Polizei-Report 27.06.2012

0
565

Polizeidirektion Ludwigsburg:

Hundeführerinnen aneinander geraten
Marbach: In der Meisenstraße gerieten am Dienstag gegen 18.15 Uhr zwei Hundeführerinnen im Alter von 52 und 53 Jahren aus unbekannter Ursache aneinander. Im Verlauf der Streitigkeiten trat die 52-Jährige gegen den Hund ihrer Widersacherin, die sich verbal zur Wehr setzte. Daraufhin konterte die 52 Jährige mit Pfefferspray, wonach die 53-Jährige eine Sprudelflasche in Richtung der 52-Jährigen warf. Beide Frauen stellten Strafanzeige.

Einbrüche und Diebstähle
Gerlingen: Von der offenen Pritsche eines im Eibenweg abgestellten Lastwagens stahl ein unbekannter Täter am Dienstag zwischen 14.30 und 16.00 Uhr ein Dampfstrahlgerät der Marke Stihl. Dieses hat einen Wert von rund 700 Euro. Zeugen fiel eine Person mit dem mutmaßlichen Diebesgut auf. Weitere Hinweise nimmt das Polizeirevier Ditzingen, Tel.: 07156/4 35 20, entgegen.

Kornwestheim: Unbekannte Täter drangen am Dienstag zwischen 16.00 und 16.15 Uhr in den Damenumkleideraum der Rechbergsporthalle ein. Bislang ist bekannt, dass mindestens drei Handys und eine Damenarmbanduhr im Gesamtwert von etwa 370 Euro gestohlen wurden.

Vaihingen/Enz: In der Nacht zum Dienstag brach ein unbekannter Täter die beiden Münzstaubsauger auf dem Gelände einer Tankstelle in der Straße Steinwerk auf. Er stahl daraus 10 bis 15 Wertmarken sowie Münzgeld in Höhe von rund fünf Euro. Die Höhe des angerichteten Sachschadens liegt noch nicht vor.

Sersheim: Vermutlich um dieselben Täter dürfte es sich handeln, die in der Nacht zum Dienstag in drei Firmenräumlichkeiten in der Daimler- (2) und Einsteinstraße einbrachen. Zunächst hatten sie an der Eingangstüre eines Gebäudes gewuchtet, konnten diese jedoch nicht öffnen. Daraufhin stiegen die Täter auf einen Mülleimer und gelangten so an ein Fenster, das sie aufhebelten und einstiegen. Im Inneren wurden mehrere Türen aufgebrochen und diverse Schränke durchsucht. Die Eindringlinge stahlen aus einer Kaffeekasse das Bargeld, einen Laptop mit hochwertiger installierter Software und ein älteres Handy. Der Gesamtwert des Diebesgutes beläuft sich auf über 7.500 Euro.

Über eine weitere aufgehebelte Türe gelangten die Täter in den angrenzenden Flur des Gebäudekomplexes und nach Aufwuchten einer Türe in den Büroraum einer weiteren Firma. Gestohlen wurde daraus nichts.

Durch ein aufgehebeltes Fenster stiegen die Täter in ein Firmengebäude in der Einsteinstraße ein. Aus einem Schreibtisch stahlen sie rund 50 Euro Münzgeld und aus der Kasse in einem Büroraum rund 100 Euro Bargeld. Im Keller hebelten die Täter weitere Türen auf, stahlen aus dem Inneren jedoch nichts. Die Höhe des insgesamt angerichteten Sachschadens liegt noch nicht vor.

Verkehrsunfälle
Gerlingen: Sachschaden in Höhe von rund 8.000 Euro entstand beim Unfall zweier Fahrzeuge am Dienstag gegen 18.15 Uhr, als 53 Jahre alte Fahrerin eines Mercedes vom Schelmengraben nach links in die Feuerbacher Straße einbiegen wollte. Eine auf der Feuerbacher Straße heranfahrende 41 Jahre alte Skoda-Fahrerin hatte zunächst geblinkt, um in den Schelmengraben abzubiegen. Beim Erkennen des Mercedes nahm sie den Blinker wieder zurück, da das Abbiegen nach Einschätzung der Verkehrslage offensichtlich nicht möglich war. Als die Skoda-Fahrerin daher geradeaus weiterfahren wollte, kam es im Einmündungsbereich zum Zusammenstoß. Der Skoda war anschließend nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Kornwestheim: Leichte Verletzungen zog sich ein 46 Jahre alter Radfahrer bei einem Unfall zu, der sich am Dienstag gegen 18.45 Uhr auf der Aldinger Straße ereignete. In Richtung Stadtmitte fahrend bog von dieser der 56 Jahre alte Fahrer eines Renault nach rechts auf die Zufahrt einer Tankstelle ab. Dabei übersah er den in Richtung Pattonville fahrenden Radler. Der 46-Jährige hatte den Renault zwar noch erkannt, konnte einen Aufprall jedoch nicht mehr vermeiden. Angaben über die Höhe des angerichteten Sachschadens liegen noch nicht vor.

Tamm: Vor der roten Ampel der Landesstraße 1133 hielt am Dienstag gegen 13.15 Uhr die 60 Jahre alte Fahrerin eines Ford Fiesta an, um nach rechts in Richtung Bietigheim-Bissingen abzubiegen. Eine heranfahrende 36 Jahre alte Audi-Fahrerin erkannte das stehende Fahrzeug zu spät und fuhr trotz Abbremsen auf. Durch die Aufprallwucht wurde der Ford über die Haltelinie geschoben. Der 34-jährige Beifahrer in dem Ford zog sich leichte Verletzungen zu. Die Höhe des angerichteten Sachschadens beläuft sich auf etwa 4.500 Euro.

Oberstenfeld: Auf der Teilortsumgehung der Landesstraße 1100 hielten am Dienstag gegen 19.00 Uhr die 23-jährige Fahrerin eines Peugeot und dahinter der 38 Jahre alte Fahrer eines Fiat vor der roten Ampel aus Richtung Großbottwar kommend an. Eine anschließend heranfahrende 41-jährige Seat-Fahrerin war gerade beim Abbremsen, als von hinten die 42 Jahre alte Fahrerin eines Kia auf Grund Unaufmerksamkeit auffuhr. Durch die Aufprallwucht wurden die Fahrzeuge aufeinander geschoben. Leicht verletzt wurden die 23-Jährige und der Fiat-Fahrer. Schwerere Verletzungen zog sich die 41-jährige Seat-Fahrerin zu, die zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus kam. An den vier Fahrzeugen entstand Sachschaden von über 7.000 Euro.

Markgröningen: Wegen eines freilaufenden Hundes kam es am Dienstag gegen 14.15 Uhr zu einem Unfall auf der Landesstraße 1141. Zuvor war eine 49-jährige Frau auf dem parallel zur Landesstraße verlaufenden Feldweg mit dem Dackelmischling spazieren gegangen, als dieser sich losriss und durch die bewachsene Böschung auf die Fahrbahn rannte. Ein 34 Jahre alter VW Golf-Fahrer, der in Richtung Markgröningen unterwegs war, bremste voll ab, um den Hund nicht zu überfahren. Einem nachfolgenden 40-jährigen Ford-Fahrer gelang es auf Grund zu geringem Sicherheitsabstand nicht mehr rechtzeitig hinter dem VW anzuhalten, weshalb er nach rechts in den Grünstreifen auswich. Er zog sich leichte Verletzungen zu. An dem Ford Focus, der abgeschleppt werden musste, entstand Sachschaden von rund 1.000 Euro. Der Dackelmischling hatte den Unfall unverletzt überstanden und war nach Hause gelaufen.

Unfallflucht
Tamm: Auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes kam es am Dienstag zwischen 15.45 und 15.55 Uhr zu einer Unfallflucht, bei der ein unbekannter Fahrzeugführer vermutlich beim Ausparken einen rechts daneben geparkten Fiat Barchetta beschädigt hat. An dem Fahrzeug entstand rund 500 Euro Sachschaden.

Polizeidirektion Waiblingen:

Fußgänger gegen Pkw geprallt
Winterbach: Am Dienstagabend hat sich in der Mühltorstraße ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem ein 18-jähriger Fußgänger schwer verletzt wurde. Nach bisherigen Erkenntnissen befand sich der junge Mann auf dem Gehweg neben den Kundenparkplatzen der Firma Hahn. Eine 19-jährige Renault-Lenkerin fuhr zu diesem Zeitpunkt auf der Mühltorstraße in Richtung Winterbach. Als der Fußgänger, die ihm persönlich bekannte herannahende Pkw-Lenkerin erkannte, sprang er auf die Fahrbahn. Die Autofahrerin versuchte ihrerseits nach links auszuweichen, um an dem Fußgänger vorbei zu fahren. Unglücklicherweise wich der Fußgänger in die gleiche Richtung wie der Pkw aus, so dass er gegen den Kotflügel prallte und zu Boden stürzte. Der Heranwachsende musste aufgrund seiner Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

7-jähriger Junge nach Unfall leicht verletzt
Fellbach/Schmiden: Ein 7-jähriger Fahrradfahrer ist am Dienstagabend bei einem Unfall leicht verletzt worden. Der Junge fuhr mit seinem Fahrrad auf der Pecser Straße und wollte nach rechts in den weiteren Verlauf der Straße einbiegen. Dabei geriet der Junge auf die linke Fahrbahnseite und stieß mit einer entgegenkommenden 18-jährigen Mercedes-Fahrerin zusammen. Durch seinen Sturz erlitt der Junge leichte Verletzungen. An dem Pkw entstand ein Schaden in Höhe von 500 Euro.

Ins Schleudern geraten und leicht verletzt
Fellbach, B 14: Aus Unachtsamkeit ist eine 41 Jahre alte Fordfahrerin am Dienstagabend auf der B 14 ins Schleudern geraten und leicht verletzt worden. Die Frau prallte rechts und links in die Leitplanken, bis der Wagen schließlich auf der Fahrbahn zum Stehen kam. Der Sachschaden wird auf 8.000 Euro beziffert, der Ford musste abgeschleppt werden.

Rollerfahrer prallt gegen stehendes Auto
Weinstadt-Endersbach: Weil es ein 17 Jahre alter Rollerfahrer nach Feierabend offensichtlich eilig hatte, ist er am Dienstagnachmittag zügig um einen geparkten Lkw herum gefahren und gegen einen dahinter stehenden Pkw geprallt. Der junge Mann hatte zuvor seinen Roller gestartet und wollte vom Parkplatz einer Firma auf die Birkelstraße fahren. Hierbei war es noch auf dem Parkplatz zu dem ungewollten Zusammenstoß gekommen. Der Rollerfahrer zog sich bei dem Sturz leichte Verletzungen zu und wurde zur Behandlung mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden hielt sich mit 400 Euro in Grenzen.

14-Jähriger fällt vom Fahrrad
Waiblingen: Ein 14-jähriger Jugendlicher ist am Dienstagabend auf dem Radweg Talaue, zwischen der Michaelskirche und dem Bürgerzentrum alleinbeteiligt gestürzt. Bei dem Unfall erlitt der Jugendliche leichte Verletzungen und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert.

Ungewöhnlicher Rauch sorgt für Feuerwehreinsatz
Winnenden: Eine Meldung über eine Rauchentwicklung an einem Gebäude in der Daimler Straße hat am Dienstagabend für einen Feuerwehreinsatz gesorgt. Ein Mann wollte an dem Abend in seine Fahrradwerkstatt und stellte beim Aufschließen fest, dass das gesamte Gebäude voller Rauch war. Da der Mann nicht wusste, ob sich im oberen Gebäudeteil noch Personen befanden, wurde vorsorglich die Feuerwehr Winnenden verständigt, die mit 5 Fahrzeugen und 19 Mann anrückte. In dem Gebäude konnten bei einer Überprüfung keine Personen festgestellt werden. Wie sich letztlich heraus stellte, hatte ein Kammerjäger etwa eine Stunde zuvor eine Wohnung mit Gas eingenebelt, um Ungeziefer zu beseitigen. Bis auf den Werkstattbesitzer waren alle Bewohner des Gebäudes über den Einsatz des Kammerjägers informiert gewesen. Nach Rücksprache mit dem Kammerjäger handelte es sich bei dem eingesetzten Mittel um ein für Personen ungiftiges Schädlingsgas.

Mit über drei Promille unterwegs
Leutenbach/Nellmersbach: Eine 60-jährige Frau fuhr am Dienstagmorgen mit ihrem Honda auf einem Feldweg in Nellmersbach, der von der Kreisstraße 1846, abzweigt. Während der Fahrt kam sie alleinbeteiligt von der Fahrbahn ab und rutschte nach rechts in einen angrenzenden Graben. Während der Unfallaufnahme bemerkten die Polizisten, dass die Frau stark nach Alkohol roch, weshalb sie mit ihr einen Alkoholtest durchführten. Dieser ergab einen Wert von über drei Promille. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen und ihr Führerschein wurde einbehalten.

Diebe schlagen auf Baustellen zu
Winnenden/Berglen: Diebe haben zwischen Montagabend und Dienstagfrüh auf zwei Baustellen in Winnenden und Berglen zugeschlagen. In der Winnender Hauptstraße wurde eine 130 Kg schwere Rüttelplatte im Wert von circa 5.000 Euro entwendet. In der Daimlerstraße in Berglen brachen die Diebe einen Baucontainer auf und entwendeten daraus mehrere Werkzeuge und Baumaschinen, unter anderem einen Stampfer, eine Motorsäge und eine Handkreissäge, im Gesamtwert von circa 7.500 Euro. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um dieselben Täter handelt. Zum Abtransport müssen die Diebe ein Fahrzeug mit einer entsprechenden Ladefläche verwendet haben. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Winnenden, Telefon: 07195/694-0, entgegen.

Rauchgeruch im Kindergarten
Schwaikheim: Wegen eines verschmorten Kleintransformators an der Hausklingel ist es am Dienstagmorgen zu einer leichten Rauchentwicklung im Kindergarten in der Rosenstraße gekommen. Die Feuerwehr war mit 3 Fahrzeugen und 21 Mann im Einsatz und belüftete den Kindergarten. Die Kinder blieben unverletzt und wurden von den Erzieherinnen in den Außenbereich des Kindergartens verbracht. Der Kreisbrandmeister und die Leiterin des Ordnungsamtes Schwaikheim waren nach dem Brandalarm vorsorglich vor Ort gekommen.

Radfahrerin fährt gegen Mauer
Schorndorf: Am Mittwochmorgen ist eine 23-jährige Radfahrerin bei einem Unfall schwer verletzt worden. Die junge Frau befuhr die abschüssige Rampe der Unterführung beim Hammerschlag in der Heinrich-Talmon-Groß-Straße und prallte am Ende gegen die dortige Betonmauer. Nach bisherigen Erkenntnissen sah es so aus, als wollte die Radlerin auf dem Gefälle mit den Füßen bremsen, denn sie hatte ihre Füße auf dem Boden und nicht auf den Pedalen. Die Radfahrerin, die keinen Fahrradhelm trug, erlitt bei dem Aufprall schwere Kopfverletzungen und wurde mit einem Hubschrauber in eine Klinik eingeliefert.

Fünf Fahrzeuge zerkratzt
Schorndorf: Insgesamt fünf Fahrzeuge sind in der Nacht zum Mittwoch in der Kelterstraße von einem Unbekannten zerkratzt worden. Die Kratzer wurden vermutlich im Vorbeigehen mit einem spitzen Gegenstand verursacht. Insgesamt entstand ein Schaden von rund 7000 Euro. Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Polizei Schorndorf, Tel: 07181/204-0, entgegen.