1962 Rede von de Gaulle – wer war dabei?

0
594

Land Baden-Württemberg, Stadt Ludwigsburg und dfi suchen anlässlich des 50. Jahrestags Zeitzeugen

Ludwigsburg, 05.06.2012.| 50 Jahre ist es her, dass der französische Staatspräsident Charles de Gaulle in Ludwigsburg seine berühmte Rede an die deutsche Jugend hielt. Das Land Baden-Württemberg, die Stadt Ludwigsburg und das Deutsch-Französische Institut Ludwigsburg (dfi) suchen nun Menschen, die die Ansprache live im Hof des Residenzschlosses erlebt haben und ihre Eindrücke im Rahmen der Jubiläumsveranstaltungen teilen möchten.

Mit seiner epochalen und emotionalen Rede besiegelte Charles de Gaulle im September 1962 die politische Aussöhnung zwischen Deutschland und Frankreich. Er betonte insbesondere die Rolle der Jugend für die Aussöhnung zwischen Frankreich und Deutschland und für die europäische Integration. Sein Lob und seine Begeisterung für die deutsche Jugend, für deren Leidenschaft und Tatkraft, hinterließen bei vielen Bürgerinnen und Bürgern – nicht lange nach Ende des Zweiten Weltkriegs – eine bleibende Erinnerung. Wenige Monate nach der Rede in Ludwigsburg, am 22. Januar 1963, wurde der deutsch-französische Vertrag, der als Elysée-Vertrag in die Geschichte einging, unterzeichnet.

Der 50. Jahrestag der Rede wird in Ludwigsburg gebührend gefeiert: Am Samstag, 22. September 2012, lädt das Land Baden-Württemberg zu einem Festakt mit hochrangigen Politikerinnen und Politikern und einem deutsch-französischen Bürgerfest im Residenzschloss Ludwigsburg ein. Außerdem veranstalten die Stadt Ludwigsburg und das Deutsch-Französische Institut unter dem Titel „Europa nur mit uns!“ ein Forum junger Menschen zur Partizipation in Europa. Der Online-Dialog auf der Homepage www.europa-nur-mit-uns.eu hat bereits im März 2012 begonnen, er findet seinen Abschluss vom 19. bis 21. September in Ludwigsburg. Dort werden circa 100 junge Menschen aus Deutschland, Frankreich und anderen europäischen Ländern über die neuen Herausforderungen, vor denen Europa steht, diskutieren. Verschiedene weitere Veranstaltungen wie eine Ausstellung über Konrad Adenauer und Charles de Gaulle sowie ein Theaterprojekt der Akademie für Darstellende Kunst werden zum Jubiläum stattfinden.

Für die Organisatoren der Jubiläumsveranstaltungen sind die Erinnerungen der Zeitzeugen von großem Wert. Insbesondere ist es ihnen wichtig, der heutigen jungen Generation zu vermitteln, wie die Rede damals auf die jugendlichen Zuhörerinnen und Zuhörer wirkte. Wer von seinen Erfahrungen berichten möchte, kann sich an Susanne Karstedt von der Stadt Ludwigsburg wenden: telefonisch unter (07141) 910-2238, per Mail an s.karstedt@ludwigsburg.de oder per Post an Stadt Ludwigsburg, Fachbereich Organisation und Personal, Susanne Karstedt, Wilhelmstraße 11, 71638 Ludwigsburg.