Bürgerstiftung Ludwigsburg fördert acht Projekte

0
577

Insgesamt 30.000 Euro werden vergeben

Ludwigsburg] Acht Ludwigsburger Organisationen, Vereine und Institutionen können sich im Jahr 2012 bislang über einen finanziellen Zuschuss der Bürgerstiftung Ludwigsburg für ihre Projekte freuen. Insgesamt hat der Stiftungsrat der Bürgerstiftung bereits rund 30.000 Euro zugesagt, im November entscheidet er noch einmal über die Förderung von Projekten.

Die Bandbreite der geförderten Vorhaben ist groß: Die Stiftung ist in den Bereichen Bildung und Erziehung, Kunst und Kultur, Wissenschaft und Forschung sowie Sport und Ökologie tätig. Sie engagiert sich für mildtätige und soziale Zwecke insbesondere in der Jugend- und Altenhilfe, im Wohlfahrts- und im öffentlichen Gesundheitswesen.

Mithilfe der Bürgerstiftung kann der Verein KulturWelt in diesem Jahr sein neues Jugendtheaterstück „norway.today“ zu den Themen Internet und reale Welt, Suizid, Familie und Werte realisieren. Auch der Förderverein des Theatersommers Ludwigsburg kann sich über eine Finanzspritze freuen: für die Erweiterung und Erneuerung der in die Jahre gekommenen Tribünenbänke des Kindertheaters erhält er einen Zuschuss.

Die Wohnungslosenhilfe im Landkreis Ludwigsburg bekommt finanzielle Unterstützung für die Neueinrichtung ihrer Küche, in der die Besucherinnen und Besucher das Mittagessen selbst zubereiten. Die Bürgerstiftung fördert außerdem ein Projekt der Seelsorge für Familien mit behinderten Kindern des Katholischen Dekanats Ludwigsburg. Seit 2011 bietet die Seelsorge auch Gesprächsabende für Paare mit geistiger Behinderung oder Lernschwäche an.

Der Verein Earth-Vision, der in Ludwigsburg das Internationale Filmfestival „NaturVision“ – eine Umweltbildungsveranstaltung mit Dokumentarfilm-Wettbewerb – organisiert, bekommt einen Zuschuss für ein spezielles Programm für Schulen. Ebenso mit Fördergeldern bedacht wird der Kunstverein Ludwigsburg für die Ausstellung des Straßenkünstlers El Bocho. Im Kunstverein und in der Stadt präsentiert er mehrere Projekte.

Unterstützung erhält außerdem das Projekt „Mörike gerappt“ der Mörikegesellschaft Ludwigsburg. Jugendliche werden dazu aufgefordert, in Auseinandersetzung mit Mörikes Dichtung eigene Popsongs zu komponieren und die Videoclips auf einer Facebookseite einzustellen. Einen Zuschuss gibt es auch für das Musikfestival „Peace me up – der Campus rockt für Zivilcourage“. Veranstaltet wird es vom Verein „Sicheres Ludwigsburg – Förderverein zur Kriminalprävention“ zusammen mit Schülern des Campus Seestraße und ehrenamtlichen Erwachsenen.

Die Bürgerstiftung Ludwigsburg konnte in diesem Jahr wieder auf Gelder aus dem unselbständigen Stiftungsfonds „Mathias und Magdalena-Lemli-Stiftung“ zurückgreifen. Ende des Jahres 2010 hat sie 566.000 Euro aus dem Vermächtnis von Mathias Lemli erhalten. Der jährliche Ertrag in Höhe von rund 12.200 Euro floss in die Förderung einiger der acht genannten Projekte.

Zusätzlich kann die Bürgerstiftung in diesem Jahr rund 45.000 Euro an Nothilfefonds von sozialen, gemeinnützigen Organisationen ausschütten und damit in Not geratene Einzelpersonen und Familien unterstützen. Auf diesem Gebiet ist die Bürgerstiftung tätig, seit sie im Jahr 2008  von der ehemaligen Volkshilfe Ludwigsburg eine Zustiftung in Höhe von einer Million Euro erhalten hat.

Über die Vergabe der zur Verfügung stehenden Gelder der Bürgerstiftung entscheidet der Stiftungsrat. Ihm gehören sechs Mitglieder des Ludwigsburger Gemeinderats, sechs vom Gemeinderat vorgeschlagene Bürgerinnen und Bürger sowie der Oberbürgermeister als Vorsitzender an. Förderanträge für die Behandlung in der Novembersitzung des Stiftungsrats können bis zum 30. September bei der Bürgerstiftung eingereicht werden. Sie sind bei Cornelia Zander von der Geschäftsstelle der Bürgerstiftung unter der Telefonnummer (0 71 41) 910- 2093 und im Internet unter www.buergerstiftung-ludwigsburg.de erhältlich.

Ebenfalls bis zum 30. September läuft die Bewerbungsfrist für den Sonderpreis für bürgerschaftliches Engagement der Bürgerstiftung. Mit dem Preis werden Einzelpersonen, Gruppen, Initiativen und Vereine gewürdigt, die innovative Projekte im Bereich bürgerschaftliches Engagement begonnen haben. Insgesamt ist der Sonderpreis mit 3.600 Euro dotiert. Auch Vorschläge Dritter sind willkommen. Nicht berücksichtigte Bewerber aus dem Vorjahr können sich wieder beteiligen. Eine Jury bestehend aus den Mitgliedern des Stiftungsrats wählt bis zu drei Preisträger aus. Sie entscheidet auch über die genaue Verteilung der Preissumme auf die Gewinner. Die Preise werden beim Tag des Ehrenamts am 7. Dezember 2012 im Rahmen einer Festveranstaltung übergeben. Vorschläge und Bewerbungen für die Sonderpreise sind bei der Bürgerstiftung Ludwigsburg, Postfach 249, 71602 Ludwigsburg, einzureichen. Ein Bewerbungsformular und weitere Informationen, zum Beispiel zu den Förderkriterien, stehen auf der Internetseite www.buergerstiftung-ludwigsburg.de. Für weitere Auskünfte steht Volker Henning unter der Telefonnummer (0 71 41) 9 10- 26 26 oder per Mail an v.henning@ludwigsburg.de zur Verfügung.