BMW Group mit Rekordabsatz im Juli

0
567

MÜNCHEN. Die BMW Group hat nach einem Rekordabsatz im ersten Halbjahr 2012 auch im Juli eine neue Bestmarke erzielt. Die Auslieferungen der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce stiegen im vergangenen Monat weltweit um 5,0% auf insgesamt 135.537 (Vj. 129.102) Fahrzeuge. In den ersten sieben Monaten wurden erstmals in der Firmengeschichte zu diesem Zeitpunkt bereits über eine Million Fahrzeuge verkauft. Von Januar bis Juli stieg die Zahl der Auslieferungen um 7,6% auf 1.036.088 Fahrzeuge (Vj. 962.493).

Ian Robertson, Mitglied des Vorstands der BMW AG, Vertrieb und Marketing BMW, sagte am Dienstag in München: „Die BMW Group hat im Juli mit einer neuen Bestmarke beim Absatz ihren Erfolgskurs fortgesetzt. Wir sind zuversichtlich, auch in der zweiten Jahreshälfte solide Zuwächse zu erzielen. Unsere neuen Modelle kommen bei den Kunden gut an.  Das luxuriöse BMW 6er Gran Coupé hatte einen hervorragenden Start, und auch der neue BMW 7er sowie auch der BMW X1, die beide in diesem Monat auf den Markt kommen, werden für weitere Impulse sorgen.“

Märkte
In den ersten sieben Monaten des Jahres erzielte die BMW Group starke Zuwächse in Asien: Die Verkäufe stiegen um 25,0% auf 274.058 (Vj. 219,204) Fahrzeuge. Im Juli erhöhte sich der Absatz um 20,8% auf 36.128 (Vj. 29.950) Automobile. Etliche asiatische Schlüsselmärkte verzeichneten zweistellige Wachstumsraten, wie zum Beispiel Japan (3.909/ +13,8%), Korea (3.164/ +27,8%) und China. Das chinesische Festland verzeichnete im Juli 23.092 (Vj. 18.858) Auslieferungen, eine Steigerung um 22,5%. Seit Jahresbeginn wurden in China 182.048 (Vj. 140.472), BMW und MINI Fahrzeuge verkauft, ein Plus von 29,6%. In der zweiten Jahreshälfte werden der neue BMW 3er in der Langversion und sowie der BMW X1in China für ein weiteres robustes Wachstum sorgen.

In Europa waren die Verkäufe der BMW Group im Juli mit 60.855 (Vj. 62.350/ -2,4%) ausgelieferten Einheiten nahezu stabil. Auch in den ersten sieben Monaten blieben die Verkaufszahlen der BMW Group mit insgesamt 497.932 Fahrzeugen (Vj. 499.749/ -0,4%) auf dem Niveau des Vorjahres. Der neue BMW 3er Touring, der allein im deutschen Heimatmarkt rund zwei Drittel der BMW 3er Zulassungen ausmacht, dürfte nach seinem Start im September für zusätzliches Momentum in den europäischen Märkten sorgen.

In Amerika stieg der Absatz der BMW Group im Juli um 3,4% auf 33.076 (Vj. 31.975) Fahrzeuge. In den ersten sieben Monaten wurden dort 227.696 (Vj. 210.876). Einheiten verkauft, ein Plus von 8,0%. In den USA legten die Auslieferungen der BMW Group im Juli um 4.0% auf 27.152 (Vj. 26.120) Fahrzeuge (BMW und MINI) zu. Seit Jahresbeginn kletterten die Verkaufszahlen der BMW Group um 9,5% auf 185.715 (Vj.169.641) Einheiten. Für ein stärkeres Momentum in den USA wird in der zweiten Jahreshälfte der neue BMW 3er mit dem Allradsystem xDrive sowie der BMW X1 sorgen, der dort ab September erhältlich ist.

Die BMW Group erzielte in vielen weiteren Märkte ein robustes zweistelliges Wachstum, darunter Russland (2.989/ +16,8%), Mittlerer Osten (1.598/ +31,3%) und Südafrika (2.500/ +18,9%).

BMW
Die weltweiten Verkäufe der Marke BMW stiegen im Berichtsmonat auf 113.253 Einheiten (Vj. 108.728/ +4,2%). Seit Beginn des Jahres wurden 860.327 Fahrzeuge (Vj. 798.612) der Marke BMW an Kunden in aller Welt ausgeliefert – ein Zuwachs von 7,7%. Einer der Wachstumstreiber in den ersten sieben Monaten war der BMW 1er Hatch (5-Türer) mit 103.160 verkauften Einheiten, was einer Steigerung von 56,9% gegenüber dem Vorjahreszeitraum (65.728) entspricht. Die 3-türige Version des BMW 1er Hatch, die erstmals mit xDrive angeboten wird, ist ab kommendem Monat erhältlich. Die Verkäufe der BMW 3er Limousine erhöhten sich von Januar bis Juli mit 155.809 ausgelieferten Fahrzeugen (Vj. 138.326) um 12,6%. Hoch blieb die Nachfrage nach dem BMW X3: Der Absatz seit Jahresbeginn stieg um 33,4% auf 84.394 Fahrzeuge (Vj. (63,283) Die Verkäufe der BMW 5er Limousine blieben in den ersten sieben Monaten des Jahres mit 160.912 Einheiten ebenfalls hoch (Vj. 147.508/ +9,1%). Der BMW 6er bestätigte seine Position als Spitzenreiter seines Segments mit 12.435 verkauften Fahrzeugen seit Jahresbeginn (Vj. 4.098/ +203,4%). Der Absatz wurde befeuert durch das neue BMW 6er Coupé, das seit seinem Verkaufsstart im Juni an 1.462 Kunden ausgeliefert wurde.

MINI
Die Marke MINI verzeichnete den besten Juli-Absatz aller Zeiten. Die weltweiten Verkäufe stiegen im Berichtsmonat um 9,6% auf 22.083 (Vj. 20.154) Fahrzeuge. Ein starkes Wachstum erreichte MINI in seinem größten Markt, den USA. Hier wurden 5.855 Fahrzeuge verkauft, was einer Steigerung um 24,3% entspricht (Vj. 4.711). Dynamisches Wachstum vermeldet MINI im Juli auch in vielen asiatischen Märkten, darunter auf dem chinesischen Festland, wo die Verkäufe um 31,6% auf 1.392 (Vj. 1.058) Fahrzeuge stiegen. Der MINI Countryman zeigte sich im Juli weiterhin stark: Die Verkäufe stiegen um 15,5% auf 7.718 Fahrzeuge (Vj. 6.684). Seit Beginn des Jahres liegen die MINI Verkaufszahlen mit 173.960 Einheiten (Vj. 162.069) um 7,3% über den ersten sieben Monaten des Jahres 2011.

Motorräder
Von Januar bis einschließlich Juli 2012 liefert BMW Motorrad weltweit 69.329 ( Vj.: 71.634 Eh / -3,2%) Motorräder und Maxi-Scooter an seine Kunden aus. Auf den Monat Juli entfallen 10.140 (Vj.: 11.054 Eh / -8,3%) Fahrzeuge. Bei Husqvarna Motorcycles liegen die  Werksauslieferungen per Juli bei 5.729 Fahrzeugen (Vj.: 4.394 Eh / +30,4%). Im Juli wurden 494 Fahrzeuge (Vj.: 864 Eh / -42,8%) an die Husqvarna Handelsorganisation ausgeliefert.

BMW Group Absatz im/per Juli 2012 auf einen Blick