Knapper Sieg zum Aufstieg in die 2. Bundesliga

0
1039
(v.l.n.r.) Svenja Maier, Caroline Graf, Katharina Maurer, Regina Graf, Ellen Bannwarth, Denise Heide, Julia Hafenrichter, Lea Mehrer, Kim Reber

WZ, 13.06.2012.| Am vergangenen Wochenende ist die Damenmannschaft des Golf- und Landclub Schloss Liebenstein in die 2. Bundesliga aufgestiegen. In zwei Zählspielrunden konnten sich die Liebensteinerinnen gegen sieben andere Mannschaften in der Regionalliga Süd behaupten und als Ligaerster direkt aufsteigen.

Da der Deutsche Golfverband im nächsten Jahr das Ligasystem der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften umstellt, konnte man in diesem Jahr nur aufsteigen oder die Liga halten. So war die Taktik für die Liebensteiner Damen schnell gefunden: „Alles auf Angriff“. „Dieses Jahr muss man nicht aufpassen, dass man nicht absteigt. Wir haben also nichts zu verlieren und können voll angreifen“, legte Trainer Mathias Probst die Marschroute fürs Wochenende fest.

Bereits in den klassischen Vierern – einem Teamwettspiel – am Morgen zeigte sich, dass sich diese Strategie bewähren wird. Als erstes Team gingen Svenja Maier und Kim Reber an den Start. Mit einer soliden Runde von 10 Schlägen über Par brachten sie den GLC Schloss Liebenstein in eine gute Ausgangsposition. Katharina Maurer und Julia Hafenrichter kamen mit 7 Schlägen über Par ins Clubhaus. Da das Ergebnis von 21 Schlägen über Par von Ellen Bannwarth und Caroline Graf als Streichergebnis nicht berücksichtigt wurde, rangierte Liebenstein nach den Vierern auf dem dritten Rang mit vier Schlägen Rückstand auf die führenden Damen des GLC Regensburg und einem Schlag Rückstand auf den GC Neckartal. Dieses Ergebnis bildete eine gute Grundlage um in den Einzelzählspielen am Nachmittag nochmals angreifen zu können.

Gespielt wurden am Nachmittag sechs Einzel von denen fünf in die Wertung kamen. Für mentale Unterstützung in diesen wichtigen Runden sorgte die verletzte Kapitänin Denise Heide, die sich auf ihre Spielerinnen voll und ganz verlassen konnte. Mit ausgezeichneten Ergebnissen von 6 Schlägen über Par von Svenja Maier und Julia Hafenrichter, 7 Schlägen über Par von Katharina Maurer und Kim Reber, 11 Schlägen über Par von Ellen Bannwarth und 19 Schlägen über Par von Regina Graf machten die Liebensteiner Damen das Duell mit dem GLC Regensburg um Platz 1 nochmal spannend. Am Ende setzte sich das Liebensteiner Team mit insgesamt 558 Schlägen denkbar knapp gegen das Regensburger Team durch, das insgesamt 559 Schläge benötigte.

Im nächsten Jahr werden die Damen des GLC Schloß Liebenstein an insgesamt fünf Spieltagen in der 2. Bundesliga auftreten. Als zweitbeste zweitplatzierte Mannschaft aller Regionalligen schaffte schließlich auch der GLC Regensburg den Aufstieg und wird im nächsten Jahr wieder auf die starken Damen des GLC Schloss Liebenstein treffen. Der GC Herzogenaurach, der GC Ulm, der GC Bad Liebenzell, der GC Garmisch-Partenkirchen, der GC Neckartal und der GC Wörthsee verbleiben in der Regionalliga.