Polizei-Report Kreis Ludwigsburg und Rems-Murr 06.07.2012

0
630

Polizeidirektion Ludwigsburg:

48-Jähriger wegen versuchten Mordes in Haft gekommen
Ludwigsburg: Wie bereits berichtet, passte gestern ein 48-Jähriger seinen 46-jährigen Arbeitskollegen in der Hermann-Löns-Straße ab und stach ihm mit einem Messer in einen Arm und in den Bauch, wodurch das Opfer schwer verletzt wurde. Der 48-Jährige flüchtete und stellte sich am Donnerstag, gegen 12.00 Uhr in alkoholisiertem Zustand beim Polizeirevier Ludwigsburg, wo er festgenommen wurde. Er räumte die Tat ein und gab als Motiv persönliche Probleme und innerbetriebliche Schwierigkeiten an seinem Arbeitsplatz an. Darüber hinaus gab er an, dass er seinem Arbeitskollegen, der auch sein Vorgesetzter ist, mit dem Messer lediglich Angst machen wollte. Nach der Tat habe er sich in mehreren Lokalen aufgehalten und dort reichlich Alkohol konsumiert.
Der 48-Jährige, der nicht polizeibekannt ist, wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem Haftrichter beim Amtsgericht Ludwigsburg vorgeführt. Dieser setzte den beantragten Haftbefehl in Vollzug und der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingewiesen.

Nach Einbruch festgenommen
Ludwigsburg: Nachdem ein 37-jähriger Hafturlauber am frühen Freitagmorgen, gegen 04.30 Uhr, in ein Geschäft in der Mathildenstraße eingebrochen und danach geflüchtet war, konnte er kurz darauf von Polizeikräften festgenommen werden. Der 37-Jährige hatte die gläserne Geschäftseingangstür eingeschlagen und war eingestiegen. Aus den Räumlichkeiten nahm er zwei Kassen mit mehreren hundert Euro Bargeld an sich und rannte anschließend über die See- und Alleenstraße in Richtung Solitudestraße, wo er im Rahmen der Fahndung von einer Polizeistreife angetroffen und festgenommen wurde. Er hatte unter anderem gestohlenes Münzgeld aus dem Geschäft bei sich und Glasscherben der eingeschlagenen Tür im Schuhprofil. Im Bereich des Festnahmeortes konnten durch die Polizei die beiden gestohlenen Kassen gefunden werden. Der polizeibekannte und einschlägig vorbestrafte Mann räumte die Tat ein. Er wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft in eine Justizvollzugsanstalt zurückgebracht.

Ein Leichtverletzter und rund 100.000 Euro Sachschaden bei Wohnhausbrand
Bietigheim-Bissingen: Heute Morgen, um kurz vor 08.00 Uhr entdeckte ein Zeuge in der Freudentaler Straße, dass an einem dortigen Wohngebäude Rauchschwaden aufstiegen und warnte die beiden 61 Jahre alten Bewohner, die darauf das Gebäude verließen. Durch das Feuer, das zwischen Ober- und Dachgeschoß vermutlich durch einen Kurzschluss an einem Stromverteilerkasten ausgebrochen war, wurden das Obergeschoß und der Dachboden erheblich beschädigt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 100.000 Euro. Der 61-jährige Bewohner klagte über Atembeschwerden, weshalb ein Notarzt vor Ort gerufen wurde. Seine 61-jährige Ehefrau blieb unverletzt.
Eine Gefahr für angrenzende Wohnhäuser bestand durch das Feuer nicht. Die verständigte Feuerwehr Bietigheim-Bissingen war mit acht Fahrzeugen und 40 Einsatzkräften zum Brandort ausgerückt. Ein Rettungsdienst war mit zwei Fahrzeugen und 4 Kräften vor Ort, ebenso der Notarzt.

Vermisste 60-Jährige wohlbehalten aufgefunden
Ludwigsburg: Wie bereits berichtet, leitete die Polizei am Mittwochabend bis in die Nachtstunden eine intensive Suche nach einer 60 Jahre alten Frau ein, die aus dem Seniorenzentrum im Schlossgut Harteneck verschwunden war. Am Donnerstag gegen 08.15 Uhr entdeckte ein Zeuge an der Staustufe am Neckar ein herrenloses Paar Schuhe, das der Vermissten zugeordnet werden konnte. Daraufhin kamen am Donnerstag nochmals die Suchhunde und zudem die Kräfte der Wasserschutzpolizei zum Einsatz. Die Frau konnte jedoch nicht aufgefunden werden. Kurz nach 15.00 Uhr wurde die Suche wieder eingestellt. Letztendlich meldete eine Autofahrerin gegen 23.45 Uhr eine Person am Fahrbahnrand der Landesstraße 1100. Es handelte sich dabei tatsächlich um die 60-Jährige, die vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht wurde. Bei der Befragung gab die Frau an, am Mittwochabend zum Luft schnappen über die Felder an den Neckar gegangen zu sein. Nachdem sie dort geschwommen war, hatte sie sich auf Grund ihrer Müdigkeit im Bereich einer Böschung zum Schlafen hingelegt, wo sie am Nachmittag wieder aufwachte.

Einbrüche und Diebstähle
Ludwigsburg: Vermutlich über die defekte Haustür gelangte ein unbekannter Täter in der Nacht zum Donnerstag in ein Gebäude in der Hindenburgstraße und anschließend in eine Tiefgarage. Von dort aus versucht er die Eingangstür eines Geschäftes aufzuhebeln, was trotz mehrerer Versuche nicht gelang. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf rund 200 Euro.

Bietigheim-Bissingen: Die Alarmanlage an einer Gaststätte im Nelkenweg löste am heutigen Freitag gegen 01.45 Uhr aus, worauf eine Zeugin die Polizei und die Inhaberin verständigte. Vor Ort ergab sich, dass die Eingangstür aufgebrochen worden war, die Täter jedoch beim Auslösen der Alarmanlage offensichtlich die Flucht ergriffen hatten. Die Höhe des angerichteten Sachschadens liegt noch nicht vor.

Asperg: Überrascht wurden unbekannte Täter, die am Donnerstag kurz vor 21.00 Uhr mit einem weißen Kleinlastwagen auf ein Firmengelände in der Filsstraße gefahren waren. Dort hatten sie bereits die Vorhängeschlösser eines Containers gewaltsam geöffnet und etwa zehn gelagerte Kompletträdersätze in das Fahrzeug geladen. Als die hinzugekommenen Zeugen das Betriebsgelände verließen, um die Polizei zu verständigen, entfernten sich die Unbekannten mit dem Diebesgut im Wert von rund 5.000 Euro.

Einer der Täter ist etwa 1,80 Meter groß und etwa 40 Jahre alt. Er hat nackenlange, schwarze Haare und einen dünnen Schnurrbart. Bekleidet war er mit einer dunklen Jeans und schwarzer Oberbekleidung. Der zweite etwa gleichaltrige Täter ist zwischen 1,85 und 1,90 Meter groß, hat braun-graue, kurze Haare und war ebenfalls dunkel gekleidet. Bei dem mitgeführten Fahrzeug handelt es sich um einen weißen Sprinter oder Fiat Ducato mit tschechischem Kennzeichen. Eine Funkfahndung wurde veranlasst. Zeugenhinweise nehmen der Polizeiposten Tamm, Tel.: 07141/601014 oder das Polizeirevier Kornwestheim, Tel.: 07154/1 31 30 entgegen.

Straßenverkehrsgefährdung
Ludwigsburg: Zeugen zu einer Straßenverkehrsgefährdung, zu der es am Donnerstag gegen 16.15 Uhr gekommen war, sucht das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel.: 07141/18 53 53. Eine 29 Jahre alte Frau hatte zusammen mit ihren beiden Kindern den Fußgängerüberweg in der Hauptstraße bei Grünlicht der Ampel überquert. Dabei hatte ein Linienbus angehalten, worauf dieser von einem unbekannten Fahrzeugführer überholt wurde, der mit geringem Abstand an der 29-jährigen Fußgängerin und deren zweijährigem Sohn vorbeifuhr. Der unbekannte Fahrzeugführer war mit einem weißen, vermutlich älteren VW Polo unterwegs, der schwarze oder blaue Streifen über Motorhaube und Dach hatte. Von einer Zeugin konnte das Teilkennzeichen LB XJ 34 oder LB JX 34 abgelesen werden.

Verkehrsunfälle
Markgröningen-Unterriexingen: Ein 44 Jahre alter BMW-Fahrer fuhr am Donnerstag gegen 14.45 Uhr auf der Hauptstraße im Ortsteil Unterriexingen in Richtung Dorfmitte. Auf Höhe des Gebäudes Nummer 58 rannte plötzlich ein fünfjähriges Kind auf die Fahrbahn und prallte gegen den BMW. Vorsorglich wurde der Junge in ein Krankenhaus gebracht. An dem BWM entstand rund 800 Euro Sachschaden.

Ludwigsburg: Am Donnerstag gegen 22.20 Uhr fuhr eine 52 Jahre alte Fahrerin eines Motorrollers auf dem Otto-Konz-Weg in Fahrtrichtung Ludwigsburg. Aus unbekannter Ursache verlor sie plötzlich die Kontrolle über das Zweirad, das umkippte und mitsamt der Fahrerin etwa acht Meter über die Straße rutschte. Mit leichten Verletzungen kam die 52-Jährige zur Untersuchung in ein Krankenhaus. An dem Motorroller entstand rund 700 Euro Sachschaden.

Remseck a. N.: Von der Landesstraße 1144 in Richtung Remseck fahrend wollte am Donnerstag gegen 17.15 Uhr der 24 Jahre alte Fahrer eines Motorrollers nach links in einen Feldweg abbiegen, wozu er offensichtlich blinkte. Zeitgleich setzte ein nachfolgender 43 Jahre alter Skoda-Fahrer zum Überholen an, worauf es zum Zusammenstoß kam. Bei diesem zog sich der 24-Jährige leichte Verletzungen zu und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. An den beiden Fahrzeugen entstand rund 2.500 Euro Sachschaden.

Unfallflucht
Freiberg a. N.: Eine Fahrzeugführerin zeigte am Donnerstag bei der Polizei an, dass sie gegen 13.10 Uhr beim Rückwärtsfahren bei der Kasteneckschule ein geparktes Fahrzeug gestreift habe. Als sie einige Zeit gewartet hatte und niemand zu dem Wagen kam, fuhr sie zunächst nach Hause. Als sie wieder an die Unfallstelle zurückkam, war der beschädigte Wagen nicht mehr da. Es handelte sich um ein Jeep ähnliches, silberfarbenes Fahrzeug.
Wegen der Schadensregulierung wird der gesuchte Fahrzeughalter gebeten, sich beim Polizeiposten Freiberg, Tel.: 07141/643780 oder dem Polizeirevier Marbach, Tel.: 07144/90 00, zu melden.

Witterungsbedingte Einsätze
Landkreis Ludwigsburg: Durch den schweren Gewitterregen in der Nacht zum Freitag kam es im westlichen Kreisgebiet zu mehreren Überschwemmungen und zum Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren und der Polizei.

Die Freiwillige Feuerwehr Bietigheim-Bissingen rückte gegen 02.30 Uhr in die Brahmsstraße aus, da dort ein Schacht übergelaufen war und das Wasser über den Garten in den Lichtschacht in ein Wohnhaus lief. Das Wasser wurde abgepumpt. Nennenswerter Sachschaden entstand nicht.

Gegen 02.40 Uhr wurde der Polizei die Überflutung der Landesstraße 1125 im Bereich Sachsenheim gemeldet. Ein Opel war in den Wassermassen stecken geblieben und musste später abgeschleppt werden. Da ein Abpumpen des Wassers, das sich auf einer Länge von rund 50 Metern und einer Höhe von mindestens 50 Zentimetern befand, von den Freiwilligen Feuerwehren von Sachsenheim und Sersheim nicht möglich war, musste die Straße bis in die Morgenstunden gesperrt werden.

In Eberdingen musste die Feuerwehr gegen 02.50 Uhr zu einem Wohnhaus in der Scheffelstraße ausrücken, da dort Wasser im Keller stand.

Kurz vor 03.00 Uhr meldete ein Zeuge, dass die Fahrbahn der Kreisstraße 1625 nach dem Kreisverkehr von Ottmarsheim in Richtung Kirchheim a. N. stark mit Schlamm verschmutzt sei. Eine Polizeistreife konnte dort jedoch nichts feststellen. Allerdings wurde im Bereich der Enzbrücke zwischen Markgröningen und Unterriexingen etliche Mengen Dreck und Geröll festgestellt. Die Fahrbahn wurde durch die Straßenmeisterei gereinigt.

Vermutlich durch das starke Unwetter wurde gegen 03.15 Uhr in einer Firma in der Daimlerstraße in Eberdingen der Alarm ausgelöst. Die eintreffende Polizeistreife stellte dabei fest, dass das Untergeschoss unter Wasser stand. Die Freiwillige Feuerwehr war zum Abpumpen im Einsatz.

Erneut rückte die Freiwillige Feuerwehr von Bietigheim-Bissingen gegen 03.35 Uhr in die Talstraße aus, da dort ein Baum auf ein Fahrzeug gestürzt war. Da es sich um einen kleineren Baum handelte, entstand an dem Fahrzeug kein allzu hoher Sachschaden.

Gegen 04.10 Uhr schlug der Blitz in den Dachstuhl eines Gebäudes in der Bietigheimer Straße in Besigheim ein. Auf Grund des brenzligen Geruchs wurde vorsorglich die Freiwillige Feuerwehr Besigheim verständigt. Zu einem Feuer kam es nicht.

Gegen 04.50 Uhr wurde ein in der Großsachsenheimer Straße in Sersheim herausgespülter Kanaldeckel gemeldet, der nun auf der Fahrbahn liegen sollte. Beim Eintreffen der Polizeistraße war dieser jedoch bereits offensichtlich wieder eingesetzt worden.

Auf der Kreisstraße 1688 zwischen Enzweihingen und Riet trat kurz vor 05.30 Uhr der Strudelbach über die Ufer, worauf die Straße komplett gesperrt werden musste.

Polizeidirektion Waiblingen:

Unfallflucht beim Wenden
Fellbach: Am Freitag, zwischen 07.00 und 07.30 Uhr wurde auf einem Stellplatz in der Ernst-Heinkel-Straße ein parkender Ford Focus von einem unbekannten Fahrzeug, eventuell einem Lkw, angefahren. Der Pkw ist hinten rechts erheblich beschädigt, Schadenshöhe circa 3.000 Euro. Hinweise an die Polizei in Fellbach, Tel.: 0711/5772-0.

Exhibitionist festgenommen
Raum Schorndorf: Ein 40 Jahre alter Mann aus Schorndorf steht in dringendem Verdacht wiederholt als Exhibitionist aufgetreten zu sein. Er wurde bereits am 24.6.2012, zeitnah nach der Tat, in Schorndorf festgenommen. Die nachfolgenden Ermittlungen ergaben, dass er auch mit großer Wahrscheinlichkeit bereits ab 17. Mai 2012 mindestens sechs Mal aufgetreten ist. Auffällig – er trug bei seinen Straftaten häufig ein auffallendes orangefarbenes  Oberteil. Nach bisherigen Erkenntnissen trat er an Örtlichkeiten von Urbach bis Winterbach auf. Weitere Ermittlungen sind noch im Gange.

Rauentwicklung bei Altpapierverwerter
Waiblingen: Am Freitagmittag kam es im Waiblinger Industriegebiet Eisental, bei einer Firma die Altpapier verwertet, zu einer Rauchentwicklung. Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass in einer sogenannten Kanalballenpresse durch übermäßige Hitzentwicklung eine Rauchentwicklung entstand, die vermutlich zu einem Brand geführt hätte. Die Feuerwehr Waiblingen war vor Ort und beseitige die Rauentwicklung. An der Maschine entstand vermutlich ein Schaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Personen wurden nicht verletzt.

Autofahrerin streift Radfahrer, Aussagen gehen auseinander
Plüderhausen: Ein 20 Jahre alter Radfahrer ist am Donnerstag, kurz nach 13:30 Uhr, bei einem Unfall in Plüderhausen leicht verletzt worden. Der Mann hatte nach eigenen Angaben die Remsstraße ortseinwärts befahren und wollte nach links auf einen Gehweg wechseln. Hierbei erfasste ihn eine nachfolgende 18 Jahre alte VW-Golf-Fahrerin, die rechts an dem Radfahrer vorbeifahren wollte. Der Radfahrer stürzte auf die Fahrbahn und erlitt leichte Verletzungen. Nach einem kurzen Gespräch entfernte sich die Autofahrerin unerlaubt von der Unfallstelle. Sie konnte von der Polizei inzwischen ermittelt werden. Die Frau schilderte den Unfallhergang anders, weshalb die Polizei Zeugen sucht, die Angaben zum Unfallhergang machen können. Hinweise nimmt das Polizeirevier Schorndorf, Telefon: 07181/2040, entgegen.

Betrunken durchs Gemüsebeet in ein Gewächshaus gefahren
Waiblingen-Hegnach: Erheblich alkoholisiert war am Donnerstagabend ein 62 Jahre alter Mercedesfahrer unterwegs. Beim Rückwärtsausparken in der Kirchstraße in Hegnach gab der Mann, der mehr als 1 Promille Alkohol im Blut hatte, Vollgas und fuhr ungebremst über die Straße gegen einen parkenden Ford. Danach gab er wieder Vollgas und fuhr vorwärts über die Straße anschließend durch einen Gemüsegarten bis er schließlich in einem Gewächshaus zum Stehen kam. Seinen Angaben zufolge hat das Gaspedal geklemmt. Insgesamt entstand bei dem Unfall ein Schaden in Höhe von circa 4.300 Euro. Verletzt wurde niemand.

Betrunkener Mercedesfahrer flüchtete nach Unfall
Welzheim: Ein 57 Jahre alter Mercedesfahrer flüchtete nach einem Unfall in der Welzheimer Wilhelmstraße. Der Mann war in Richtung Schorndorfer Straße unterwegs. In einer leichten Rechtskurve kam er nach links und streifte einen entgegenkommenden Mercedes-Kombi, mit dem ein 32-Jähriger unterwegs war. Nach dem Unfall fuhr der Unfallverursacher nach Hause. Da sein Kennzeichen abgelesen werden konnte, war es für die Polizei ein Leichtes, ihn zu ermitteln. Da er angab, nach dem Unfall Alkohol getrunken zu haben, wurden zwei Blutproben durchgeführt. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Der Schaden durch den Unfall beträgt circa 1.500 Euro.

Hellblaues Fahrzeug hinterlässt 2.500 Euro Schaden
Fellbach: Ein geparkter VW Golf ist am Donnerstag, zwischen 14:00 Uhr und 16:50 Uhr, auf dem Parkplatz des Pflanzen-Kölle erheblich beschädigt worden. Ein unbekannter Fahrzeuglenker hatte vermutlich beim Ein- oder Ausparken den Pkw an den Türen, Zierleiste und Stoßfänger beschädigt, wodurch ein Schaden von circa 2.500 Euro entstanden ist. Aufgefundene Spuren lassen auf ein hellblaues Verursacherfahrzeug schließen. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Fellbach, Telefon: 0711/5772-0, entgegen.

Anrufe mit Betrugsabsicht
Urbach / Plüderhausen: Beim Polizeiposten Plüderhausen haben sich diese Woche zwei Bürger gemeldet, welche Telefonanrufe mit betrügerischer Absicht erhalten haben. In beiden Fällen meldete sich ein unbekannter Mann und gab vor von einer Daten-Löschungsagentur sei. Hierbei nannte der Betrüger Namen und Anschrift der Angerufenen und forderte nun die Nennung der Bankverbindung, um diese letztlich angeblich löschen zu können. Die Nennung der Kontonummer wurde von dem Angerufenen abgelehnt und das Gespräch beendet. Die Polizei warnt ausdrücklich vor solchen Anrufen und rät dringend ab eigene Bankdaten zu nennen.

Laptop mit wichtigen Daten gestohlen – Diebe mit Roller unterwegs
Rudersberg: Einen anthrazitfarbenen Treckingrucksack haben ein Rollerfahrer und sein Sozius am Donnerstagnachmittag vom Gelände einer Firma in Rudersberg gestohlen. In dem Rucksack hatte sich ein Laptop mit für die Besitzerin wichtigen Daten befunden. Er war unbeaufsichtigt an einem Seiteneingang im Hof abgestellt gewesen. Die Diebe waren mit einem älteren blau / türkisfarbenen Roller vorgefahren und hatten den Rucksack samt Inhalt entwendet. Sie fuhren in Richtung Ortsmitte davon. Zeugenhinweise erbittet der Polizeiposten Rudersberg, Telefon: 07183/929316.

Exhibitionist im Gebüsch
Schorndorf: Ein ungefähr 50 Jahre alter Mann ist am Donnerstag, kurz nach 17 Uhr im Gebüsch beim Feuersee in Schorndorf beobachtet worden, wie er an seinem Geschlechtsteil manipulierte. Der Mann, bei dem es sich vermutlich um einen Südländer handelt, trug eine blaue Jeans, ein weißes T-Shirt und hatte schwarze glatte Haare. Ein Anwohner, der den Mann schon öfters beobachtet hat, alarmierte die Polizei. Bis zum Eintreffen der Streife war er jedoch verschwunden.

Freibadrandalierer war nur durch Handy identifizierbar
Kernen-Stetten: Ungebetener Gast im Stettener Freibad. Am frühen Nachmittag betrat ein stark betrunkener 43 Jahre alter Mann das Bad und wurde zunächst von einem Bademeister-Mitarbeiter der Örtlichkeit verwiesen. Kurze Zeit später kam er zurück, beschimpfte den Bademeister und schlug unkontrolliert um sich, wobei aber niemand zu Schaden kam. Er konnte schließlich von dem Bademeister, seinem Mitarbeiter und einem couragierten Badegast zurückgedrängt und fixiert werden, bis die Polizei kam. Der ungebetene Gast war aufgrund seines Zustandes nicht mehr in der Lage zu sprechen und seinen Namen zu nennen. Mit einem mitgeführten Handy konnten seine letzten Telefonate nachvollzogen werden. Hierbei stellte sich durch einen Anruf bei einem Arbeitskollegen des Betrunkenen heraus, dass er aus dem Raum Heilbronn kommt und am Donnerstagmorgen stark betrunken an seinem Arbeitsplatz erschienen war, worauf ihn der Kollege nach Hause schickte. Wie er letztlich ins Remstal gelangte war nicht nachvollziehbar. Die Stettener Polizei nahm ihn in Gewahrsam bis er wieder nüchtern war.

Einbruch in SOS-Kinderdorf  -Täter ermittelt
Schorndorf-Oberberken: In der Nacht zum Donnerstag brachen Unbekannte in den Kindergarten des SOS-Kinderdorfes ein. Nach verschiedenen Aufbrüchen wurde ein Schlüssel entwendet.  Bei der Spurensicherung konnten Fußspuren festgestellt werden, die schließlich zu einem Tatverdächtigen, einem 18 Jahre alten Mann, der ohne festen Wohnsitz ist, führte. Der junge Mann wurde vorläufig festgenommen.

Kind von Hund gebissen – Besitzer gesucht
Backnang: Eine Junge (Alter derzeit nicht bekannt) ist am Donnerstagabend in der Hohenheimer Straße von einem unbekannten Hund gebissen und verletzt worden. Der Bub musste im Krankenhaus behandelt werden. Er war mit dem Fahrrad unterwegs und wurde von dem frei laufenden Hund gebissen. Der Hund gehört vermutlich einer Person, die in der Hohenheimer Straße wohnhaft ist. Hinweise an die Polizei in Backnang, Tel.: 07191/909-0.

Rottweiler biss Yorkshire-Terrier – Besitzer flüchtete zunächst
Backnang: Vor einer Eisdiele in der Uhlandstraße kam es am Donnerstagabend zu einer Auseinadersetzung zwischen zwei Hunden. Ein zunächst unbekanntes Paar saß an einem Tisch in der Eisdiele. Die 48 Jahre alte Besitzerin des Yorkshire Terriers ging spazieren. Plötzlich kam der Rottweiler unter einem Tisch hervor, packte den kleinen Hund, warf ihn mehrmals in die Luft und biss ihn in Brust und Rücken. Die Frau ging couragiert dazwischen. Es gelang ihr, ihren Hund zurückzuziehen. Der vermeintliche Rottweilerbesitzer verweigerte in der Folge seine Personalien anzugeben. Als die Polizei verständigt wurde entfernte er sich vom Tatort. Der kleine Hund ist schwer verletzt. Er wurde in einer Tierklinik notoperiert. Der Besitzer des Rottweilers stellte sich am Freitagmorgen bei der Backnanger Polizei.

Trickdiebinnen unterwegs
Backnang: Zwei Trickdiebinnen waren am Donnerstag in der Backnanger Grabenstraße unterwegs. Sie gaben sich als taubstumm aus und baten um Spenden. Ein 64 Jahre alter Mann, der von ihnen angesprochen wurde, zog seinen Geldbeutel und spendete 5 Euro. In der Folge umarmten und küssten sie den Spender. Hierbei gelang es den beiden Diebinnen an den Geldbeutel des Mannes zu gelangen. Sie zogen 220 Euro Scheingeld. Der Mann bemerkte kurze Zeit später den Diebstahl und verständigte die Polizei. Eine sofortige Fahndung blieb erfolglos. Hinweise erbittet die Polizei in Backnang, Tel.: 07191/909-0.