Kreissparkasse investiert fast 30.000 Euro für Sportabzeichen

0
715

Beste Teilnehmer gewürdigt

Ludwigsburg, 22.06.2012.| Das Sportabzeichen steht bei Schülern und Jugendlichen hoch im Kurs – und die Kreissparkasse fördert die Absolvierung des Sportabzeichens bei Schulen und Vereinen seit Jahren. „Die Förderung des Sportabzeichens für Schüler und Jugendliche im Kreis Ludwigsburg hat bei der Kreissparkasse Ludwigsburg Tradition“, sagte Presse- und PR-Chef Dr. Thomas Baum, der dem Präsidenten des Sportkreises Ludwigsburg, Matthias Müller, einen Spendenscheck überreichte und zusammen mit ihm die besten Teams des Sportabzeichenjahres 2010 würdigte. Fast 30.000 Euro hat die Kreissparkasse seit 2003 für die Förderung des Sportabzeichens gestiftet, allein für 2011 waren es 3.093,75 Euro.

Insgesamt 58 Vereine und 15 Schulen haben 2011 am Sportabzeichen teilgenommen, darunter wieder der Turnverein Vaihingen mit 279 Teilnehmern als erfolgreichster Verein. Den 2. Platz belegte die SpVgg Besigheim mit 247 Teilnehmern. Als kleine Anerkennung übergab Baum an die Vertreter der Vereine eine Spende für die Jugendarbeit. Die meisten Teilnehmer einer Schule hatte wie in den Vorjahren die Breitwiesenschule Gerlingen aufzuweisen – insgesamt 220 Schülerinnen und Schüler hatten dort im letzten Jahr das Sportabzeichen abgelegt. Auch Rektorin Gerlinde Risel aus Gerlingen konnte eine Spende der Kreissparkasse entgegennehmen. Den 2. Platz belegten die GHWRS Eberdingen und die Georg-Hager-Schule in Mundelsheim mit jeweils 102 Teilnehmern. Insgesamt haben 2011 4.058 Teilnehmer das Sportabzeichen abgelegt.

„Wir freuen uns sehr, dass wir in der Kreissparkasse einen Partner gefunden haben, der das Sportabzeichen schon seit Jahren finanziell und ideell unterstützt“, sagte Sportkreispräsident Matthias Müller. „Wir machen das gerne“, betonte Baum, „denn es ist heute schwieriger als früher, Jugendliche an den Sport heranzuführen – und das in einer Zeit, in der die gesellschaftliche Funktion des Sportes eher noch stärker gefragt ist als in früheren Jahren“. Die Kreissparkasse werde ihr Engagement deshalb fortsetzen, um hier weiterhin ein Zeichen zu setzen. In ihrer Sportförderung setze die Kreissparkasse auf den Breitensport, engagiere sich aber darüber hinaus auch im Spitzensport – zum Beispiel durch Übernahme der Olympiapatenschaften für Athleten des Leichtathletik-Zentrums Ludwigsburg-Kornwestheim und der LG Neckar-Enz oder durch Förderung der Bietigheimer Steelers, der Basketballer der EnBW Ludwigsburg, der Zweitligahandballer aus Bietigheim oder der Tänzer des 1. TC Ludwigsburg.

Die Sparkassen-Finanzgruppe ist seit vielen Jahren der größte nicht-staatliche Sportförderer in Deutschland. Der Schwerpunkt der Förderaktivitäten liegt dabei auf dem Breitensport. Der größte Teil der im Jahr 2011 aufgewendeten rund 94 Mio. Euro unterstützten direkt den Breitensport im gesamten Bundesgebiet.

„Die Sparkassenfinanzgruppe ist Sportförderer Nummer 1 in Deutschland, und die Kreissparkasse Ludwigsburg leistet hierzu im Kreis Ludwigsburg gerne ihren Beitrag“, sagte Baum.