sicherlich gute Tipps geben.”

Persönliche Beratung am Weltkindertag, 20. September 2012, 16 bis 19 Uhr:
Stefanie Heim, junge Rheumatikerin: 01 77 / 8 08 59 39
Natascha Schwenk, junge Rheumatikerin: 0170 / 30 36 32 4
René Witt, junger Rheumatiker: 0381 / 71 00 06
Patricia Vöttiner-Pletz, Elternberaterin: 07725 / 91 77 97
Silke Metke, Elternberaterin: 0176/32 70 39 78
Angelika Kapp, Elternberaterin: 0178 / 13 46 84 4

Auf Wunsch rufen die Beraterinnen zurück, damit den Rat suchenden keine Kosten entstehen.

Aktuelle Informationen für junge Leute mit Rheuma enthält auch die neue Ausgabe der Zeitschrift “Get on!”. Sie ist kostenlos erhältlich als Print- oder Online-Version: http://www.geton.rheuma-liga.de.

Die Deutsche Rheuma-Liga ist mit 260.000 Mitgliedern der größte Selbsthilfeverband im Gesundheitswesen. Für Eltern rheumakranker Kinder gibt es Gesprächskreise, Therapiegruppen, Seminare und für Jugendliche altersgemäße Freizeitangebote.