Polizei-Report Region Ludwigsburg – 25.07.2012

0
377

Wildschwein auf Abwegen
Ludwigsburg: Ein ausgewachsenes Wildschwein hat sich am Mittwochmorgen in die Oststadt verirrt und über eine Stunde hinweg mehrere Polizeistreifen auf Trab gehalten. Gegen 05:30 Uhr hatte das Tier an einem Haus in der Oststraße eine Fensterscheibe zerstört und kurz darauf an einem benachbarten Wohnhaus die Eingangstür beschädigt. Um 05.45 Uhr musste eine Autofahrerin dem Tier auf der Schorndorfer Straße Richtung Oßweil ausweichen. Nachdem eine mit drei Streifenbesatzungen aufgenommene Suche nach dem vermutlich verletzten Wildschwein zunächst erfolglos geblieben war, wurde es gegen 06:30 Uhr in der Hanseatenstraße Richtung Neckarweihingen erneut gesichtet. Auch hier ließ es sich vor der Polizei aber nicht mehr blicken.

Spezial-Einsatzkommando nimmt 33-Jährigen fest
Ditzingen: Ein Spezial-Einsatzkommando der Polizei hat am frühen Mittwochmorgen einen 33-jährigen Ungarn in einem Wohnheim in Ditzingen-Hirschlanden festgenommen. Ungarische Ermittlungsbehörden hatten ihre deutschen Kollegen auf den möglichen Aufenthaltsort des wegen schweren Diebstahls und illegalen Waffenbesitzes mit europäischem Haftbefehl gesuchten Mannes aufmerksam gemacht. Nachdem Polizeibeamte das Wohnheim gegen 05:00 Uhr umstellt hatten, wurde der mutmaßlich bewaffnete und gewaltbereite 33-Jährige in seinem Zimmer dingfest gemacht. Der Hinweis auf eine mögliche Bewaffnung hat sich dabei nicht bestätigt. Er sieht nun seiner Auslieferung an die ungarischen Justizbehörden entgegen.

Sachbeschädigung
Benningen: Nach dem Hinweis einer Zeugin und deren detaillierter Täterbeschreibung konnte die Polizei am Mittwoch einen 22-Jährigen und seinen 17-jährigen Begleiter als Tatverdächtige zu einer Sachbeschädigung ermitteln. Gegen 02.00 Uhr hatte der 22-Jährige in der Bahnhofsstraße die Scheibe eines bereits beschädigten Schaukastens der Gemeinde vollends eingeschlagen und im Inneren das Licht beschädigt. Bei dem Tatverdächtigen konnten Teile des Plexiglases sichergestellt werden. Die Höhe des angerichteten Sachschadens liegt noch nicht vor.

Brand einer Holzpalette
Gerlingen: Am Mittwoch kurz nach 02.30 Uhr brannte im Hinterhof eines Gebäudes in der Ringstraße eine Holzpalette. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde das Feuer durch eine brennende Zigarette ausgelöst, die eine 16-Jährige vom Balkon des Wohnhauses heruntergeworfen hatte. Durch die brennende Palette, auf der sich mehrere Plastikteile entzündet hatten, wurde ein danebenstehender Mercedes im vorderen Bereich leicht beschädigt. Ein Nachbar konnte das Feuer löschen.

Einbrüche und Diebstähle
Ludwigsburg-Neckarweihingen: Am Mittwoch gegen 04.45 Uhr wurde ein Einbruch in Wohn und Geschäftshaus in der Hauptstraße festgestellt. Ein unbekannter Täter hatte ein Fenster aufgewuchtet und war in einen Büroraum eingestiegen. Im Inneren hatte er die Schränke durchsucht, nach bisherigen Erkenntnissen jedoch nichts gestohlen.

Vermutlich derselbe Täter hatte bereits in der Nacht zuvor versucht,  die stählerne Zugangstür zu dem Bürobereich aufzuhebeln und rund 200 Euro Sachschaden angerichtet. Der Polizeiposten Neckarweihingen, Tel. 07141/257017, bittet um Hinweise.

Ludwigsburg: Durch das Auslösen der Alarmanlage in die Flucht geschlagen wurde ein unbekannter Täter, der in der Nacht zum Mittwoch, kurz nach Mitternacht, ein Fenster im ersten Obergeschoss eines Büros in der Kammererstraße eingeworfen hatte. An das Fenster war er über ein aufgestelltes Baugerüst gelangt. Bei dem versuchten Einbruch hinterließ er rund 500 Euro Sachschaden.

Verkehrsunfälle
Ludwigsburg: Auf rund 10.000 Euro beläuft sich die Höhe des Sachschadens, der bei einem Unfall am Dienstag gegen 20.30 Uhr auf dem Parkplatz des Golfclubs Monrepos entstand. Der 45 Jahre alte Fahrer eines Grand Cherokee hatte nicht auf die Vorfahrt einer 43-jährigen Ford Fiesta-Fahrerin geachtet, worauf es zum Zusammenstoß gekommen war.

Ludwigsburg: Der 54 Jahre alte Fahrer eines Ford Focus fuhr am Dienstag kurz vor 17.45 Uhr auf der Osterholzallee stadtauswärts, als ein neunjähriger Junge mit dem Tretroller den Fußgängerüberweg queren wollte. Der Ford-Fahrer erkannte dies zu spät und erfasste den Jungen, der auf die Fahrbahn geschleudert wurde. Er zog sich Verletzungen zu und wurde zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Vor Ort befanden sich u.a. ein Rettungswagen und die Besatzung eines Notarztwagens. An dem Ford entstand rund 800 Euro Sachschaden.

Ludwigsburg: Um am Dienstag gegen 16.30 Uhr den Fahrstreifen der Heilbronner Straße nach rechts zu wechseln, orientierte sich eine 33 Jahre alte VW-Fahrerin nach dem rückwärtigen Verkehr. Dabei erkannte sie zu spät, dass die Fahrzeuge vor ihr abbremsten und sie fuhr auf den Ford Mondeo eines 59-jährigen Mannes auf. Bei dem Aufprall zog sich ein zweijähriges Mädchen in dem VW leichte Verletzungen zu. Insgesamt entstand Sachschaden von rund 6.000 Euro.

Kornwestheim: Von einem Grundstück fuhr am Dienstag kurz vor 15.15 Uhr der 58 Jahre alte Fahrer eines Ford Transit auf die Holzgrundstraße ein, wobei er nicht auf denn heranfahrenden, 73 Jahre alten Fahrer eines Motorrollers achtete. Dieser prallte seitlich gegen den Ford, stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von ungefähr 1.300 Euro.

Besigheim: Ohne auf den in der Ferdinand-Porsche-Straße heranfahrenden 40 Jahre alten Fahrer eines Lastwagens zu achten, parkte am Dienstag gegen 14.40 Uhr der 22 Jahre alte Fahrer eines BMW rückwärts aus. Er prallte gegen den Unterfahrschutz des Lastwagens, wodurch der Kofferraum des BMW aufgerissen und das Fahrzeug gedreht wurde. Der 22-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu. An den beiden Fahrzeugen entstand rund 15.000 Euro Sachschaden. Der BMW musste abgeschleppt werden.

Bietigheim-Bissingen: Nicht nur ohne Führerschein sondern auch unter Alkoholeinwirkung verursachte ein 36 Jahre alter Audi-Fahrer am Dienstag kurz vor 18.30 Uhr einen Unfall in der Frankfurter Straße. Ungebremst fuhr er auf einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Lastwagen auf, wobei sich die beiden Fahrzeuge ineinander verkeilten. Durch  Rangieren wollte der 36-Jährige frei kommen und sich offensichtlich aus dem Staub machen. Verschiedene Zeugen beobachteten den Unfallhergang, nahmen dem augenscheinlich deutlich unter Alkoholeinwirkung stehenden Verursacher die Fahrzeugschlüssel ab und verständigten die Polizei. Einem Atemalkoholtest widersetzte sich der 36-Jährige und musste sich schließlich einer Blutentnahme unterziehen.  Der Audi war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens liegt noch nicht vor.

Affalterbach: Der 55 Jahre alte Fahrer eines Motorrades fuhr am Dienstag gegen 16.50 Uhr auf der Landesstraße 1127 von Winnenden nach Affalterbach, als plötzlich von links aus einem hohen Maisfeld ein Hund auf die Fahrbahn rannte. Der Zweirad-Fahrer wich noch aus, das Tier prallte gegen das Motorrad und der 55-Jährige stürzte. Er kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Der nicht angeleinte Hund, der während des Spaziergangs davon gerannt war, verendete noch an der Unfallstelle. An der Honda, die abgeschleppt werden musste, entstand rund 2.000 Euro Sachschaden.

Murr: Nach einem Unfall am Dienstag gegen 18.30 Uhr musste ein 26 Jahre alter Radfahrer mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Er war offensichtlich mit hoher Geschwindigkeit über eine Bodenwelle auf Höhe des Sportplatzes auf dem Radweg zwischen Marbach und Murr gefahren, wobei sich der Lenker verdrehte. Als der 26-Jährige zudem noch abbremste, verkeilte sich das Vorderrad und er überschlug sich. Ein hinter ihm fahrender Begleiter konnte nicht mehr ausweichen und fuhr dagegen, worauf er ebenfalls stürzte und sich leicht verletzte. Der 26-Jährige musste stationär aufgenommen werden. An dem Mountainbike entstand rund 100 Euro Sachschaden.

A 8 – Gemarkung Leonberg: Der 54 Jahre alte Fahrer eines Mercedes stellte am Dienstag gegen 22.20 Uhr seinen Wagen wegen einer Panne auf dem Beschleunigungsstreifen an der Autobahnanschlussstelle Leonberg auf der Sperrfläche ab, sicherte die Örtlichkeit und verständigte Hilfe. Als er sich noch neben seinem Fahrzeug befand, wurde er von dem Außenspiegel eines Ford Mondeo gestreift, dessen 59 Jahre alter Fahrer auf die Autobahn einfahren wollte. Auf Grund der Dunkelheit hatte dieser den 54-Jährigen nicht bemerkt, sondern nur einen Schlag vernommen und den beschädigten Außenspiegel festgestellt. Kurz darauf traten bei dem 54-jährigen Geschädigten verstärkt Schmerzen am Arm auf und er musste sich in ärztliche Behandlung begeben. An dem Ford-Mondeo entstand rund 1.000 Euro Sachschaden.

Unfallflucht
Großbottwar: Am Dienstag gegen 19.45 Uhr wurde ein Peugeot Coupé von einem bislang unbekannten Fahrzeugführer beschädigt, als dieses vor einer Vereinsgaststätte in der Straße Am Stockbrunnen geparkt war. Es entstand rund 1.500 Euro Sachschaden. Anhand von Zeugenhinweisen müsste der Verursacher mit einem Mähdrescher gefahren sein. Nachdem dem Unfall soll er kurz ausgestiegen, den Schaden betrachtet haben und dann davon gefahren sein. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.