07 Ludwigsburg erkämpft 1 : 0 Sieg beim SV Schluchtern

0
603

Goalgetter Ali Cetin und überragender Torwart Mario Frey sichern Auswärtssieg!

LEINGARTEN. Zum Spiel der 3. Runde im WFV Pokal musste die junge 07-Mannschaft zum Landesliga-Aufsteiger SV Schluchtern ins Unterland reisen. Diese hatten bereits in der 2. Runde für Aufsehen gesorgt als sie Hellas Bietigheim aus dem Wettbewerb schossen.

Die erste Chance hatte Ali Cetin in der 3. Minute – sein Linksschuss ging aber knapp vorbei. Direkt im Gegenzug konnte Schluchtern’s Torjäger Kevin Haas in letzter Sekunde im Strafraum am Abschluss gehindert werden. Die beste 07-Chance der 1. Halbzeit hatte Michael Jundt, sein Kopfball aus kurzer Distanz ging aber vorbei. In den ersten 40 Minuten kontrollierten die Schwarz-Gelben Ball und Gegner hatten alles im Griff. Dies sollte sich kurz vor der Halbzeit ändern – plötzlich waren die Unterländer aufgewacht und hatten Chancen im Minutentakt. In der 43. Minute verfehlt Haas per Scherenschlag das Tor, in der 44. Minute haut Glaser den Ball an die Latte und in der 45. Minute scheitert Haas alleine vor Mario Frey. Mit viel Glück retten die 07-er das 0 : 0 in die Pause.

Nach der Pause leider weiter das gleiche Bild – Schluchtern drückte und Haas scheiterte wiederum freistehend vor Frey in der 50. Minute. Weiter spielte nur Schluchtern und in der 52. Minute verfehlt Haas eine scharfe Hereingabe nur knapp. In der 69. Minute pariert Keeper Frey erneut gegen einen frei vor ihm auftauchenden Schluchterner. Danach wird der glücklose Torjäger Haas erlöst und ausgewechselt – Keeper Frey war von ihm heute nicht zu bezwingen.

In der 77. Minute nun endlich mal wieder eine Chance für 07, aber Ali Cetin zieht knapp vorbei. Als keiner mehr damit rechnet, in der 80. Minute Freistoß für Ludwigsburg und Ali Cetin hämmert das Leder von halblinks ins Tordreieck. Frenetischer Jubel hallte durchs Leintal.  Natürlich bliesen die Gastgeber nun zur Schlussoffensive und bekamen mehrere Freistöße in Strafraumnähe zugesprochen. Zwei  Kopfbälle gingen drüber und Keeper Mario Frey fischte den Schuss von Lamiri aus der Ecke.

Danach war Schluss und das Achtelfinale erreicht – hier winkt ein echter Klassiker gegen den SSV Ulm 1846 – da sollen die guten alten Zeiten wieder im Jahnstadion aufleben.

Eine überragende Partie lieferte im 07-Trikot der junge Neuzugang vom TSV Bennigen Mario Frey im Tor der sämtliche Versuche der Unterländer unschädlich machte. Die ganze Mannschaft überzeugte mit unbändigem Willen und kämpferischem Einsatz in einem schweren Spiel.