Polizei-Report Region Ludwigsburg – 22.08.2012

0
898

Apothekeneinbruch
Tamm: Auf noch nicht geklärte Art und Weise ist ein unbekannter Täter in der Nacht zum Mittwoch in den Verkaufsraum einer Apotheke an der Hauptstraße gelangt. Aus der Ladenkasse und einer Spendendose ließ er einen kleineren Bargeldbetrag mitgehen. Sachdienliche Hinweise nimmt der Polizeiposten Tamm, Tel. 07141/601014, entgegen.

Lkw aufgebrochen
Markgröningen: Nach Einschlagen einer Seitenscheibe hat ein Autoknacker in der Nacht zum Mittwoch in der Eckenerstraße die  Kabinentür eines Lkw entriegelt. Ein Laser-Messgerät, ein Motor-Trennschleifer und eine Digitalkamera im Gesamtwert von etwa 5.000 Euro wechselten daraufhin unrechtmäßig den Besitzer. Das Diebesgut war hinter dem Fahrer- und Beifahrersitz auf den Boden der Kabine abgelegt gewesen. Der Polizeiposten Markgröningen, Tel. 07145/9327-0, bittet um Hinweise.

Auf Abendspaziergang angegriffen und verletzt
Steinheim/Murr: In der Schulstraße befand sich am Dienstag kurz nach 21.30 Uhr ein 46 Jahre alter Mann mit seiner Katze auf einem Spaziergang, als das Tier auf Höhe der Schule aus einer vierköpfigen Gruppe heraus von einem der Jugendlichen mit dem Fuß getreten wurde. Der 46-Jährige stellte ihn zur Rede, worauf ein zweiter Jugendlicher, mit den Worten “gibt es Probleme?” ein Messer zog. Während der Mann angesichts der Bedrohung in Richtung eines nahen Wohnhauses lief, flüchtete der Messerträger mit einem weiteren Jugendlichen aus der Gruppe. Nachdem ihm auf Klingeln niemand geöffnet hatte, ging der 46-jährige auf die noch vor Ort verbliebenen Jugendlichen zu und wollte einen von ihnen festhalten. In der Folge kam es in einer naheliegenden Hofeinfahrt zu einem Gerangel. Nachdem beide gestürzt waren, schlug der Jugendliche mit Fäusten auf den Mann ein und konnte schließlich ebenfalls flüchten. Der 46-Jährige zog sich Verletzungen im Gesicht zu und musste zur ärztlichen Versorgung ins Krankenhaus.
Die vier männlichen Personen sind zwischen 16 und 20 Jahre alt und waren, bis auf einen, der ein helles T-Shirt trug, dunkel gekleidet. Zwei davon hatten südländisches Aussehen, einen Bart und Stoppelhaare. Zeugenhinweise, nimmt das Polizeirevier Marbach, Tel.: 07144/90 00, entgegen.

Einbruchsversuch
Ludwigsburg: Zeugen beobachteten am Mittwoch gegen 03.00 Uhr in der Leonberger Straße zwei zunächst unbekannte Täter, wie sie mit einem Stein gegen die Schaufensterscheibe eines Handyladens schlugen. Die Polizei setzte sofort mehrere Streifenbesatzungen zur Fahndung ein . Einer der flüchtenden Tatverdächtigen konnte kurz darauf noch in der Nähe aufgegriffen werden Der 17-Jährige wurde nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen seinen Eltern übergeben. Die Ermittlungen nach seinem Komplizen dauern an.

Einbruch
Asperg: Nach Aufhebeln eines Fensters ist ein unbekannter Täter am Montagabend, gegen 19:50 Uhr in ein Firmengebäude im Lehenfeld eingestiegen. Dabei löste der die  Alarmanlage aus und Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes fuhren umgehend zum Tatort. Noch vor deren Eintreffen konnte der Einbrecher flüchten.  Aus einer Geldkassette neben einem Schreibtisch hatte er einen kleinen Bargeldbetrag entwendet.

Unfallfluchten
A8 – Gemarkung Rutesheim: Zeugen zu einer Unfallflucht, die sich am heutigen Mittwoch gegen 04.40 Uhr auf der Autobahn 8 in Richtung München ereignete und bei der Sachschaden von über 11.000 Euro entstand, sucht das Autobahnpolizeirevier Ditzingen, Tel.: 07156/4 35 00. Der unbekannte Fahrer eines Sattelzuges war auf dem rechten Fahrstreifen mit langsamer Geschwindigkeit gefahren, als der nachfolgende 43 Jahre alte Fahrer einer Sattelzugmaschine mit Auflieger zum Überholen ansetzte. Als er sich auf Höhe des Führerhauses befand, schaukelte sich das Fahrzeug des Unbekannten hoch und geriet auf seine Fahrspur. Um einen Aufprall zu vermeiden, zog der 43-Jährige leicht nach links, wo ein 31-jähriger Toyota-Fahrer unterwegs war. Dieser leitete eine Vollbremsung ein, geriet ins Schleudern und prallte gegen die linke Betonwand. Von dort wurde der Toyota auf den Sattelzug des 43-Jährigen abgewiesen und kam nicht mehr fahrbereit auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen. Der 43-Jährige konnte noch auf den Standstreifen lenken. Der Opel Astra eines 40 Jahre alten Mannes wurde durch die umher fliegenden Fahrzeugteile beschädigt. Zudem wurde der Fahrbahnbelag in Mitleidenschaft gezogen. Obwohl der Unfallverursacher durch Hupen und Lichthupen auf den Unfall aufmerksam gemacht worden war, setzte er seine Fahrt fort. Er soll mit einem blauen Lastwagen mit roten Streifen und Firmenaufschrift gefahren sein. Beladen war dieser vermutlich mit einem weißen Kleinlastwagen, der den gesamten Aufbau herunterdrückte. Die Ermittlungen nach dem Unfallflüchtigen dauern an.

Ludwigsburg: Einem Zeugen ist es zu verdanken, dass kurz nach einem Unfall am heutigen Mittwoch gegen 00.45 Uhr die 33 Jahre alte Verursacherin ermittelt werden konnte. Diese war auf dem Gelände eines Autohauses in der Stuttgarter Straße mit ihrem Opel gegen einen geparkten Nissan geprallt und hatte sich einfach entfernt. Anhand des Fahrzeugkennzeichens konnte die Polizei die Halteranschrift ermitteln und die 33-Jährige antreffen. Diese gab den Unfall spontan zu. Bei der augenscheinlich alkoholisierten Frau veranlassten die Beamten die Entnahme einer Blutprobe.

Ludwigsburg: Offensichtlich auf Grund ihrer Alkoholisierung streifte am Dienstag kurz nach 21.30 Uhr die 51 Jahre alte Fahrerin eines VW Golf einen in der Hermann-Löns-Straße geparkten Hyundai. An den Fahrzeugen entstand dabei Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Der Geschädigte wurde durch den Knall aufmerksam und traf die 51-Jährige im Fahrzeug sitzend vor Ort an. Verständigte Polizeibeamte stellten bei der 51-Jährigen deutliche Anzeichen von Alkoholeinwirkung fest. Eine Blutprobe und die Sicherstellung ihres Führerscheins waren die Folge.

Vaihingen/Enz: Zeugen zu einer Unfallflucht, die am Montag gegen 19.40 Uhr in der Hindenburgstraße begangen wurde, sucht das Polizeirevier Vaihingen/Enz, Tel.: 07042/94 10. Ein unbekannter Fahrzeugführer stieß gegen den Außenspiegel eines in der Hindenburgstraße geparkten Citroen Saxo. Der Spiegel wurde dabei abgerissen und beschädigte die Fahrertür. Es entstand Sachschaden von rund 1.500 Euro. Ein Zeuge hinterließ an dem Citroen einen Zettel mit dem mutmaßlichen Kennzeichen des Verursachers. Der Zeuge, der mit einem blauen Fahrzeug mit Böblinger Kennzeichen gefahren sein könnte, wird gebeten, sich zu melden. Der vermutlich schlanke, grauhaarige Verursacher soll mit einem silberfarbenen Wagen mit ungarischer Zulassung unterwegs gewesen sein.

Massive Verkehrsbehinderungen nach Lkw-Unfall
Autobahn A 8/Leonberg: Seit heute Morgen, 08:15 Uhr, sorgt die Havarie eines mit 25.000 Litern Harnstoff-Formaldehyd-Harz beladenen Tanklastzuges auf der A 8 zwischen den Anschlussstellten Leonberg-Ost und dem Kreuz Stuttgart für einen Großeinsatz der Feuerwehren aus Leonberg und Sindelfingen und zu erheblichen Verkehrsbehinderungen, die derzeit noch anhalten.
Ein geplatzter Reifen führte etwa 400 Meter vor dem Kreuz Stuttgart zur Beschädigung des Kunststofftanks und der 58-Jährige Fahrer des Sattelzuges hielt auf dem rechten der fünf Fahrstreifen in Richtung München an. Eine Streife des Autobahnpolizeireviers Ditzingen wurde unmittelbar danach auf den Pannen-Lkw aufmerksam und die Beamten stellten fest, dass Ladung aus dem Tank austrat. Bis zum Eintreffen der sofort verständigten Feuerwehr traten zwischen 5.000 und 6.000 Liter der nur schwach wassergefährdenden Flüssigkeit aus und gelangten zum Teil über die Fahrbahn in das Entwässerungssystem der Autobahn.
Während die Feuerwehr die weiterhin austretende Flüssigkeit auffangen und in den Tank zurückleiten konnte, wurde ein Ersatzfahrzeug an die Unfallstelle herangeführt. Derzeit wird die Ladung umgepumpt und die Fahrbahnreinigung hat begonnen.
Der Umstand, dass zunächst drei und aktuell vier der fünf Fahrstreifen für die Bergungsarbeiten gesperrt werden müssen, führt  vor allem auf der A 8 zum einem Rückstau bis zur Anschlussstelle Heimsheim. Auf der A 81 stauen sich die Fahrzeuge auf etwa fünf Kilometern Länge. An der Tank- und Rastanlage Sindelfinger Wald ging phasenweise gar nichts mehr, da Fahrzeuge weder ein- noch ausfahren konnten. An der Rückseite der Rastanlage wurde eine Abschrankung geöffnet, um ein Abfließen des Verkehrs in Richtung Sindelfingen  zu ermöglichen.
Wie lange die Reinigungs- und Bergungsarbeiten an der Unfallstelle noch andauern, lässt sich derzeit noch nicht sagen. Das DRK hat unterdessen die Versorgung der im Stau stehenden Verkehrsteilnehmer übernommen.