Polizei-Report Kreis Ludwigsburg und Rems-Murr 15.07.2012

0
487

Polizeidirektion Ludwigsburg:

20-Jähriger niedergestochen und schwer verletzt
Ludwigsburg: Am Sonntag, kurz nach 01.00 Uhr, war ein 20-Jähriger in der Friedrich-Ebert-Straße in Richtung des Stadionbades unterwegs. Etwa auf Höhe der Alt-Württemberg-Allee kamen ihm drei vermutlich türkischstämmige Personen entgegen. Diese pöbelten den Geschädigten an, woraus sich ein lautstarker Streit entwickelte. Unvermittelt zog eine Person ein Messer und stach auf den 20-Jährigen ein. Im Anschluss flüchteten die Angreifer in Richtung Innenstadt. Der Geschädigte lief noch weiter zu einem Bekannten, von wo aus die Polizei verständigt wurde. Eine daraufhin eingeleitete Fahndung nach den Tätern verlief erfolglos. Der 20-Jährige erlitt lebensgefährliche Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Unbekannten waren alle etwa 20 Jahre alt. Sie wurden wie folgt beschrieben:
Täter 1:   185-190 cm groß, schwarze Haare, Vollbart, trug dunkle Sportbekleidung
Täter 2:   180-185 cm groß, schwarze Haare, Dreitagebart, trug eine dunkle Jeans und ein dunkles T-Shirt
Täter 3:   180-185 cm groß, kurzrasierte, schwarze Haare, Dreitagebart, Narbe an der Stirn, trug dunkle Jeans und ein buntes T-Shirt

Brand eines Misthaufens
Markgröningen: Vermutlich durch Selbstentzündung geriet am Samstag gegen 13.42 Uhr ein Misthaufen eines landwirtschaftlichen Hofes in der Verlängerung des Vaihinger Wegs in Brand. Die alarmierten Feuerwehren aus Oberriexingen, Sersheim und Vaihingen – vor Ort mit mehreren Fahrzeugen und insgesamt 41 Mann – konnten den Brand zügig unter Kontrolle bringen und ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude verhindern. Ein Sachschaden ist beim Brand nicht entstanden.

Einbruch in Realschule
Sachsenheim: In der Nacht von Freitag auf Samstag warfen Unbekannte mehrere Fensterscheiben der Eichwald Realschule ein, drangen in das Gebäude ein und entwendeten dort einen Computer samt Monitor. Der Wert des Diebesguts wurde mit 400 Euro beziffert. Der entstandene Sachschaden beträgt rund 1.500 Euro.

Exhibitionist
Tamm: Am Samstag entblößte sich kurz vor Mitternacht ein etwa 20 bis 25 Jahre alter Mann in der S-Bahn von Bietigheim-Bissingen nach Stuttgart gegenüber einer 20-Jährigen. In Tamm verließ der Unbekannte die S-Bahn. Von der Geschädigten wurde der Täter beschrieben als etwa 180 cm groß, mit braunen, mittellangen Haaren und einer stärkeren Statur. Dem Aussehen nach vermutete die Geschädigte, dass es sich um einen Mann osteuropäischer Herkunft gehandelt haben könnte.

Verkehrsunfälle
A 81, Gemarkung Asperg: Am Samstag gegen 10.35 Uhr befuhr eine 18-jährige Fiat-Fahrerin den linken Fahrstreifen des Beschleunigungsstreifens der Anschlussstelle Ludwigsburg-Nord in Richtung Leonberger Dreieck. Aufgrund einer Verkehrsstockung musste sie ihr Fahrzeug abbremsen. Ein nachfolgender 69-jähriger BMW-Fahrer erkannte dies zu spät und fuhr auf den Fiat auf. Bei dem Unfall wurden die 67-jährige Beifahrerin im BMW schwer, die 16-jährige Beifahrerin im Fiat leicht sowie eine ebenfalls 16-jährige Mitfahrerin im Fiat schwer verletzt  und mussten in Krankenhäuser gebracht werden.  An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 9.000 Euro

Bietigheim-Bissingen: Am frühen Samstagabend gegen 19.20 Uhr befuhr eine Fiat-Fahrerin das Poststräßle in Richtung Stuttgarter- / Freiberger Straße und kam im dortigen Kreuzungsbereich aus bislang unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn. Dort streifte die 31-jährige Fahrerin eine Betonmauer und stieß mit einem entgegenkommenden Ford zusammen. Die Fahrerin des Fiat wurde durch den Aufprall im Fahrzeug eingeklemmt und wurde schwer verletzt, der 21-jährige Fahrer des Ford und dessen 15-jähriger Beifahrer wurden leicht verletzt. Die Verletzten wurden zur weiteren Behandlung in Krankenhäuser eingeliefert. Am Fiat entstand Sachschaden in Höhe von rund 4.000 Euro, am Ford in Höhe von etwa 6.000 Euro. Die Bietigheimer Feuerwehr war mit 3 Fahrzeugen und 15 Mann im Einsatz, der Kreuzungsbereich musste zur Bergung der Verletzten und der beschädigten Fahrzeuge in der Zeit von 19.30 Uhr bis 21.00 Uhr durch die Polizei gesperrt werden.

Ludwigsburg: Am Samstag gegen 22:50 Uhr befuhr eine 19-jährige VW-Fahrerin die Friedrichstraße in Richtung Ludwigsburg-Oßweil. Ein 36-jähriger Fiat-Fahrer befuhr zum selben Zeitpunkt die Alt-Württemberg-Allee in Richtung Aldinger Straße. An der Kreuzung war zum Unfallzeitpunkt die Ampelanlage ausgeschaltet.  Der 36-Jährige fuhr in den Kreuzungsbereich ein und missachtete hierbei die Vorfahrt der VW-Fahrerin, wobei es zum Zusammenstoß kam. Durch den heftigen Aufprall drehte sich der Fiat und schleuderte gegen einen Hyundai, welcher an der Kreuzung verkehrsbedingt warten musste.  Der 42-jährige Hyundai-Fahrer sowie die beiden anderen Fahrzeuglenker wurden bei dem Unfall nicht verletzt. An den unfallbeteiligten Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 6.500 Euro.

Polizeidirektion Waiblingen:

Pkw geriet auf Gegenfahrbahn – Kradfahrer tödlich verletzt
Gemarkung Auenwald: Ein 29 Jahre alter Mann fuhr mit einem Pkw der Marke Nissan auf der Kreisstraße 1907 von Lippoldsweiler in Richtung Unterbrüden. Auf einer Gefällstrecke geriet der Pkw ausgangs einer Rechtskurve außer Kontrolle und auf die Gegenspur. Dort fuhren zwei Männer mit ihren Motorrädern in Richtung Lippoldsweiler. Der vordere Fahrer kam noch an dem Pkw vorbei, der hinter ihm fahrende Kradlenker wurde frontal von dem Nissan erfasst.  In der Folge schlitterte der Nissan an einer Böschung entlang und kam auf dem Dach zum Liegen. Der 21jährige Hondafahrer erlitt durch den Aufprall und dem damit verbundenen Sturz so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Sein Begleiter, welcher vor ihm gefahren war, erlitt einen Schock. Der Unfallverursacher wurde leicht verletzt, er hatte keinen Führerschein. Der Mann gab an, am Vortag Drogen konsumiert zu haben. Zur Klärung des Unfallhergangs wurde ein Gutachter hinzugezogen. Die Kreisstraße 1907 wurde für ca. 2 Stunden voll gesperrt. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro.

Geschleudert – von Fahrbahn abgekommen
Gemarkung Backnang: Ein 23 Jahre junger Mann war mit seinem Pkw Chevrolet auf der B 14 unterwegs in Richtung Oppenweiler. Am Beginn des Murrtalviaduktes kam er infolge überhöhter Geschwindigkeit ins Schleudern. Der Pkw fuhr gegen die rechte Begrenzungsmauer und kippte auf die Fahrerseite. Er rutschte in die gegenüberliegenden Leitplanken, welche ihn vom Sturz in die Tiefe abhielten. In der Folge kippte der Pkw aufs Dach und rutschte dort noch einige Meter weiter. Der Fahrer erlitt glücklicherweise nur leichtere Verletzungen, am Pkw entstand Totalschaden in Höhe von rund 5.000 Euro. Während der Bergung musste die  14 kurzzeitig gesperrt werden, es kam jedoch zu keinen nennenswerten Behinderungen.

Motorradfahrer stürzt wegen Fahrfehler
Schorndorf: Ein 34 Jahre alter Motorradfahrer befuhr mit seiner Vamaha die Zufahrt zur Anschlussstelle Schorndorf-West der B 29 in Richtung Stuttgart. Aufgrund eines Fahrfehlers kam er auf der dortigen Brücke zu Sturz, rutschte nach rechts von der Fahrbahn und kam unter der Schutzleitplanke zum Liegen. Der Krad-Lenker erlitt hierbei schwere Verletzungen. Der Schaden an seinem Zweirad wird auf 3.000 Euro geschätzt.

Auffahrunfall mit Quad – schwer verletzt
Backnang: Der 46 Jahre alte Lenker eines KTM-Quads befuhr die Stuttgarter Straße in stadtauswärtiger Richtung. Vermutlich Unachtsamkeit führte dazu, dass er einen vor ihm fahrenden VW Golf übersah. Dessen 29-jähriger Lenker wollte nach links auf das Gelände der dortigen ARAL-Tankstelle abbiegen. Der Quad-Lenker fuhr in der Folge auf den Golf auf, kam zu Sturz und erlitt dabei schwere Verletzungen. Der Schaden am Quad beläuft sich auf ca. 7.000 Euro, der am Golf auf etwa 1.500 Euro.

Bub wird von Traktor überrollt – schwer verletzt
Rudersberg: Schwere Verletzungen erlitt ein 10 Jahre alter Radfahrer, als er aufgrund eines Fahrfehlers mit seinem Fahrrad stürzte und hierbei von einem parallel zu ihm fahrenden Traktor überrollt und mitgeschleift wurde. Der 28-jährige Traktorlenker war zuvor auf dem Steinhaldeweg abwärts Richtung Dr. Hockertz-Straße gefahren. Am Traktor hatte er einen Anhänger gezogen, auf welchem sich mehrere Kinder befanden. Da der 10-Jährige auf dem Hänger keinen Platz mehr fand, fuhr er mit seinem Fahrrad auf dem parallel verlaufenden Gehweg neben dem Gespann her. Hierbei kippte er aufgrund eines Fahrfehlers direkt vor das hintere rechte, große Rad des Traktors auf die Fahrbahn und wurde von diesem überrollt. In der Folge wurde der Junge vom Rad des Anhängers erfasst, zwischen Fahrbahn und Reifen eingeklemmt und mitgeschleift. Nachdem der Traktorfahrer den Unfall bemerkte, hielt er das Gespann umgehend an. Der Bub musste  mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden.

Vorrang missachtet
Urbach: Der 54 Jahre alte Lenker eines Audis befuhr die Haubersbronner Straße in Richtung Haubersbronn. An der Kreuzung mit der Schloss- und Burgstraße wollte er nach links in die Schlossstraße abbiegen, übersah hierbei jedoch den entgegenkommenden 61-jährigern Lenker eines VW Passat. Es kam zur Kollision beider Fahrzeuge, bei welcher ein

Schwerer Diebstahl von Schweißkabeln
Backnang: Bislang unbekannte Täter entwendeten von der Ladefläche eines Firmenlasters, welcher beim Rohrlager des Recyclinghofes stand, zwei 60 Meter lange Schweißkabel und den Stromregler mit Kabel im Gesamtwert etwa 600 Euro. Zuvor waren die Täter nach Übersteigen der 2,10 Meter hohen Umzäunung auf das Gelände gelangt. Die kupfernen Schweißkabel mit Kunststoffummantelung haben ein Gewicht von ca. 700 kg.